image_print
Halloweentorte

Halloweentorte

halloweentorte

Zutaten für eine Torte:

Rührteig:
200 g Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Beutel Vanillinzucker
4 Eier
300 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
Speisefarben in grün, gelb und rot

Füllung:
1/2 Päckchen Schoko-Vanillepudding
250 ml Milch
75 g Zucker
100 g Butter

Belag und Dekoration:
200 g dunkle Kuchenglasur
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
1 bunte Zuckerstreusel

Schablonen:
-> Kürbiskopf <-
-> Gespenst <-

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter oder Margarine mit Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Eier nach und nach hinzufügen. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Sollte der Teig zu fest sein, noch etwas Milch unterrühren. In drei Teile teilen und den Teig jeweils mit grüner, gelber und roter Speisefarbe kräftig einfärben. Die Teigmassen übereinander in eine eingefettete Springform einfüllen. Mit einem Kochlöffelstiel marmorieren. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Für die Füllung den Schoko-Vanillepudding mit der angegebenen Zuckermenge nach Anleitung auf der Verpackung zubereiten. Heißen Pudding in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass keine Haut entsteht. Pudding abkühlen lassen, Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn Butter und Pudding die gleiche Temperatur haben, die Butter schaumig rühren, nach und nach den Pudding zugeben und unterrühren.
Den Boden waagrecht durchschneiden. Den Boden mit der Wölbung auf eine Tortenplatte legen, so dass die Wölbung oben ist. Boden mit einem Tortenring umstellen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf setzen. Tortenring entfernen und rundum mit der restlichen Creme einstreichen. Für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Marzipan mit Puderzucker verkneten und die Hälfte mit einer Mischung aus gelber und roter Speisefarbe orange einfärben. Zwischen Frischhaltefolie ausrollen und kleine Kürbisgesichter mit der Schablone ausschneiden.
Restlichen Marzipan ebenfalls ausrollen und Gespenster mit der Schablone ausschneiden.
Kuchenglasur im Wasserbad verflüssigen und den Kuchen damit überziehen. Die Marzipan Figuren auf die noch weiche Kuchenglasur legen und sofort mit Zuckerstreusel ausstreuen.

© lecker-backen.de

Schneller Rahmkuchen

Schneller Rahmkuchen

schneller-rahmkuchen

Zutaten für ein Backblech (16 Stück):

Hefeteig:
250 g Mehl
20 g Hefe
1 Esslöffel Zucker
120 ml lauwarme Milch
1 Ei
eine Prise Salz
50 g weiche Butter

Belag:
50 g Mehl
200 g Sahne
100 ml Milch
3 Eigelb
100 g Zucker
1 Teelöffel gemahlener Zimt

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine, Schüssel sieben. In einer Mulde aus der zerbröckelten Hefe, etwas Zucker, Milch und Mehl einen Vorteig bereiten und etwa 20 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten mit dem Vorteig und dem Mehl verkneten. Zugedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen.
Das Backblech fetten. Den gegangenen Hefeteig dünn ausrollen, auf das Blech legen und rundherum einen etwa 3 cm hohen Rand ziehen. Den Teig zugedeckt gehen lassen, bis der Belag fertig ist.

Für den Belag das Mehl mit wenig kaltem Wasser glatt rühren und mit der Sahne, der Milch, den Eigelben und dem mit dem Zucker gemischten Zimt verquirlen. Den Belag auf den Kuchen träufeln. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 25 Minuten goldgelb backen.

Tipp:
Für einen kleineren Kuchen in einer Tarteform (siehe Bild) einfach die Halbe Menge verwenden.

pro Stück: ca. 180 kcal E: 4 g F: 9 g KH: 21 g

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Klaus Mugler zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Saftiger Apfelkuchen

Saftiger Apfelkuchen

saftiger-apfelkuchen
Zutaten für 1 Springform:

Boden:
80 g Zucker
150 g Magerquark
1 Prise Salz
1 Ei
5 Esslöffel Öl
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Füllung:
750 ml Apfelsaft
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
120 g Zucker
1 kg Äpfel

Außerdem:
1 Becher Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
Zimt, Vanillinzucker
evtl. gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Für den Boden Zucker, Quark, Salz und Ei mit einem Schneebesen glatt rühren. Nach und nach das Öl unter die Quarkmasse rühren. Mehl und Backpulver mischen und gleichmäßig unterrühren. Den Teig kräftig kneten, bis er nicht mehr klebt. Zugedeckt ruhen lassen.
Für die Füllung Puddingpulver mit Zucker und etwas Apfelsaft verrühren. Restlichen Apfelsaft zum Kochen bringen. Die Puddingpulver-Zuckermischung hineinrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Inzwischen Äpfel waschen, schälen und vom Kerngehäuse befreien. In den lauwarmen Pudding raspeln.
Den Ofen auf 170°C vorheizen. Eine Springform fetten. Den Quarkteig ausrollen, in die Kuchenform legen und den Rand gut über die Hälfte des Ringes hochziehen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit der Apfelmasse füllen und glatt streichen.
Den Kuchen in den vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 70 Minuten backen. Fertig gebackenen Kuchen in der Form auskühlen lassen.
Am nächsten Tag Kuchen aus der Form lösen. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und mit Zimt und Vanillinzucker abschmecken. Die Zimtsahne auf den Kuchen streichen. Mit gehobelten Mandeln bestreuen und servieren.

