image_print
Südsee-Muffins

Südsee-Muffins

suedseemuffins

Zutaten für 12-15 Stück:

Masse:
275 g Mehl
125 g Zucker
1 1/2 Esslöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
1 Dose Ananasstücke
2 Eier
75 g zerlassene Butter oder Margarine
4 Esslöffel Rum
4 Esslöffel Kokossirup

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
12-15 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 190°C vorheizen.
Mehl mit Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Eier in einer anderen Schüssel etwas schaumig rühren, die zerlassene Butter oder Margarine, Rum Kokossirup und Ananasstücke dazugeben und etwas verrühren. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen Zutaten geben. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 190°C etwa 15-20 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

© lecker-backen.de

Punschbrezeln

Punschbrezeln

punschbrezen
Zutaten:
200 g Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
300 g Mehl

Glasur:
150 g Puderzucker
1 Eiweiß
4 Esslöffel weißer Rum
1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung:
Die Butter mit gesiebten Puderzucker, Vanillinzucker, Eigelb und Salz cremig rühren. Nach und nach das Mehl unter die Buttermasse rühren, den Rest unterkneten.
Teig in eine Folie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Aus dem Teig portionsweise bleistiftdicke Röllchen von 20 cm Länge formen, zu Brezeln zusammenlegen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 12 Minuten hellgelb backen. Für die Glasur den Puderzucker sieben und mit Eiweiß, Rum und den Zitronensaft zu einer streichfähigen Glasur verrühren.
Die abgekühlten Brezeln damit bestreichen und die Glasur trocknen lassen.

Pistazien-Marzipan-Schnecken

Pistazien-Marzipan-Schnecken

pistazien-marzipan-schnecken
Zutaten für ca. 42 Stück:
90 g Nussnougat
40 g Butter
150 g Pistazienkerne
400 g Marzipanrohmasse
8 Teelöffel brauner Rum
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

Außerdem:
100 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g dunkle Kuchenglasur

Zubereitung:
In einer Schüssel Nougat und Butter im Wasserbad schmelzen und gleichmäßig mischen. Die Masse so lange kalt stellen, bis sie fast erstarrt ist, das dauert ungefähr 1 Stunde.
Die Pistazienkerne fein zerkleinern. Das Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit den Knethaken des Handrührgerätes in einer Schüssel mit Pistazien und 5 Teelöffel Rum glattrühren. Das Pistazienmarzipan kalt stellen.
Das Marzipan zwischen 2 großen Bögen Backpapier zu einem Rechteck von 42×28 cm ausrollen und auf dem Backpapier in 3 Stücke à 28×14 cm schneiden. Das Marzipan an den Seiten gerade schneiden und wieder kalt stellen.
Die Nougatmasse mit den Quirlen des Handrührgerätes auf der mittleren Stufe etwa 5 Minuten aufschlagen, bis eine cremig-dickliche Masse entsteht. Orangenschale und restlichen Rum unterrühren.
Die Nougatcreme gleichmäßig auf die Marzipanstücke streichen, dabei jeweils an einer Längsseite einen Rand von 1 cm frei lassen. Die Stücke 30 Minuten kalt stellen.
Dann mit Hilfe des Backpapiers jeweils von der Längsseite mit dem freien Rand 3 gleichmäßig runde Rouladen formen. Die Rouladen 5-6 Stunden kalt stellen. Anschließend in 2 cm breite Stücke schneiden.
Kuvertüre und Kuchenglasur zerkleinern, im Wasserbad schmelzen, gleichmäßig verrühren und abkühlen, aber nicht erstarren lassen.
Die Pistazien-Marzipan-Stücke 1/2 cm tief in die Schokolade tauchen, die überschüssige Schokolade am Gefäßrand abstreifen. Die getauchten Stücke auf Backpapier setzen und den Überzug fest werden lassen.

Die Pistazien-Marzipan-Schnecken halten sich, zwischen Lagen von Pergamentpapier und in Blechdosen verpackt, an einem kühler Ort (nicht im Kühlschrank) 2-3 Wochen.

