image_print
Wolkentorte

Wolkentorte

Zutaten für eine Torte:

Biskuit:
3 frische Eiweiße
100 g Zucker
3 frische Eigelbe
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
75 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
800 g Schmand
4 Päckchen Vanillinzucker
4 Blatt Gelatine
2 kleine Dosen Mandarinen

Wolken:
750 ml Sahne
3 Päckchen Vanillinzucker
5 Blatt Gelatine
1 Päckchen C-frisch-Getränkepulver

Zubereitung:
Für den Boden das Eiweiß in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer anderen Schüssel schaumig rühren.
Vanillepuddingpulver mit Mehl und Backpulver mischen und sieben. Abwechselnd mit einem Kochlöffel den Eischnee und das Mehlgemisch unter die Eigelbmasse heben.
Den Biskuit in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170-175°C etwa 20 Minuten backen.
Den abgebackenen Biskuit unverzüglich lösen und zum Erkalten auf ein Gitter stürzen.
Für die Füllung den Schmand mit dem Vanillinzucker verrühren. Die Gelatine nach Vorschrift einweichen, auflösen und unter das Schmandgemisch rühren. Die gut abgetropften Mandarinen unter die Creme heben.
Den Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darum legen. Die Mandarinen-Schmand-Creme auf dem Boden verstreichen. Für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Wolken die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine auflösen und unter ständigem Rühren zur Sahne geben. Das Getränkepulver in die Sahne einstreuen und gleichmäßig verrühren.
Diese Masse 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Danach mit einem oder zwei Esslöffel die C-frisch-Sahne zu kleinen Pompons formen und auf die Torte setzen. Torte weitere 2 Stunden kühlen besser noch über Nacht.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise G. John zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Schwedische Mandeltorte

Schwedische Mandeltorte

schwedische-mandeltorte

Zutaten für eine Springform:

Mürbeteig:
150 g Mehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eiweiß
125 g kalte Butter

Füllung:
150 g zimmerwarme Butter
125 g Puderzucker
2 zimmerwarme Eier
2 cl Amaretto (Mandellikör)
150 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver
100 g Mehl

Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Mürbeteig zwischen zwei bemehlten Frischhaltefolien ausrollen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Boden mit Mürbeteig auslegen. Aus den Resten eine lange Rolle formen und den Rand des Ringes damit auskleiden und etwa 2 cm hochziehen. Mürbeteig im vorgeheizten Backofen bei 210°C etwa 10 Minuten hell anbacken (blind backen). Etwas auskühlen lassen.
Inzwischen die Füllung zubereiten. Die Butter schaumig rühren, nach und nach die Eier und den Puderzucker zufügen und weiterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter die Mandeln mischen. Zum Schluss den Amaretto und das Mandel-Mehlgemisch unter den Teig rühren. Füllung auf den Boden geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 170-180°C 35-40 Minuten backen. Im Ring auskühlen lassen.
Vor dem Servieren die Torte mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:
Streuen sie doch einmal vor dem Backen gehobelte Mandeln auf die Torte.

© lecker-backen.de

Halloweentorte

Halloweentorte

halloweentorte

Zutaten für eine Torte:

Rührteig:
200 g Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Beutel Vanillinzucker
4 Eier
300 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
Speisefarben in grün, gelb und rot

Füllung:
1/2 Päckchen Schoko-Vanillepudding
250 ml Milch
75 g Zucker
100 g Butter

Belag und Dekoration:
200 g dunkle Kuchenglasur
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
1 bunte Zuckerstreusel

Schablonen:
-> Kürbiskopf <-
-> Gespenst <-

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter oder Margarine mit Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Eier nach und nach hinzufügen. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Sollte der Teig zu fest sein, noch etwas Milch unterrühren. In drei Teile teilen und den Teig jeweils mit grüner, gelber und roter Speisefarbe kräftig einfärben. Die Teigmassen übereinander in eine eingefettete Springform einfüllen. Mit einem Kochlöffelstiel marmorieren. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Für die Füllung den Schoko-Vanillepudding mit der angegebenen Zuckermenge nach Anleitung auf der Verpackung zubereiten. Heißen Pudding in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass keine Haut entsteht. Pudding abkühlen lassen, Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn Butter und Pudding die gleiche Temperatur haben, die Butter schaumig rühren, nach und nach den Pudding zugeben und unterrühren.
Den Boden waagrecht durchschneiden. Den Boden mit der Wölbung auf eine Tortenplatte legen, so dass die Wölbung oben ist. Boden mit einem Tortenring umstellen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf setzen. Tortenring entfernen und rundum mit der restlichen Creme einstreichen. Für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Marzipan mit Puderzucker verkneten und die Hälfte mit einer Mischung aus gelber und roter Speisefarbe orange einfärben. Zwischen Frischhaltefolie ausrollen und kleine Kürbisgesichter mit der Schablone ausschneiden.
Restlichen Marzipan ebenfalls ausrollen und Gespenster mit der Schablone ausschneiden.
Kuchenglasur im Wasserbad verflüssigen und den Kuchen damit überziehen. Die Marzipan Figuren auf die noch weiche Kuchenglasur legen und sofort mit Zuckerstreusel ausstreuen.