© lecker-backen.de

Reneklodenkuchen

Reneklodenkuchen

reneklodenkuchen2

Zutaten für ein Backblech:

Rührteig:
250 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eier
1 Prise Salz
1/2 Teelöffel abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 Esslöffel gehackte Mandeln
300 g Mehlreneklodenkuchen1
2 Teelöffel Backpulver

Belag:
1000 g Renekloden oder Mirabellen
2 Esslöffel Brauner Zucker

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter oder Margarine schaumig rühren. Nach und nach den Zucker, Vanillinzucker, Eier, Salz, Zitronenschale und Mandeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und portionsweise unterrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und evtl. mit einen Backrahmen (falls vorhanden) umstellen. Falls keiner vorhanden ist den Rührteig einfach so auf das Backblech streichen.
Die Renekloden (oder Mirabellen) waschen, halbieren und entsteinen. Mit der Schnittfläche nach unten auf den Kuchen legen. Braunen Zucker darauf streuen.
Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Einschubleiste bei 200°C etwa 25 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. In gleich große Rechtecke schneiden und servieren.

© lecker-backen.de

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

sandkuchen

Zutaten für 1 Kastenform:

Rührteig:
250 g Butter
250 g Zucker
4 Eigelb
2 Esslöffel Rum
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
150 g Mehl
150 g Speisestärke
4 Eiweiß

Außerdem:
Margarine zum Einfetten
Semmelbrösel zum Ausstäuben
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Das geschmeidige Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb, Rum, Salz, Vanillemark und abgeriebene Zitronenschale unterarbeiten. Mehl und Speisestärke vermischen und esslöffelweise unterrühren. Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig heben. Kastenform fetten und mit Brösel ausstäuben. Die Masse einfüllen und glatt streichen.
In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180°C etwa 15 Minuten anbacken. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und längs einen Schnitt in die Oberfläche ritzen. Den Kuchen wieder zurück in den Backofen geben und weitere 35-45 Minuten fertig backen.
Nach dem Backen den Kuchen noch für 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

© lecker-backen.de

Nuss-Osterlamm

Nuss-Osterlamm

nuss-osterlamm
Zutaten für eine Osterlammform (Füllmenge 1000g):

Rührteig:
100 g Margarine
100 g Zucker
2 Eier
70 g Haselnüsse
1 gestrichene Esslöffel Kakao
1 Teelöffel Backpulver
70 g Mehl
60 g Stärke

Außerdem:
100 g Puderzucker
2 Esslöffel Wasser oder Rum
einige gehackte Pistazien
1 Glöckchen zum Umbinden

Zubereitung:
Zimmerwarme Butter mit Zucker schaumig rühren, zimmerwarme Eier hinzufügen und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist. Gemahlene Haselnüsse und das mit Kakao und Stärke gemischte und gesiebte Mehl dazu geben und verrühren.
Den Teig in eine gut gefettete und mit Mehl ausgestaubte Lammform füllen und im
vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 45-60 Minuten backen (*Stäbchenprobe).
5 Minuten nach dem Backen das Lamm noch in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen. Puderzucker mit Wasser oder Rum zu einer streichfesten Masse verrühren und das Lamm damit glasieren. Mit gehackten Pistazien bestreuen und nach dem Trocknen ein Glöckchen umbinden.

*Info Stäbchenprobe:
So funktioniert es: Ein Holzstäbchen (Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen.
Klebt daran noch Kuchenteig muss die Backzeit verlängert werden bis kein Teig mehr daran kleben bleibt.

© lecker-backen.de

Rumkuchen

Rumkuchen

rumkuchen
Zutaten für 1 Napfkuchenform:

Hefeteig:
250 g Mehl
15 g Hefe
125 ml lauwarme Milch
40 g Zucker
1 kleines Ei
40 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1/2 ungespritzten Zitrone

Tränke:
125 ml Wasser
60 g Zucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
2 Schnapsgläser Rum

