image_print
Schokoladentrüffel

Schokoladentrüffel

schokoladentrueffel

Zutaten für ca. 28-30 Stück:
100 g Zartbitter-Schokolade
100 g Butter
100 g Puderzucker
25 g Kakao
2 Esslöffel abgezogene, geriebene Mandeln
1 Esslöffel Rum
bunte Zuckerstreusel

Außerdem:
Pralinenkapseln aus Papier

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter schaumig rühren und nach und nach den
gesiebten Puderzucker, Kakao, Schokolade und die Mandeln dazugeben, zuletzt den Rum. Die
Masse ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend kleine Kugeln formen. Die
Kugeln nochmals kaltstellen, dann in kleine Pralinenkapseln legen.

© lecker-backen.de

Süße Blutwurst

Süße Blutwurst

suesse-blutwurst

Zutaten für 5 Würste:
200 g Blockschokolade
100 g gesiebter Puderzucker
100 g gehackte Mandeln
1 Teelöffel Cognac oder Weinbrand
1 frisches Eiweiß
250 g Marzipanrohmasse
60 g Puderzucker zum Ausrollen

Zubereitung:
Blockschokolade fein reiben. Mit 50 g Puderzucker, gehackten Mandeln, Cognac oder Weinbrand und Eiweiß gut verrühren.
Marzipanrohmasse mit dem gesiebten Puderzucker verkneten. Auf dem restlichen Puderzucker 5 mm dick ausrollen. 15 Streifen, 12 cm lang und 1 cm breit, davon abschneiden.
Aus der Schokolade-Mandel- Masse 10 cm lange und 3 cm dicke Rollen formen. 3 dünne Marzipanstreifen mit einrollen (sie sollen Speckstreifen imitieren). Rollen in die übrige ausgerollte Marzipanrohmasse einwickeln. Gut andrücken. In Pergamentpapier wickeln. 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

© lecker-backen.de

Amaretto-Pralinen

Amaretto-Pralinen

amaretto-pralinen
Zutaten für 60 Stück:
80 g Walnüsse
20 g Zucker
25 g Pistazienkerne
250 g Marzipanrohmasse
15 g Honig
100 g Puderzucker
3 Esslöffel Amaretto
150 g Vollmilch-Kuvertüre
150 g dunkle Kuchenglasur

Außerdem:
30 g Pistazienkerne

Zubereitung:
Die Walnüsse zusammen mit dem Zucker in einem Topf so lange unter rühren rösten bis sich flüssiger, hellbrauner Karamell bildet. Alles auf ein mit Alufolie belegtes Backblech geben und erkalten lassen. Kandierte Walnüsse sehr klein hacken und mit der Küchenrolle fein
zerkleinern. Pistazienkerne fein hacken.
Marzipanrohmasse, Honig, Puderzucker, Walnüsse und Amaretto in einer Schüssel verkneten. Die Masse in 3 gleich große Stücke teilen und auf einer, mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche, zu je 20 cm lange Rollen formen. Jede Rolle in 20 Stücke schneiden.
Jedes Stück zuerst zu einer Kugel, dann zu einem Oval formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und etwas flach drücken.
Die Kuvertüre zusammen mit der Kuchenglasur im warmen Wasserbad schmelzen und temperieren: Dazu die flüssige Glasur aus dem Wasserbad nehmen und unter Rühren so weit abkühlen lassen, bis sie kurz vor dem Erstarren ist. Die Glasur nochmals im Wasserbad erwärmen.
Die Pralinen auf einer Seite dünn mit Glasur bestreichen und mit der bestrichenen Seite wieder auf das Papier setzen.
Jede Praline auf eine Pralinengabel setzen und so weit in die Glasur tauchen, dass die Oberfläche frei bleibt. Am Gefäßrand abklopfen, abstreifen und wieder auf das Papier setzen.
Aus Pergamentpapier eine kleine Spritztüte drehen. Die restliche Glasur einfüllen und auf der Oberfläche jeder Praline eine Spirale spritzen. Einen halbierten Pistazienkern in die Mitte setzen.

