image_print
Himbeertorte

Himbeertorte

himbeertorte

Zutaten für eine Torte:

Boden:
150 g weiche Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 Teelöffel Backpulver
150 g Mehl

Brandteig:
40 ml Wasser
1 Prise Salz
20 g Butter oder Margarine
40 g Mehl
1 Ei

Füllung:
12 Blatt Gelatine
400 g Himbeeren
750 g Vollmilchjoghurt
Saft von 1 Zitrone
80 g Zucker
250 ml Sahne

Außerdem:
100 g Himbeeren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Boden das Fett schaumig rühren. Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier zufügen und cremig aufschlagen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen, auf die Masse sieben und unterrühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Masse einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 15-20 Minuten backen. Auf ein Kuchengitter stürzen, das Papier abziehen und erkalten lassen.
Für den Brandteig das Wasser mit Salz und dem Fett in einem Topf aufkochen lassen. Das Mehl dazu gießen und so lange rühren, bis sich am Boden ein weißer Film bildet, dann den Teigkloß in eine Schüssel geben und sofort ein Ei unterrühren. Den Boden der Springform erneut mit Backpapier auslegen, den Teig ganz dünn darauf streichen und im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 15 Minuten goldbraun backen. Auf ein zweites Kuchengitter stürzen, das Papier abziehen und auskühlen lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen. 300 g Himbeeren pürieren und die Himbeerfüllung durch einen Sieb streichen, damit die Kerne entfernt werden.
Den Joghurt mit Zitronensaft und Zucker verrühren, das Himbeerpüree untermischen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und unterrühren. Die Füllung für einige Zeit in den Kühlschrank stellen und gelieren lassen bis Spuren vom Rühren sichtbar bleiben. Dann die Sahne sehr steif schlagen und zusammen mit den restlichen Himbeeren unterziehen. Einen hohen Tortenring um den Boden stellen und die Creme einfüllen, glatt streichen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, besser noch über Nacht.
Den Ring mit einem Messer los schneiden. Den Brandteig in große Flocken brechen und mit den Himbeeren auf der Oberfläche verteilen. Mit Puderzuckern bestäuben und servieren.

© lecker-backen.de

Reneklodenkuchen

Reneklodenkuchen

reneklodenkuchen2

Zutaten für ein Backblech:

Rührteig:
250 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eier
1 Prise Salz
1/2 Teelöffel abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 Esslöffel gehackte Mandeln
300 g Mehlreneklodenkuchen1
2 Teelöffel Backpulver

Belag:
1000 g Renekloden oder Mirabellen
2 Esslöffel Brauner Zucker

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter oder Margarine schaumig rühren. Nach und nach den Zucker, Vanillinzucker, Eier, Salz, Zitronenschale und Mandeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und portionsweise unterrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und evtl. mit einen Backrahmen (falls vorhanden) umstellen. Falls keiner vorhanden ist den Rührteig einfach so auf das Backblech streichen.
Die Renekloden (oder Mirabellen) waschen, halbieren und entsteinen. Mit der Schnittfläche nach unten auf den Kuchen legen. Braunen Zucker darauf streuen.
Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Einschubleiste bei 200°C etwa 25 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. In gleich große Rechtecke schneiden und servieren.

© lecker-backen.de

Rosenküchlein

Rosenküchlein

rosenkuechlein
Zutaten für 20 Stück:

Teig:
400 g Mehl
4 Eier
1 Teelöffel Salz

Füllung:
70 g Brombeerkonfitüre

Außerdem:
2000 g Pflanzenfett oder Öl zum Frittieren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Eier und Salz mit dem Knethaken der Handrührgerätes zu einem festen Nudelteig kneten. Teig zugedeckt an einem waren Ort 30 Minuten ruhen lassen.
Auf einer bemehlten Fläche hauchdünn ausrollen. Je 20 runde Plätzchen im Durchmesser von 4, 5, 6 und 7 cm ausstechen. Jede Scheibe ringsum am Rand 1 – 1,5 cm tief einschneiden. Jeweils 4 Scheiben von jeder Größe eines, die größte unten und die kleinste oben mit verquirltem Eiweiß in der Mitte aufeinander kleben.
Fett in einem großen, breiten Topf erwärmen. Dabei achten, dass das Fett nicht zu heiß ist! Mittlere Stufe des Herdes ist völlig ausreichend! Küchlein vorsichtig ins Fett gleiten lassen und insgesamt etwa 8 Minuten backen, nach 5 Minuten wenden. Anschließend mit einem Schaumlöffel heraus nehmen, und auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen. Jeweils einen halben Teelöffel Konfitüre in die Mitte geben. Küchlein mit gesiebtem Puderzucker bestäuben und sofort servieren.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Nikolaus Kloker zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Cremige Apfel-Tiramisu-Torte