© lecker-backen.de

Himbeertorte

Himbeertorte

himbeertorte

Zutaten für eine Torte:

Boden:
150 g weiche Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 Teelöffel Backpulver
150 g Mehl

Brandteig:
40 ml Wasser
1 Prise Salz
20 g Butter oder Margarine
40 g Mehl
1 Ei

Füllung:
12 Blatt Gelatine
400 g Himbeeren
750 g Vollmilchjoghurt
Saft von 1 Zitrone
80 g Zucker
250 ml Sahne

Außerdem:
100 g Himbeeren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Boden das Fett schaumig rühren. Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier zufügen und cremig aufschlagen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen, auf die Masse sieben und unterrühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Masse einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 15-20 Minuten backen. Auf ein Kuchengitter stürzen, das Papier abziehen und erkalten lassen.
Für den Brandteig das Wasser mit Salz und dem Fett in einem Topf aufkochen lassen. Das Mehl dazu gießen und so lange rühren, bis sich am Boden ein weißer Film bildet, dann den Teigkloß in eine Schüssel geben und sofort ein Ei unterrühren. Den Boden der Springform erneut mit Backpapier auslegen, den Teig ganz dünn darauf streichen und im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 15 Minuten goldbraun backen. Auf ein zweites Kuchengitter stürzen, das Papier abziehen und auskühlen lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen. 300 g Himbeeren pürieren und die Himbeerfüllung durch einen Sieb streichen, damit die Kerne entfernt werden.
Den Joghurt mit Zitronensaft und Zucker verrühren, das Himbeerpüree untermischen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und unterrühren. Die Füllung für einige Zeit in den Kühlschrank stellen und gelieren lassen bis Spuren vom Rühren sichtbar bleiben. Dann die Sahne sehr steif schlagen und zusammen mit den restlichen Himbeeren unterziehen. Einen hohen Tortenring um den Boden stellen und die Creme einfüllen, glatt streichen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, besser noch über Nacht.
Den Ring mit einem Messer los schneiden. Den Brandteig in große Flocken brechen und mit den Himbeeren auf der Oberfläche verteilen. Mit Puderzuckern bestäuben und servieren.

© lecker-backen.de

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

wachauer-schokoladentorte

Zutaten für eine Torte:

Boden:
125 g Mandeln
150 g Blockschokolade (Zartbitterschokolade)
3 Eigelb
3 Eiweiß
4 ganze Eier
125 g Zucker

Füllung:
700 ml Sahne
3 Päckchen Vanillinzucker
6 Blatt Gelatine

Tränke und Garnierung:
2 Esslöffel brauner Rum
150 g Zartbitterkuvertüre
14 Schokoladenblätter

Zubereitung:
Für den Boden die Mandeln und die Schokolade fein reiben.
Deine Springform (Durchmesser 26 cm) leicht fetten und zwischen Boden und Ring eine Lage Backtrennpapier einspannen. Aus weiteren Backpapier dünne Streifen in der Höhe des Ringes schneiden und den inneren Ring der Form damit auslegen. Durch das Fett müssten die Streifen am Rand haften bleiben.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die ganzen Eier mit den Eigelb in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen.
In einer anderen Schüssel das Eiweiß steif schlagen.
Den Eischnee, die Mandeln und die Schokolade auf die Eigelbmasse geben und locker mit den Schneebesen unterziehen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Den Boden auf einen Kuchengitter auskühlen lassen und einen Tag ruhen lassen, sonst bröselt der Boden zu stark beim Durchschneiden.