© lecker-backen.de

Pistazien-Marzipan-Schnecken

Pistazien-Marzipan-Schnecken

pistazien-marzipan-schnecken
Zutaten für ca. 42 Stück:
90 g Nussnougat
40 g Butter
150 g Pistazienkerne
400 g Marzipanrohmasse
8 Teelöffel brauner Rum
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

Außerdem:
100 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g dunkle Kuchenglasur

Zubereitung:
In einer Schüssel Nougat und Butter im Wasserbad schmelzen und gleichmäßig mischen. Die Masse so lange kalt stellen, bis sie fast erstarrt ist, das dauert ungefähr 1 Stunde.
Die Pistazienkerne fein zerkleinern. Das Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit den Knethaken des Handrührgerätes in einer Schüssel mit Pistazien und 5 Teelöffel Rum glattrühren. Das Pistazienmarzipan kalt stellen.
Das Marzipan zwischen 2 großen Bögen Backpapier zu einem Rechteck von 42×28 cm ausrollen und auf dem Backpapier in 3 Stücke à 28×14 cm schneiden. Das Marzipan an den Seiten gerade schneiden und wieder kalt stellen.
Die Nougatmasse mit den Quirlen des Handrührgerätes auf der mittleren Stufe etwa 5 Minuten aufschlagen, bis eine cremig-dickliche Masse entsteht. Orangenschale und restlichen Rum unterrühren.
Die Nougatcreme gleichmäßig auf die Marzipanstücke streichen, dabei jeweils an einer Längsseite einen Rand von 1 cm frei lassen. Die Stücke 30 Minuten kalt stellen.
Dann mit Hilfe des Backpapiers jeweils von der Längsseite mit dem freien Rand 3 gleichmäßig runde Rouladen formen. Die Rouladen 5-6 Stunden kalt stellen. Anschließend in 2 cm breite Stücke schneiden.
Kuvertüre und Kuchenglasur zerkleinern, im Wasserbad schmelzen, gleichmäßig verrühren und abkühlen, aber nicht erstarren lassen.
Die Pistazien-Marzipan-Stücke 1/2 cm tief in die Schokolade tauchen, die überschüssige Schokolade am Gefäßrand abstreifen. Die getauchten Stücke auf Backpapier setzen und den Überzug fest werden lassen.

Die Pistazien-Marzipan-Schnecken halten sich, zwischen Lagen von Pergamentpapier und in Blechdosen verpackt, an einem kühler Ort (nicht im Kühlschrank) 2-3 Wochen.

Krokantbissen

Krokantbissen


Zutaten für ca. 40 Stück:
20 g Butter
60 g Zucker
125 g abgezogene, gehackte Mandeln
Öl zum Einfetten
100 g Zartbitterkuvertüre
5 Esslöffel Sahne

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker so lange erhitzen, bis die Masse leicht gebräunt und der Zucker gelöst ist. Die Mandeln hinzufügen, unter Rühren erhitzen, bis der Krokant genug gebräunt ist.
Dann die Masse auf ein geöltes Backblech geben. Die erkaltete Krokantmasse in kleine Stücke zerstoßen. Die Kuvertüre in kleine Stücke brechen und mit der Sahne in einem kleinen Topf im Wasserbad glatt rühren. Dabei sollte sie nicht über 40°C erhitzt werden, sonst wird sie nach dem Erkalten grau. Etwas abkühlen lassen und den Krokant unterrühren.
Von der Masse mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen abstechen, auf Alufolie setzen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Kokos-Konfekt

Kokos-Konfekt


Zutaten:
200 g Butter
200 g weiße Schokolade
200 g Kokosflocken
2 Esslöffel Rum oder Arrak
200 g Puderzucker (ungefähr)

Außerdem:
50-100 g Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung:
Butter schaumig rühren und Rum tropfenweise unterrühren. Die Schokolade im warmen Wasserbad schmelzen, und abgekühlt mit den Kokosflocken unter die Butter rühren. Zuletzt den gesiebten Puderzucker unterkneten, bis die Masse etwas fest, und gut formbar ist. Die Masse eventuell im Kühlschrank noch etwas fest werden lassen.
Kleine Kugeln formen und in Kokos wälzen.
Im Kühlschrank fest werden lassen.