Cremige Apfel-Tiramisu-Torte

cremige-apfel-tiramisu-torte
Zutaten für den Boden:
4 Eigelb
4 Eiweiß
120 g Zucker
60 g Mehl
60 g Stärke
1 Teelöffel Backpulver

Apfelfüllung:
5 mittelgroße Äpfel
350 ml Apfelsaft
80 g Zucker
1 Packung Puddingpulver Vanille-Geschmack

Dekorapfel:
1 mittelgroßen Apfel
5 Esslöffel Apfellikör
100 ml Apfelsaft

Mascarponefüllung:
2 Blatt Gelatine
500 g Quark
500 g Mascarpone
1 Päckchen Vanillinzucker
140 g Zucker
150 ml Sahne

Außerdem:
Amarettini
Kakaopulver zum Verzieren

Zubereitung:
Für den Boden in einer fettfreien Schüssel das Eiweiß steif schlagen, die Hälfte des Zucker zum Schluss einrieseln lassen. In einer anderen Schüssel das Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und sieben. Mit einem Kochlöffel unter die Eigelbmasse heben. Das Eiweiß darüber geben und ebenfalls unterheben. Den Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Für die Apfelfüllung die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und klein schneiden. 300 ml Apfelsaft und Zucker aufkochen. Äpfel darin ca. 5 Minuten dünsten. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Den Apfelsud aufkochen lassen. Puddingpulver mit 50 ml Apfelsaft glatt rühren. In den Sud rühren und aufkochen lassen. Apfelstücke unterheben und beiseite stellen.
Für den Dekorapfel den Apfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Apfelsaft und Likör aufkochen. Spalten darin ca. 3 Minuten dünsten, herausnehmen und beiseite stellen. Apfelsaft aufheben.
Für die Mascarponefüllung die Gelatine 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen. Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillinzucker glatt rühren.
Die Sahne steif schlagen und zusammen mit der aufgelösten Gelatine unterheben.
Den Boden waagrecht halbieren, ein Teil auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Beide Böden mit dem Apfelsaft-Likör-Gemisch betäufeln. 1/3 der Mascarponecreme auf den Boden geben und verstreichen. Apfelfüllung darauf geben und gleichmäßig verteilen. 1/3 Mascarponecreme darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf geben und etwas andrücken. Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank geben, besser noch über Nacht. Torte mit der restlichen Creme einstreichen. Mit Amarettini, Apfelspalten und Kakao verzieren.

© lecker-backen.de

Sommertraum

Sommertraum

sommertraum

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
100 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
100 g weiche Butter oder Margarine

1. Füllung:
1 große Dose Aprikosen
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
2 Esslöffel Zucker
300 ml Orangensaft

2. Füllung:
300 g Erdbeeren
600 g Sahne
50 g Zucker
4 Blatt Gelatine

Außerdem:
200 g Sahne
1 Esslöffel Puderzucker
1 Päckchen Sahnesteif
etwas gehobelte Mandeln und gehackte Nüsse
Schoko-Dekor-Blätter Zartbitter

Zubereitung:
Für den Boden die Butter oder Margarine schaumig rühren. Nach und nach die Eier zufügen und den Zucker und den Vanillinzucker unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in die Masse sieben.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Margarine fetten und die Masse einfüllen. Alles glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten backen. Fertigen Boden auskühlen lassen. Abgekühlten Boden aus dem Ring nehmen, auf eine Tortenplatte legen und mit einem hohen Ring umstellen.

Für die erste Füllung Aprikosen abtropfen lassen und in kleine Stücke zerhacken.
Etwas Orangensaft mit dem Puddingpulver und dem Zucker verrühren. Restlichen Orangensaft zum Kochen bringen. Das Pulver-Zuckergemisch in den Orangensaft rühren und einige Male aufwallen lassen. Gehackte Aprikosen in den Pudding rühren und auf den Boden verteilen. Alles glatt streichen. Aprikosen und Pudding vollständig abkühlen lassen.