Nussstollen

Nussstollen

nussstollen
Zutaten:
30 g Hefe
150 ml lauwarme Milch
70 g Zucker
500 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
100 g Margarine
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
2 Eier

Füllung:
200 g Marzipanrohmasse
200 g brauner Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
2 Eiweiß
4 Esslöffel Rum
1 Teelöffel Zimt
50 ml Milch

Guss:
120 g Puderzucker
1-2 Esslöffel Zitronensaft

Außerdem:
1 Eigelb und 1 Esslöffel Wasser zum Bestreichen
50 g geröstete, gehobelte Mandeln
Margarine für das Blech

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in die Milch bröckeln und mit einer Prise Zucker und Mehl verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 5-10 Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker, Salz, die zerlassene abgekühlte Margarine, Zitronenschale, Eier und Hefemilch vermengen und gut durchkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.
Inzwischen Marzipanmasse, Zucker, Haselnüsse, Eiweiße, Rum, Zimt und Milch verrühren. Den aufgegangenen Hefeteig 45×45 cm groß ausrollen, die Masse darauf streichen, die Ränder aber frei lassen. Den Rand und die Enden mit verquirltem Eigelb und Wasser bestreichen und gut zusammendrücken.
Den Stollen auf das gefettete Blech legen, auf der Oberseite alle 2 1/2 cm einritzen. 15 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 40 Minuten backen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit verquirltem Eigelb bestreichen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren und den Stollen damit bestreichen. Mit gerösteten, gehobelten Mandeln bestreuen.

Kardinalstorte

Kardinalstorte

kardinalstorte
Zutaten für 1 Torte:

Boden:
4 Eigelb
2 Esslöffel warmes Wasser
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eiweiß
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
1 Glas Sauerkirschen
3 Esslöffel brauner Rum
2 Päckchen Tortencreme
450 ml Milch
50 ml Rotwein

Außerdem:
ca. 100 g Johannisbeergelee
300 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 Esslöffel Puderzucker
ca. 50 g Schokostreusel

Zubereitung:
Für den Boden das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist.
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) am Boden fetten und den Teig sofort einfüllen.
In den vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen. Auf einen Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Boden einmal quer durchschneiden und einen hohen Tortenring darüber geben.
Die Sauerkirschen abtropfen lassen. 16 schöne Stück zur Seite legen, den Rest mit dem Rum tränken.
Den unteren Boden mit Johannisbeergelee bestreichen und die Rum-Kirschen darauf verteilen.
Die Tortencreme nach Anleitung mit 450 ml Milch aufschlagen, zum Schluss den Rotwein kurz unterrühren.
Die Hälfte der Füllung auf die Kirschen geben und verstreichen. Den Boden darauf geben, mit Johannisbeergelee bestreichen, den Rest der Füllung darauf geben und glatt streichen. Für 3 Stunden in den Kühlschrank geben.
Für die Garnierung den Tortenring entfernen. Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif steif schlagen. Die Torte rundum und oben einstreichen.
Mit Sahnetuffs, den restlichen Kirschen und Schokostreuseln verzieren.

Mandel-Schokoladen-Kuchen

Mandel-Schokoladen-Kuchen

mandel-schokoladenkuchen
Zutaten für 1 Rehrückenform:

Rührteig:
40 g Marzipanrohmasse
5 Eigelb
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
80 g Butter
je eine Messerspitze Zimt, Piment u. Salz
2 cl brauner Rum
5 Eiweiß
100 g Mehl
70 g geriebene Kuvertüre
90 g geriebene Mandeln

Außerdem:
100 g Aprikosenkonfitüre
300 g temperierte Kuvertüre (40° C)
1 Esslöffel gehackte Mandeln oder Nüsse