Glasur (Canache):
60 ml Sahne
10 g Zucker
100 g Blockschokolade

Außerdem:
3 Esslöffel Aprikosenkonfitüre
Fett und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung:
Für den Teig etwas Mehl, Hefe, Zucker und lauwarme Milch zu einen Vorteig zubereiten. Diesen etwa 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Restliches Mehl, Ei, aufgelöste und abgekühlte Butter oder Margarine, Salz und Zitronenschale dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig nochmals zugedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen.
Eine Napfkuchenform fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig nochmals zu einer Kugel formen, ein Loch in die Mitte drücken und in die Form legen. Zugedeckt so lange gehen lassen, bis der Teig zu knapp 3/4 in der Form gegangen ist.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 30-35 Minuten backen.
Inzwischen die Tränke zubereiten. Das Wasser mit dem Zucker so lange kochen, bis es klar geworden ist. Danach die abgeriebene Zitronenschale und den Rum in die Flüssigkeit geben.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 2-3 Minuten in der Form ruhen lassen, dann aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen, 5-10 Minuten abkühlen lassen und den Kuchen damit tränken, bis alle Flüssigkeit verbraucht ist. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
Für die Glasur die Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser in einem Topf aufkochen und den Kuchen damit bestreichen. Etwas abtrocknen lassen.
Für die Glasur (Canache) Sahne und Zucker heiß werden lassen, aber nicht kochen. Die Schokolade hinein reiben, alles gut miteinander verrühren und den Kuchen damit glasieren.

Tipp:
Die Glasur ist etwas weich, damit sie beim Anschneiden nicht so leicht bricht. Wer die Glasur lieber fester will, sollte die Blockschokolade lieber ohne Zucker und Sahne im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit glasieren.

© lecker-backen.de

Selterskuchen

Selterskuchen

selterskuchen

Zutaten für ein Backblech :

Masse:
300 g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
300 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
4 Eier
150 ml Öl
150 ml Selters (Mineralwasser)

Guss:
250 g Puderzucker
3-4 Esslöffel Orangenlimonade oder Apfelsaft
gelbe und rote Speisefarbe

Zubereitung:
Für die Masse die Eier mit dem Zucker, Öl und Selters verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit der abgeriebenen Zitronenschale unter die Eiermasse rühren.
Ein Backblech (30×40 cm) fetten oder mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verstreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten backen.
Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen und den Kuchen erkalten lassen.
Für den Guss den Puderzucker in eine Rührschüssel sieben, mit Orangenlimonade oder Apfelsaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Den Kuchen mit 2/3 des Gusses überziehen. Den restlichen Guss in 2 Portionen teilen und mit ein paar Tropfen Speisefarbe rot und gelb einfärben.
Den Guss getrennt in kleine Spritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen, eine kleine Spitze abschneiden und abwechselnd Linien auf den noch feuchten, weißen Guss spritzen. Mit einem Holzstäbchen abwechselnd von oben nach unten und von unten nach oben durch den Guss ziehen, so dass geschwungene Linien entstehen.

© lecker-backen.de

Cheese ´n´ Chocolate

Cheese ´n´ Chocolate

cheese-n-chocolate
Zutaten für 1 Springform:

Boden:
250 g Madeleines (Fertigprodukt)
80 g Butter
4 Esslöffel dunkles Kakaopulver

Füllung:
300 g weiße Kuvertüre
1 Päckchen Finesse Bourbon-Vanille Aroma
70 g Sahne
500 g Quark
120 g Zucker
3 Eier
1 Eigelb

Glasur:
85 g Zartbitter-Kuvertüre
85 g Vollmilch-Kuvertüre
150 g Sahne
20 g Butter
1 Teelöffel Zucker

Zubereitung:
Für den Boden die Madeleines fein zerbröseln. Butter schmelzen, den Kakao einrühren und mit den Bröseln mischen. Die Masse in eine gebutterte Springform (Durchmesser 26 cm) füllen und etwas fest drücken.
Für die Füllung die weiße Kuvertüre hacken und zusammen mit der Sahne und der Bourbon-Vanille in einem kleinem Topf schmelzen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech einen fingerbreit mit Wasser füllen und auf der untersten Schiene in den Backofen schieben.
Quark mit Zucker aufschlagen, dann Eier und Eigelb hineinrühren und zum Schluss die lauwarme Schokosahne einrühren. Masse in die Springform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene zuerst ca. 15 Minuten backen, danach die Temperatur auf
140°C reduzieren und den Kuchen 175 Minuten stocken lassen. Im ausgeschalteten Ofen ca. 2 Stunden ruhen lassen, herausnehmen und abkühlen lassen, dann über Nacht kühl stellen.
Für die Glasur Kuvertüre klein hacken und im warmen Wasserbad auflösen. Sahne mit Butter und Zucker erhitzen und mit der Kuvertüre verrühren. Glasur etwas abkühlen lassen und den Kuchen glatt damit bestreichen. In der Springform etwa 1 Stunde abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

© lecker-backen.de

Südsee-Muffins

Südsee-Muffins

suedseemuffins

Zutaten für 12-15 Stück:

Masse:
275 g Mehl
125 g Zucker
1 1/2 Esslöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
1 Dose Ananasstücke
2 Eier
75 g zerlassene Butter oder Margarine
4 Esslöffel Rum
4 Esslöffel Kokossirup

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
12-15 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 190°C vorheizen.
Mehl mit Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Eier in einer anderen Schüssel etwas schaumig rühren, die zerlassene Butter oder Margarine, Rum Kokossirup und Ananasstücke dazugeben und etwas verrühren. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen Zutaten geben. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 190°C etwa 15-20 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

© lecker-backen.de