image_print
Ligurische Ostertorte

Ligurische Ostertorte


Zutaten:

Teig:
500 g Mehl
160 g Butter oder Margarine
250 ml Wasser (knapp)
1 Esslöffel Essig
1 Teelöffel Salz

Füllung:
500 g Spinat
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
etwas Salz
weißer Pfeffer
geriebene Muskatnuss
250 g Quark
125 ml sauere Sahne
50 g Butter

Außerdem:
6 Eier
30 g geriebenen Parmesankäse
Öl zum Bestreichen
Margarine zum Einfetten

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, das weiche Fett, Wasser, Essig und Salz zu einen geschmeidigen Teig verkneten. Teig halbieren und beide Hälften zugedeckt etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Im heißen Öl in 3 Minuten glasig braten. Spinat dazugeben und zugedeckt 5 Minuten im eigenen Saft dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Abkühlen lassen.
Quark und Sahne verrühren und mit Salz würzen. Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Teighälfte zu einer runden Scheibe von etwa 32 cm Durchmesser ausrollen. Springform (Durchmesser 26 cm) einfetten und mit dem Teig auskleiden. Rand andrücken. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Butter bestreichen. Spinat darauf verteilen. Darüber die Quarkmasse geben und sechs Stücke markieren. In jedes mit einem Esslöffel eine große Vertiefung drücken und je einen Teelöffel Butter hinein geben. Darüber ein aufgeschlagenes Ei geben.
Mit Parmesankäse bestreuen. Zweite Teighälfte in sechs Portionen teilen. Jedes Teigstück im Durchmesser von 26 cm auf einer bemehlten Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen.
Übereinander auf die Füllung legen, dabei jede Platte mit einem Teil der restlichen Butter bestreichen.
Ostertorte im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 50 Minuten backen.
Nach dem Backen Torte vorsichtig aus der Form lösen, in 6 Stücke schneiden und heiß servieren.

Diese Fotos hat uns freundlicherweise Wolfgang König zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Osterkuchen

Osterkuchen

Zutaten:

Teig:
100 g Vollmilchschokolade
100 g Zartbitterschokolade
125 ml Sahne
100 g Butter oder Margarine
6 Eigelb
100 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
200 g Semmelbrösel
6 Eiweiß
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone und Orange

Guss:
150 g Puderzucker
1 Esslöffel heißes Wasser
2 Esslöffel angewärmter Rum

Zubereitung:
Vollmilch- und Zartbitterschokolade in eine Schüssel bröckeln. Sahne dazugießen. Im heißen Wasserbad die Schokolade unter ständigem Rühren schmelzen.
Butter oder Margarine dazugeben. So lange weiterrühren, bis sie sich mit der Schokoladenmasse verbunden hat. Etwas abkühlen lassen.
Mit Eigelb, Zucker, Mandeln, Semmelbröseln und Orangen- und Zitronenschale zu einem Teig verrühren.
Eiweiß in einer Schüssel zu steifen Schnee schlagen. Unter den Teig heben.
Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Margarine einfetten und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen auf den untersten Schiene bei 140°C etwa 60 Minuten backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einen Kuchendraht setzen.
Für den Guss in einer Schüssel Puderzucker mit Wasser und Rum glatt rühren.
Osterhasenausstechform (oder einen Hasen aus Papier ausschneiden) in die Mitte auf den Kuchen legen.
Rundherum mit Guss bestreichen. Kuchen abkühlen lassen, Osterhasenform abnehmen.

Tipp:
Schön sieht der Kuchen aus, wenn man ihn zusätzlich mit bunten Schokoladeneiern garniert.

Osterfladen

Osterfladen

Zutaten für 2 Fladen:

1. Vorteig:
50 g Weizenmehl
20 g Hefe
40 ml Milch

2. Vorteig:
120 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
1 Eigelb

Hauptteig:
180 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
50 g Butter
1 großes Ei
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Teelöffel Zitronensaft

Früchte:
100 g Sultaninen
50 g Zitronat
50 g Orangeat
25 g Mandelstifte
1 Schnapsglas braunen Rum
50 ml Wasser

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
Milch
Prise Salz
Hagelzucker und gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Am Vorabend braunen Rum mit Wasser mischen, und die abgewogenen Sultaninen, Zitronat, Orangeat und Mandelstifte damit übergießen. Zugedeckt an einen warmen Ort stehen lassen.