Zubereitung:
Marzipanrohmasse zuerst mit einem Eigelb verarbeiten, das übrige Eigelb, ein Drittel des Zuckers und die Gewürze sowie den braunen Rum zufügen und schaumig rühren.
Eiweiß zu Schnee schlagen, die restlichen zwei Drittel des Zuckers einrieseln lassen und davon etwa die Hälfte unter die Eigelbmasse rühren.
Dann die flüssige, nur noch lauwarme Butter in dünnem Strahl hineinlaufen lassen und unterrühren.
Mehl, geriebene Kuvertüre und Mandeln mischen und zusammen mit dem restlichen Eischnee vorsichtig unter die Masse ziehen.
In die mit Butter ausgestrichene und mit Bröseln ausgestreute Rehrückenform (27 x 11 cm) füllen, und bei 190°C etwa 50-60 Minuten backen.
Etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und erkalten lassen. Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser aufkochen, und so lange kochen lassen, bis sie dickflüssig geworden ist. Hauchdünn den Kuchen damit bestreichen, und trocknen lassen. Mit der temperierten Kuvertüre überziehen, und mit gehackten Mandeln oder Nüssen bestreuen. (Ich habe hier Kokosraspel verwendet)

Kokoswürfel

Kokoswürfel


Zutaten:

Teig:
80 g Butter
3 Esslöffel Honig
300 g Zucker
200 ml Milch
2 Eier
400 g Mehl
10 g Backpulver

Glasur:
90 g Kakaopulver
250 g Zucker
200 g Butter
100 ml Milch
4 Esslöffel brauner Rum
300 g Kokosraspel

Zubereitung:
Eine große Schüssel ins warme Wasserbad hängen und darin die Butter schmelzen lassen. Den Honig und den Zucker einrühren, bis die Masse glatt ist, dann die Schüssel aus dem Wasserbad heben.
Die Milch und die Eier einrühren, das mit dem Backpulver vermischte Mehl dazusieben und die Masse gründlich verrühren. Eine Backform von 25 x 35 cm oder eine Fettpfanne mit Backpapier auslegen.
Den Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten backen.
Den gebackenen Kuchen etwas abkühlen lassen, vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen, das Papier abziehen und in Würfel von 3 x 3 cm schneiden.
Für die Glasur Kakaopulver, Zucker, Butter und Milch in einem Topf mischen, einmal aufkochen lassen und dabei kräftig schlagen. Die Glasur vom Herd nehmen und den Rum einrühren.
Die Kuchenwürfel einzeln mit einer Gabel aufspießen, vollständig in die Glasur tauchen und sofort in den Kokosraspeln wälzen. Die Kokoswürfel auf Kuchengitter über Nacht trocknen lassen.

Hinweis:
Eventuell muss bei einen lockeren Teig, und dicker Glasur nochmals die Hälfte der Glasur nachgemacht werden.

Kokos-Konfekt

Kokos-Konfekt


Zutaten:
200 g Butter
200 g weiße Schokolade
200 g Kokosflocken
2 Esslöffel Rum oder Arrak
200 g Puderzucker (ungefähr)

Außerdem:
50-100 g Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung:
Butter schaumig rühren und Rum tropfenweise unterrühren. Die Schokolade im warmen Wasserbad schmelzen, und abgekühlt mit den Kokosflocken unter die Butter rühren. Zuletzt den gesiebten Puderzucker unterkneten, bis die Masse etwas fest, und gut formbar ist. Die Masse eventuell im Kühlschrank noch etwas fest werden lassen.
Kleine Kugeln formen und in Kokos wälzen.
Im Kühlschrank fest werden lassen.

Kleckselkuchen

Kleckselkuchen


Zutaten für ein Backblech :

Teig:
500 g Mehl
35 g Hefe
80 g Zucker
250 ml lauwarme Milch
100 g Butter oder Margarine
1 Ei
1 Prise Salz

Mohnbelag:
500 ml Milch
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
100 g Grieß
300 g gemahlener Mohn
150 g Zucker
2 Esslöffel Honig
100 g Rosinen
1/2 TL Zimt
2 cl Rum