Den Boden zwei mal durchschneiden.
Ein kleiner Tipp falls der Boden immer noch bröseln sollte, dann nur einmal durchschneiden und von beiden Böden noch etwas „abhobeln“, so dass es einen kleinen Berg von Bröseln gibt. Die größeren abgetragenen Teile noch kleiner verbröseln, denn diese kommen anschließend in die Mitte der Torte.
Die Kuvertüre im warmen Wasserbad (ca. 40-45°C) auf etwa 30-33°C erwärmen. Nicht stärker erwärmen, sonst wird die Kuvertüre eventuell grau. Die glatte Unterseite des Bodens damit dick bestreichen und mit einen gezackten Teigschaber sofort Wellen darauf zeichnen, ehe die Kuvertüre fest wird. Die Torte in 14 Stück markieren.
Den zweiten Boden auf eine Platte geben und mit einen Tortenring umlegen.
Die Gelatine für 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen.
Die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und langsam unter die Sahne rühren.
Den Boden mit Rum tränken, die Hälfte der Sahne darauf geben und glatt streichen. Den mittleren Boden (oder die Brösel) darauf geben und mit Rum tränken. Etwas Sahne in eine kleine Schüssel geben und in den Kühlschrank stellen, diese brauchen wir später für die Garnierung.
Den Rest der Sahne auf die Torte geben, glatt streichen und den mit Kuvertüre überzogenen Boden darauf legen. Für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring mit einem Messer von der Torte lösen und entfernen. Den Rand der Torte mit der restlichen Sahne bestreichen und die einzelnen Stücke mit Sahnetuffs verzieren.
Mit Schokoblätter garnieren.

© lecker-backen.de

Cremige Apfel-Tiramisu-Torte

Cremige Apfel-Tiramisu-Torte

cremige-apfel-tiramisu-torte
Zutaten für den Boden:
4 Eigelb
4 Eiweiß
120 g Zucker
60 g Mehl
60 g Stärke
1 Teelöffel Backpulver

Apfelfüllung:
5 mittelgroße Äpfel
350 ml Apfelsaft
80 g Zucker
1 Packung Puddingpulver Vanille-Geschmack

Dekorapfel:
1 mittelgroßen Apfel
5 Esslöffel Apfellikör
100 ml Apfelsaft

Mascarponefüllung:
2 Blatt Gelatine
500 g Quark
500 g Mascarpone
1 Päckchen Vanillinzucker
140 g Zucker
150 ml Sahne

Außerdem:
Amarettini
Kakaopulver zum Verzieren

Zubereitung:
Für den Boden in einer fettfreien Schüssel das Eiweiß steif schlagen, die Hälfte des Zucker zum Schluss einrieseln lassen. In einer anderen Schüssel das Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und sieben. Mit einem Kochlöffel unter die Eigelbmasse heben. Das Eiweiß darüber geben und ebenfalls unterheben. Den Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Für die Apfelfüllung die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und klein schneiden. 300 ml Apfelsaft und Zucker aufkochen. Äpfel darin ca. 5 Minuten dünsten. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Den Apfelsud aufkochen lassen. Puddingpulver mit 50 ml Apfelsaft glatt rühren. In den Sud rühren und aufkochen lassen. Apfelstücke unterheben und beiseite stellen.
Für den Dekorapfel den Apfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Apfelsaft und Likör aufkochen. Spalten darin ca. 3 Minuten dünsten, herausnehmen und beiseite stellen. Apfelsaft aufheben.
Für die Mascarponefüllung die Gelatine 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen. Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillinzucker glatt rühren.
Die Sahne steif schlagen und zusammen mit der aufgelösten Gelatine unterheben.
Den Boden waagrecht halbieren, ein Teil auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Beide Böden mit dem Apfelsaft-Likör-Gemisch betäufeln. 1/3 der Mascarponecreme auf den Boden geben und verstreichen. Apfelfüllung darauf geben und gleichmäßig verteilen. 1/3 Mascarponecreme darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf geben und etwas andrücken. Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank geben, besser noch über Nacht. Torte mit der restlichen Creme einstreichen. Mit Amarettini, Apfelspalten und Kakao verzieren.

© lecker-backen.de

Schokoladenmousse-Torte

Schokoladenmousse-Torte

schokoladenmousse-torte
Zutaten für 1 Torte:

Boden:
5 Eier
2 Eigelbe
150 g Zucker
1 Teelöffel abgeriebene, unbehandelte Orangenschale
90 g Butter
150 g Mehl
30 g Stärke

Creme:
300 g Sahne
30 g weiße Kuvertüre
10 g Puderzucker
1 Päckchen Sahnefest

Schokoladenmousse:
2 Blatt Gelatine
200 g Zartbitter-Kuvertüre
2 sehr frische Eigelb
1 Ei
30 g Zucker
300 g Sahne

Außerdem:
Lebensmittelfarbe in grün, orange und rot
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
etwas aufgelöste Kuvertüre
Kakaopulver
50 g Zartbitter-Schokoraspel

