image_print
Walnuss-Gewürzkuchen

Walnuss-Gewürzkuchen

walnuss-gewurzkuchen

Zutaten für 1 Rehrückenform:

Rührteig:
90 g Butter
170 g Zucker
6 Eigelb
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
je 1 Messerspitze Nelken und Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone
4 cl brauner Rum
100 g Mehl
50 g Speisestärke
50 g Kakaopulver
100 g geriebene Walnüsse
6 Eiweiß

Außerdem:
Eine Rehrückenform (ca. 27 x 11 cm)
Butter und Brösel zum Ausfetten
und Ausstreuen der Form
300 g warme Kuvertüre
gehackte Pistazien zum Garnieren

Zubereitung:
Butter mit einem Drittel des Zuckers und dem Eigelb schaumig rühren. Gewürze und Rum zugeben und unterrühren.
Das gesiebte Mehl mit Speisestärke, Kakaopulver und den geriebenen Walnüssen mischen. Eiweiß mit dem restlichen Schnee schlagen.
Davon zuerst etwa ein Viertel unter die Butter Eiermasse rühren, den Rest dann zusammen mit der Mehlmischung vorsichtig unterziehen, damit die Masse möglichst wenig an Volumen verliert.
In die vorbereitete Rehrückenform füllen und bei 190 Grad etwa 50-60 Minuten backen. Den Kuchen zuerst einige Minuten in der Form abkühlen lassen, stürzen und, wenn er vollständig erkaltet ist, mit der Kuvertüre überziehen.
Mit gehackten Pistazien bestreuen.

© lecker-backen.de

Nuss-Osterlamm

Nuss-Osterlamm

nuss-osterlamm
Zutaten für eine Osterlammform (Füllmenge 1000g):

Rührteig:
100 g Margarine
100 g Zucker
2 Eier
70 g Haselnüsse
1 gestrichene Esslöffel Kakao
1 Teelöffel Backpulver
70 g Mehl
60 g Stärke

Außerdem:
100 g Puderzucker
2 Esslöffel Wasser oder Rum
einige gehackte Pistazien
1 Glöckchen zum Umbinden

Zubereitung:
Zimmerwarme Butter mit Zucker schaumig rühren, zimmerwarme Eier hinzufügen und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist. Gemahlene Haselnüsse und das mit Kakao und Stärke gemischte und gesiebte Mehl dazu geben und verrühren.
Den Teig in eine gut gefettete und mit Mehl ausgestaubte Lammform füllen und im
vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 45-60 Minuten backen (*Stäbchenprobe).
5 Minuten nach dem Backen das Lamm noch in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen. Puderzucker mit Wasser oder Rum zu einer streichfesten Masse verrühren und das Lamm damit glasieren. Mit gehackten Pistazien bestreuen und nach dem Trocknen ein Glöckchen umbinden.

*Info Stäbchenprobe:
So funktioniert es: Ein Holzstäbchen (Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen.
Klebt daran noch Kuchenteig muss die Backzeit verlängert werden bis kein Teig mehr daran kleben bleibt.

© lecker-backen.de

Pistazienschnecken

Pistazienschnecken

pistazienschnecken
Zutaten für ca. 60 Stück:

Teig:
250 g Mehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
125 g weiche Butter

Füllung:
300 g Marzipanrohmasse
2 Eiweiß
50 g gemahlene Pistazien

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Ei und Butter einen glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde kühl stellen.
Für die Füllung das Marzipan mit Eiweiß und Pistazien zu einer glatten Masse verkneten. Teig 3 mm dick zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung darauf streichen und von der langen Seite her fest aufrollen. Für 2-3 Stunden kalt stellen. Die Rollen mit einem scharfen Messer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Nicht zu dicht auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 10-12 Minuten backen.