Quarkbelag:
250 g Speisequark
2 Eigelb
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker

außerdem:
250 g Pflaumenmus
2 cl Rum

Streusel:
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter oder Margarine

außerdem:
Fett für das Backblech
40 g gestiftelte Mandeln zum Bestreuen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in die Mulde bröckeln und zusammen mit 1 Teelöffel Zucker, etwas lauwarmer Milch sowie etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen.
Den restlichen Zucker, die übrige Milch, das Fett, das Ei sowie das Salz dazugeben. Alle Zutaten zu einem glatten Hefeteig verkneten und diesen so lange schlagen, bis er sich vom Schüsselrand löst. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Für den Mohnbelag die Milch, das Salz sowie die abgeriebene Zitronenschale zum Kochen bringen. Den Grieß in die kochende Flüssigkeit einrieseln lassen und bei schwacher Hitze 5 Minuten ausquellen lassen. Die Mischung vom Herd nehmen und den gemahlenen Mohn, den Zucker sowie den Honig hineinrühren.
Die Rosinen mit kochendem Wasser überbrühen und auf einem Sieb abtropfen lassen.
Die Rosinen, den Zimt sowie den Rum unter die Mohnmasse geben.
Für den Quarkbelag den Speisequark zusammen mit den Eigelben, dem Zucker sowie dem Vanillinzucker gut verrühren.
Das Pflaumenmus und den Rum miteinander vermischen.
Für die Streusel das Mehl und den Zucker vermengen. Das Fett schmelzen und mit einer Gabel unter die Mehl-Zucker-Mischung rühren. So lange weiterrühren, bis die Masse bröselig wird.
Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in der Größe eines Backblechs ausrollen.
Ein Backblech einfetten und den Teig darauf legen. Den Mohnbelag gleichmäßig auf den Teig streichen.
Die Quarkmasse und das Pflaumenmus abwechselnd in kleinen Klecksen auf die Mohnmasse geben. Die Streusel darüber verteilen und die Mandelstifte darauf streuen.
Den Kuchen nochmals 15 Minuten gehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 35 Minuten backen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Isolde Herold zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Beschwipste Krapfen

Beschwipste Krapfen


Brandteig:
250 ml Wasser
1 Prise Salz
75 g Butter
175 g Mehl
4-5 Eier (je nach Größe)

Füllung:
500 – 750 ml Sahne
2-3 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Sahnesteif
brauner Rum nach Bedarf

Außerdem:
100 g Puderzucker
100 g Aprikosenkonfitüre
50 g gehackte, geröstete Mandeln
2000 g Pflanzenfett oder Öl

Zubereitung:
Wasser mit Salz und Butter in einem Topf zum Kochen bringen vom Herd nehmen und das Mehl auf einmal hineinschütten. Wieder auf den Herd stellen und rühren, bis sich ein Kloß und am Topfboden eine weiße Haut gebildet hat. Den Teig sofort in eine Schüssel geben, 1 Ei unterrühren und alles bis auf Handwärme abkühlen lassen. Dann nacheinander die übrigen Eier einarbeiten.
Das Pflanzenfett oder Öl in einer Friteuse auf 160-175°C erhitzen. Mit einem Eisportionierer zuerst in kaltes Wasser tauchen, dann Eiskugelgroße Stücke aus dem Teig stechen und in das Fett legen. Achtung nicht zu viel auf einmal frittieren, die Krapfen gehen während des Backens sehr stark auf.
So lange im Fett lassen, bis sie eine braune Farbe, und sich ihr Volumen etwa verdoppelt hat. Aus dem Fett nehmen und auf Küchenkrepp auskühlen lassen.
Für die Füllung Sahne mit Vanillinzucker und Sahnefestiger steif schlagen, und gut (je nach Geschmack) den braunen Rum hinzufügen. In einen Spritzbeutel mit langer Tülle einfüllen und die Krapfen, bis sie ganz voll sind damit füllen.
Für die Glasur die Aprikosenkonfitüre glatt rühren und mit etwas Wasser in einen Topf zum Kochen bringen. So lange kochen lassen, bis alles schön dickflüssig geworden ist. Die Krapfen damit glasieren. Nun den Puderzucker mit etwas Rum glatt rühren in einem Topf ebenfalls zum Kochen bringen, und über die fest gewordene Aprikosenglasur darüber glasieren. Gehackte Mandeln drüberstreuen.