Zubereitung:
Für den Biskuit die Eier, Eigelbe, Zucker und Orangenschale in einer Schüssel im Wasserbad schlagen, bis sie lauwarm ist. Schüssel herausnehmen und die Masse ca. 8 Minuten kalt und cremig schlagen.
Inzwischen die Butter erwärmen. Mehl mit Stärke sieben und mit einem Kochlöffel unter die Eiermasse heben. Zum Schluss die flüssige, noch warme Butter unterziehen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) am Boden fetten, mit Mehl bestäuben und die Masse einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175-180°C etwa 25 Minuten backen. Über Nacht in der Form auskühlen lassen.
Für die Creme Sahne in einem Topf aufkochen und die zerkleinerte Kuvertüre unter ständigem Rühren darin schmelzen. Im Kühlschrank über Nacht erkalten lassen.
Für die Mousse Gelatine einweichen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Eigelbe, Ei und Zucker im Wasserbad schaumig aufschlagen, vom Wasserbad nehmen und fast kalt schlagen. Die flüssige, lauwarme Kuvertüre unterrühren. Gelatine gut ausdrücken, nach Anweisung auflösen und unter
die Schokomasse rühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Den Boden von der Backform lösen und auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Tortenring umstellen. Die Schokomousse einfüllen, glatt streichen und im Kühlschrank fest werden lassen. Ring mit einem Messer von der Torte
lösen.
Creme, Puderzucker und Sahnefest dem dem Handrührgerät aufschlagen und die Torte ringsum mit etwa 3/4 der Sahne einstreichen. Torte einteilen.
Restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kleine Tupfen auf der Randoberseite der Torte spritzen. Den Tortenrand mit Schokoraspel bestreuen.
Für die Garnitur Marzipan mit Puderzucker verkneten und in 4 Stücke teilen wobei ein Stück größer als die anderen sein soll. Die 3 kleineren Stücke jeweils mit rot, grün und orange einfärben. Das große Stück bleibt weiß. Die kleinen Teile ausrollen und jeweils 8 kleine Kreise ausstechen. Von jedem Kreis noch ein kleines Stück weg stechen, so dass es eine Eierform hat. Mit flüssiger Kuvertüre auf jedes Ei einen Buchstaben von „EIN FROHES OSTERFEST“ und je ein gemustertes Ei
spritzen. Aus dem großen Stück einen kleinen Osterhasen formen, bei den Augen kleine Vertiefungen drücken und das Stummelschwänzchen nicht vergessen. Ganz wenig Kakaopulver in die Hand nehmen und den Hasen damit einreiben, so dass es leicht bräunlich ist. Die Augen und die
Nase mit Kuvertüre ausspritzen und trocknen lassen.
Die Buchstaben mit Hilfe der restlichen Creme so auf die Torte platzieren, dass man die Schrift „Ein Frohes Osterfest“ gut lesen kann. Der Hase kommt in die Mitte der Torte.

© lecker-backen.de

Bananencremetorte

Bananencremetorte

bananencremetorte

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Raspelschokolade
3 Eier
75 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
8 Blatt Gelatine
2 sehr frische Eigelb
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 reife Bananen
Saft von 1 Zitrone
4 cl Bananenlikör
200 ml Sahne
2 sehr frische Eiweiß

Außerdem:
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest
1 Esslöffel Puderzucker
100 g Zartbitter-Kuvertüre
1/2 Würfel Kokosfett
1 Banane
14 grüne Pistazienkerne

Zubereitung:
Für den Boden die Butter mit dem Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren, danach die Raspelschokolade. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und zusammen mit den Mandeln unter die Masse rühren.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und erkalten lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Mit Bananenlikör unter die Eigelbmasse ziehen und die ausgedrückte, aufgelöste Gelatine unterrühren. In den Kühlschrank stellen.
Die Sahne mit den Eiweißen steif schlagen. Wenn die Eigelbmasse beginnt fest zu werden die Sahnemasse mit einem Schneebesen unterheben.
Den Boden einmal waagrecht durchschneiden, einen Tortenring um eine Hälfte stellen und die Creme einfüllen. Die andere Hälfte darauf geben und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser noch über Nacht.
Inzwischen die Kuvertüre mit dem Kokosfett im warmen Wasserbad schmelzen. Die Banane in 14 Scheiben schneiden und in die handwarme Kuvertüre tauchen. Auf Backpapier im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Ring mit einem Messer lösen.
Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen. Die Torte oben und am Rand einstreichen und in 14 Teile einteilen. Restliche Kuvertüre nochmals im Wasserbad flüssig machen, ein Spritztütchen formen (oder alternativ einen kleine Plastikbeutel damit füllen) eine winzige Ecke abschneiden und die Torte damit überspinnen. Mit Sahnetuffs, Schokobananenscheiben und Pistazien garnieren.