Für den 1. Vorteig alle Zutaten verkneten und den Teig zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.
Danach die Zutaten für den 2. Vorteig dazugeben und verkneten. Diesen Teig wieder 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
Nun die letzten Zutaten für den Hauptteig dazugeben und kräftig zu einem glatten Teig verkneten. Eingeweichte Früchte zum Schluss unterkneten und den Teig in 2 Teile teilen.
Diese zu runde Fladen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, und an einen warmen Ort wieder 1 Stunde gehen lassen.
Eigelb mit etwas Milch und einer Prise Salz verrühren, und damit den Osterfladen bestreichen. Mit einem scharfen Messer Karos auf der Oberfläche einschneiden und mit Hagelzucker und gehobelte Mandeln bestreuen.
Den Backofen auf 190°C vorheizen, die Fladen auf der mittleren Schiene einschieben und 10 Minuten backen, danach den Ofen auf 170°C zurückschalten und weitere 15-20 Minuten hell ausbacken.

Karfreitagsbrot

Karfreitagsbrot

Zutaten für 1 Brot:

Hefeteig:
125 ml lauwarme Milch
4 Esslöffel Öl
40 g Zucker
1/2 Teelöffel geriebene Zitronenschale (unbehandelt)
Eine gute Prise Salz
250 g Mehl
15 g Hefe
20 g gemahlene Pistazien
3 Esslöffel Sahne
15 g Kokosflocken
50 g Karotten
1 Spritzer Zitronensaft
etwas Zimt

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
5 g gemahlene Pistazien

Zubereitung:
Die Milch, Öl, Zucker, Zitronenschale, Salz und dem gesiebten Mehl in einer Schüssel mischen. Die Hefe darüber bröckeln und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen die Karotten schälen, fein reiben und gut ausdrücken.
Den gegangenen Teig in drei etwa gleich große Stücke teilen.
Eines der Teigstücke mit den gemahlenen Pistazien und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das zweite Teigstück mit den Kokosflocken und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das dritte Teigstück mit den Karotten, 1 Esslöffel Sahne, Zitronensaft und den Zimt verkneten, evtl. noch etwas Mehl darunterkneten.
Eine Kastenform (Länge 26 cm) einfetten. Die drei verschiedenen Teige zu etwa 40 cm langen Strängen formen und zu einem Zopf flechten. Diesen einmal durchschneiden und übereinander in die Form legen. Den Teig nochmals etwas gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf der zweiten Stufe von unten 40-50 Minuten backen.
Das Eigelb mit einigen Tropfen Wasser verrühren und 10 Minuten vor Ende der Backzeit das Brot damit bestreichen und mit gemahlenen Pistazien bestreuen.
Das Brot 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Gründonnerstagsbrezeln

Gründonnerstagsbrezeln

Zutaten:

Teig:
500 g Mehl
25 g Hefe
40 g Zucker
250 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
75 g Schweineschmalz

Außerdem:
125 ml warmes Wasser und
1 Teelöffel Salz zum Bestreichen
grobes Brezelsalz zum Bestreuen

Zubereitung:
Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Hefe hineinbröckeln und mit 1 Teelöffel Zucker, etwas Mehl vom Rand und der Milch zu einem Vorteig verrühren.
Zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
Den restlichen Zucker, Salz und das weiche Schweineschmalz in Flöckchen dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen, aber festen Hefeteig kneten.
Teig schlagen, bis er sich vom Schüsselrand löst und Blasen wirft. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Mit bemehlten Händen aus dem Teig 40 cm lange Teigrollen von 1 cm Durchmesser formen und zu Brezeln zusammenlegen.
Brezeln auf ein Blech mit Backpapier legen. Wasser mit Salz verrühren und die Brezeln damit bestreichen. Mit Brezelsalz bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220°C hellbraun backen.
Brezeln ein- zweimal mit Salzwasser bestreichen, damit sie schön knusprig werden.