Für die 2. Füllung die Gelatine 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen lassen.
Inzwischen die Erdbeeren waschen, entstielen und klein schneiden. Sahne steif schlagen und die eingeweichte, ausgedrückte und erwärmte Gelatine unterrühren. Den Zucker zugeben und zum Schluss die Erdbeeren unterheben. Füllung auf die Aprikosenfüllung geben und glatt streichen. Die Torte im Kühlschrank einige Stunden, besser noch über Nacht fest werden lassen.

Für die Garnierung den Tortenring entfernen. Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen und die Torte damit einstreichen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und kleine Sahnetuffs auf die Torte setzen. Mit gehobelte Mandeln, gehackte Nüsse und Schoko-Dekor-Blätter verzieren.

© lecker-backen.de

Südsee-Muffins

Südsee-Muffins

suedseemuffins

Zutaten für 12-15 Stück:

Masse:
275 g Mehl
125 g Zucker
1 1/2 Esslöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
1 Dose Ananasstücke
2 Eier
75 g zerlassene Butter oder Margarine
4 Esslöffel Rum
4 Esslöffel Kokossirup

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
12-15 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 190°C vorheizen.
Mehl mit Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Eier in einer anderen Schüssel etwas schaumig rühren, die zerlassene Butter oder Margarine, Rum Kokossirup und Ananasstücke dazugeben und etwas verrühren. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen Zutaten geben. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 190°C etwa 15-20 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

© lecker-backen.de

Spanische Krapfen

Spanische Krapfen

spanische-krapfen

Zutaten für etwa 20 Stück:

Teig:
500 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Hefe
150 ml Milch (ungefähr)
50 g Zucker
2 Eier
80 g Butter
geriebene Zitronenschale
2 Esslöffel Rum oder Kirschwasser

Außerdem:
75 g Sultaninen
25 g Zitronat
25 g Orangeat
25 g gestiftelte Mandeln
1 cl brauner Rum
Zucker

Zubereitung:
Am Vorabend die Sultaninen, Zitronat, Orangeat, Mandeln in einer Schüssel mit Rum und etwas Wasser einweichen und an einen etwas wärmeren Ort stehen lassen.
Für den Teig alle Zutaten zusammen etwa 8 Minuten mit dem Handrührgerät gut verkneten. Es muss einen etwas festeren Teig geben, der sich beim Kneten von dem Schüsselboden löst. So lange kneten, bis er eine glatte Oberfläche hat. Zum Schluss der Knetzeit die eingeweichten Früchte dazugeben. Anschließend Teig zugedeckt etwa 5 Minuten ruhen lassen. Teig in einem Viereck etwa 2 cm dick ausrollen. Quadratische Stücke im Format von etwa 5 x 5 cm abschneiden.
Ein Geschirrtuch auf ein Backblech legen, gut mit Stärke bestäuben, und mit der Hand verreiben.
Teiglinge mit der Unterseite kurz in Stärke tauchen, und versetzt auf das bestaubte Geschirrtuch legen. Dabei achten, dass nicht mehr als 9 Stück auf ein Blech liegen. Krapfen mit einer Plastiktüte (am besten Blech in zwei frische Müllbeutel stecken!) zudecken. Darauf achten, dass die Tüte die Krapfen nicht berührt.
Teiglinge etwa 3 Stunden (Wichtig!) bei Zimmertemperatur langsam gehen lassen. Fett in einem großen, breiten Topf mit Deckel erwärmen. Dabei achten, dass das Fett nicht zu heiß ist! (Wichtig!) Mittlere Stufe des Herdes ist völlig ausreichend! Krapfen vorsichtig, mit der Oberseite in das Fett legen, und den Deckel darauf geben. Nachdem die Krapfen eine helle Farbe haben, mit zwei Gabeln wenden. Den Deckel jetzt weglassen.
Krapfen insgesamt 2 mal auf jeder Seite höchstens 2 Minuten backen!
Anschließend mit einem Schaumlöffel heraus nehmen, und kurz auf ein Küchenkrepp geben.
In Zucker wenden.