© lecker-backen.de

Tiramisutorte

Tiramisutorte

tiramisu

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
2 Eigelb
1 Esslöffel warmes Wasser
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eiweiß
50 g Mehl
25 g Speisestärke
1 Teelöffel Backpulver

Füllung:
100 g gekochten starken Kaffee
400 g Mascarpone
5 cl Kaffeelikör
160 g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
9 Blatt Gelatine
400 g Sahne
2 frische Eigelb
10-15 Löffelbiskuits
2 cl Amaretto

Außerdem:
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Besen des Handrührgeräts verrühren, und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und dem Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist. Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver darüber sieben. Alles vorsichtig mit einem Löffel unterziehen.
Springformring mit dem Durchmesser 26 cm mit Backpapier oder Pergamentpapier auslegen, den Biskuit sofort einfüllen, glatt streichen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten bei einer Temperatur von 190°C backen.
Den erkalteten Biskuitboden in einen hohen Plastikring geben.
Das Eigelb mit dem Zucker, Likör und Kaffee unter kräftigen rühren kurz erwärmen, bis alles etwas dicklich geworden ist. Anschließend abgekühlt zu dem Mascarpone und dem Vanillinzucker geben und glatt rühren.
Die Sahne steif schlagen. Gelatine etwa 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen, wieder ausdrücken, und kurz erwärmen (am besten 10 Sekunden in die Mikrowelle). Zu der geschlagenen Sahne geben, und unterrühren. Sahne vorsichtig unter die Kaffee-Likörmischung rühren. Dabei aufpassen, dass die Masse nicht an Volumen verliert.
Die halbe Füllung auf den Boden verteilen und glatt streichen. Eine Schicht Löffelbiskuits darauf legen, und mit einer Mischung aus 2 cl Amaretto und 2 cl Wasser tränken. Löffelbiskuits müssen gut durchtränkt sein. Eventuell nochmals etwas nachtränken.
Die restliche Füllung darauf geben und glatt streichen.
Über Nacht im Kühlschrank anziehen lassen, erst dann mit einem Messer aus dem Ring lösen, und mit Kakaopulver bestäuben.

Info:
Die Torte wird sehr hoch. Falls Sie eine niedrigere Torte wollen, sollten Sie die Füllung noch etwas reduzieren.

© lecker-backen.de

Bellini-Quark-Torte

Bellini-Quark-Torte

bellini-quark-torte
Zutaten für 1 Torte:

Krümelboden:
200 g Vollkorn-Butterkekse
140 g flüssige Butter

Belag:
12 Blatt weiße Gelatine
1 kg Magerquark
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 große Dose Tortenpfirsiche
200 g Schlagsahne

Außerdem:
50 g Gelierzucker 1:2
1/2 Päckchen klares Tortengusspulver (6 g)
150 ml Sekt

Zubereitung:
Für den Boden die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und Kekse mit einem Rollholz fein zerkrümeln. Mit Butter verkneten und als Boden in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) drücken. Ca. 1 Stunde kalt stellen.
Die Pfirsiche abtropfen lassen lassen, dabei den Saft auffangen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Quark mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Vom den abgetropften Pfirsichen 150 ml Saft abmessen und unterrühren.
Gelatine ausdrücken und in der Mikrowelle (oder heißem Wasserbad) auflösen, dann unter die Quarkcreme rühren.
Sahne steif schlagen und unter den Quark ziehen.
Den Krümelboden von dem Papier lösen, auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. 1/3 der Quarkcreme darauf verstreichen.
100 g Pfirsiche abwiegen und zur Seite stellen, den Rest auf der Quarkcreme verteilen. Die restliche Creme darüber geben und glatt streichen. Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank geben, besser noch über Nacht.
Für den Fruchtspiegel, die restlichen Pfirsiche pürieren, in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker ca. 4 Minuten kochen lassen. Den Sekt dazugeben und unter ständigem Rühren das Tortengusspulver auflösen bis keine Nester mehr zu sehen sind. Das Ganze nochmals aufkochen, für 2 Minuten abkühlen lassen und löffelweise auf die Torte geben.
Nach 10 Minuten kann der Tortenring entfernt werden.

© lecker-backen.de