Florentiner

Florentiner


Zutaten für 10 Stück:
100 g Butter
80 g Zucker
1 Esslöffel Honig
2 Esslöffel Dosenmilch
2 Esslöffel Mehl
100 g Mandelplättchen
2 Esslöffel fein gehacktes Orangeat

Guss:
100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Die Butter, den Zucker, den Honig, die Dosenmilch und das Mehl in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
Den Topf vom Herd nehmen, die Mandelblättchen und das Orangeat einrühren und die Masse abkühlen lassen.
Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen. Mit einem nassen Teelöffel kleine Teighäufchen auf das Blech setzen, nicht zu dick, da die Masse zerläuft.
Die Florentiner im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen.
Die Plätzchen auf ein Blech etwas abkühlen lassen, dann mit einem breiten Messer herunterheben.
Die Backschokolade in heißen Wasserbad auflösen (nicht über 40 Grad, da die Kuvertüre sonst grau wird), die Unterseite der Florentiner damit bestreichen und gut trocknen lassen.

Grillage

Grillage


Zutaten:
500 g Puderzucker
500 g grobgemahlene Nüsse oder Mandeln

Zubereitung:
Den Puderzucker in einen Topf zu einer hellgelben Farbe rösten, dann die Nüsse oder Mandeln darunter mengen und kurze Zeit am Herd rühren. Danach die Masse schnell auf eine gut gebutterte oder geölte Porzellanplatte legen und dünn ausrollen. Noch heiß in Streifen schneiden und diese rasch über einem Nudelholz zu Bögen formen. Man kann sie auch nur in Vierecke schneiden (siehe Bild). Da Grillage sehr schnell kalt und hart wird, muss man die Porzellanplatte öfter in das warme Rohr stellen. Man kann das fertige Konfekt auch mit Schokoladenglasur überziehen.

Granatsplitter

Granatsplitter


Zutaten:

Teig:
150 g Mehl
4 Teelöffel Backpulver
50 g Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Tropfen Rumaroma
4 Esslöffel Milch

Außerdem:
125 g Kokosfett
65 g Puderzucker
3 Esslöffel Kakao
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Esslöffel Rum
1 Ei
75 g Mandelstifte
400 g Kuvertüre

Zubereitung:
Aus den Teigzutaten einen Mürbteig herstellen.
Den Teig zu einer Kugel formen, in Alufolie wickeln und für 30 Minuten kühl stellen.
Backofen auf 180°C vorheizen.
Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig darauf dünn ausrollen.
Mit einem Ausstechförmchen (Durchmesser 4 cm) ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Den Teigrest zu Plätzchen ausradeln.
Im Ofen etwa 10 Minuten backen.
Das Kokosfett zerlassen und abkühlen lassen. Puderzucker, Kakao, Vanillinzucker, Rum und Ei unterrühren. Ausgeradelte Plätzchen zerbröckeln und zusammen mit Mandelstiften unter die Kakaomasse rühren. Die Masse bergförmig auf die runden Plätzchen streichen, Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Granatsplitter auf der Oberseite damit überziehen und trocknen lassen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Helga Reichart zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Dominosteine

Dominosteine


Zutaten:

Teig:
100 g Honig
1 Ei
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
200 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Kakao
1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
1/2 Teelöffel Zimt

Füllung:
350 g Aprikosenmarmelade
150 g Marzipanrohmasse
90 g Puderzucker
1 Esslöffel Rosenwasser

Außerdem:
500 g Kuchenglasur dunkel

Zubereitung:
Für den Teig den Honig erwärmen, flüssig werden lassen und kaltstellen.
Ei mit Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren.
Den kalten Honig dazu geben.
Das mit Backpulver gemischte Mehl mit Kakao und Gewürzen zufügen und zu einen glatten Teig rühren.
Den Teig etwa einen Halben Zentimeter dick auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C 15 – 20 Minuten backen.
Nach dem Backen den Lebkuchenteig auskühlen lassen.
Danach einmal waagrecht halbieren.
Die Aprikosenmarmelade in einem Topf zum Kochen bringen, bis sie dickflüssig ist und beide Innenseiten damit bestreichen.
Marzipanrohmasse mit Puderzucker und Rosenwasser verkneten, bei Bedarf noch etwas Puderzucker dazu geben.
Marzipan in der Größe einer Teigplatte ausrollen und zwischen den beiden bestrichenen Platten legen.
Gefüllte Platten in 3 cm große Würfel schneiden.
Kuchenglasur erwärmen und die Würfel damit überziehen.