© lecker-backen.de

Bananencremetorte

Bananencremetorte

bananencremetorte

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Raspelschokolade
3 Eier
75 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
8 Blatt Gelatine
2 sehr frische Eigelb
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 reife Bananen
Saft von 1 Zitrone
4 cl Bananenlikör
200 ml Sahne
2 sehr frische Eiweiß

Außerdem:
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest
1 Esslöffel Puderzucker
100 g Zartbitter-Kuvertüre
1/2 Würfel Kokosfett
1 Banane
14 grüne Pistazienkerne

Zubereitung:
Für den Boden die Butter mit dem Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren, danach die Raspelschokolade. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und zusammen mit den Mandeln unter die Masse rühren.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und erkalten lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Mit Bananenlikör unter die Eigelbmasse ziehen und die ausgedrückte, aufgelöste Gelatine unterrühren. In den Kühlschrank stellen.
Die Sahne mit den Eiweißen steif schlagen. Wenn die Eigelbmasse beginnt fest zu werden die Sahnemasse mit einem Schneebesen unterheben.
Den Boden einmal waagrecht durchschneiden, einen Tortenring um eine Hälfte stellen und die Creme einfüllen. Die andere Hälfte darauf geben und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser noch über Nacht.
Inzwischen die Kuvertüre mit dem Kokosfett im warmen Wasserbad schmelzen. Die Banane in 14 Scheiben schneiden und in die handwarme Kuvertüre tauchen. Auf Backpapier im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Ring mit einem Messer lösen.
Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen. Die Torte oben und am Rand einstreichen und in 14 Teile einteilen. Restliche Kuvertüre nochmals im Wasserbad flüssig machen, ein Spritztütchen formen (oder alternativ einen kleine Plastikbeutel damit füllen) eine winzige Ecke abschneiden und die Torte damit überspinnen. Mit Sahnetuffs, Schokobananenscheiben und Pistazien garnieren.

© lecker-backen.de

Pflaumenkuchen mit Vanillecreme

Pflaumenkuchen mit Vanillecreme

pflaumenkuchen-mit-vanillecreme
Zutaten für 1 Springform:

Mürbeteig:
150 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
65 g kalte Butter

Füllung:
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
40 g Zucker
500 ml Milch
2 Eier
900 g Pflaumen oder Zwetschgen

Außerdem:
25 g zerlassene Butter
1 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine Plastikfolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
Eine Springform leicht fetten. Den Teig ausrollen, und die Springform unten damit auslegen. Den restlichen Teig zu einer langen Rolle rollen und am Rand etwas 2-3 cm hochziehen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 10 Minuten hell backen.
Für die Füllung das Puddingpulver, Zucker, Eier in etwas Milch anrühren. Die restliche Milch zum Kochen bringen. Topf vom Herd nehmen und die Puddingpulver-Mischung unterrühren. Topf wieder auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Pudding auf den Boden streichen.
Die Pflaumen oder Zwetschgen waschen, halbieren und vom Stein entfernen. Jede Pflaumenhälfte zur Hälfte einschneiden und kranzförmig auf den Kuchen legen. Im vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 35-40 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen sofort mit Butter bestreichen und erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen.

© lecker-backen.de

Bellini-Quark-Torte

Bellini-Quark-Torte

bellini-quark-torte
Zutaten für 1 Torte:

Krümelboden:
200 g Vollkorn-Butterkekse
140 g flüssige Butter

Belag:
12 Blatt weiße Gelatine
1 kg Magerquark
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 große Dose Tortenpfirsiche
200 g Schlagsahne

Außerdem:
50 g Gelierzucker 1:2
1/2 Päckchen klares Tortengusspulver (6 g)
150 ml Sekt

Zubereitung:
Für den Boden die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und Kekse mit einem Rollholz fein zerkrümeln. Mit Butter verkneten und als Boden in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) drücken. Ca. 1 Stunde kalt stellen.
Die Pfirsiche abtropfen lassen lassen, dabei den Saft auffangen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Quark mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Vom den abgetropften Pfirsichen 150 ml Saft abmessen und unterrühren.
Gelatine ausdrücken und in der Mikrowelle (oder heißem Wasserbad) auflösen, dann unter die Quarkcreme rühren.
Sahne steif schlagen und unter den Quark ziehen.
Den Krümelboden von dem Papier lösen, auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. 1/3 der Quarkcreme darauf verstreichen.
100 g Pfirsiche abwiegen und zur Seite stellen, den Rest auf der Quarkcreme verteilen. Die restliche Creme darüber geben und glatt streichen. Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank geben, besser noch über Nacht.
Für den Fruchtspiegel, die restlichen Pfirsiche pürieren, in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker ca. 4 Minuten kochen lassen. Den Sekt dazugeben und unter ständigem Rühren das Tortengusspulver auflösen bis keine Nester mehr zu sehen sind. Das Ganze nochmals aufkochen, für 2 Minuten abkühlen lassen und löffelweise auf die Torte geben.
Nach 10 Minuten kann der Tortenring entfernt werden.

© lecker-backen.de