© lecker-backen.de

Amaretto-Pralinen

Amaretto-Pralinen

amaretto-pralinen
Zutaten für 60 Stück:
80 g Walnüsse
20 g Zucker
25 g Pistazienkerne
250 g Marzipanrohmasse
15 g Honig
100 g Puderzucker
3 Esslöffel Amaretto
150 g Vollmilch-Kuvertüre
150 g dunkle Kuchenglasur

Außerdem:
30 g Pistazienkerne

Zubereitung:
Die Walnüsse zusammen mit dem Zucker in einem Topf so lange unter rühren rösten bis sich flüssiger, hellbrauner Karamell bildet. Alles auf ein mit Alufolie belegtes Backblech geben und erkalten lassen. Kandierte Walnüsse sehr klein hacken und mit der Küchenrolle fein
zerkleinern. Pistazienkerne fein hacken.
Marzipanrohmasse, Honig, Puderzucker, Walnüsse und Amaretto in einer Schüssel verkneten. Die Masse in 3 gleich große Stücke teilen und auf einer, mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche, zu je 20 cm lange Rollen formen. Jede Rolle in 20 Stücke schneiden.
Jedes Stück zuerst zu einer Kugel, dann zu einem Oval formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und etwas flach drücken.
Die Kuvertüre zusammen mit der Kuchenglasur im warmen Wasserbad schmelzen und temperieren: Dazu die flüssige Glasur aus dem Wasserbad nehmen und unter Rühren so weit abkühlen lassen, bis sie kurz vor dem Erstarren ist. Die Glasur nochmals im Wasserbad erwärmen.
Die Pralinen auf einer Seite dünn mit Glasur bestreichen und mit der bestrichenen Seite wieder auf das Papier setzen.
Jede Praline auf eine Pralinengabel setzen und so weit in die Glasur tauchen, dass die Oberfläche frei bleibt. Am Gefäßrand abklopfen, abstreifen und wieder auf das Papier setzen.
Aus Pergamentpapier eine kleine Spritztüte drehen. Die restliche Glasur einfüllen und auf der Oberfläche jeder Praline eine Spirale spritzen. Einen halbierten Pistazienkern in die Mitte setzen.

© lecker-backen.de

Bananencremetorte

Bananencremetorte

bananencremetorte

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Raspelschokolade
3 Eier
75 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
8 Blatt Gelatine
2 sehr frische Eigelb
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 reife Bananen
Saft von 1 Zitrone
4 cl Bananenlikör
200 ml Sahne
2 sehr frische Eiweiß

Außerdem:
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest
1 Esslöffel Puderzucker
100 g Zartbitter-Kuvertüre
1/2 Würfel Kokosfett
1 Banane
14 grüne Pistazienkerne

Zubereitung:
Für den Boden die Butter mit dem Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren, danach die Raspelschokolade. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und zusammen mit den Mandeln unter die Masse rühren.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und erkalten lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Mit Bananenlikör unter die Eigelbmasse ziehen und die ausgedrückte, aufgelöste Gelatine unterrühren. In den Kühlschrank stellen.
Die Sahne mit den Eiweißen steif schlagen. Wenn die Eigelbmasse beginnt fest zu werden die Sahnemasse mit einem Schneebesen unterheben.
Den Boden einmal waagrecht durchschneiden, einen Tortenring um eine Hälfte stellen und die Creme einfüllen. Die andere Hälfte darauf geben und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser noch über Nacht.
Inzwischen die Kuvertüre mit dem Kokosfett im warmen Wasserbad schmelzen. Die Banane in 14 Scheiben schneiden und in die handwarme Kuvertüre tauchen. Auf Backpapier im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Ring mit einem Messer lösen.
Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen. Die Torte oben und am Rand einstreichen und in 14 Teile einteilen. Restliche Kuvertüre nochmals im Wasserbad flüssig machen, ein Spritztütchen formen (oder alternativ einen kleine Plastikbeutel damit füllen) eine winzige Ecke abschneiden und die Torte damit überspinnen. Mit Sahnetuffs, Schokobananenscheiben und Pistazien garnieren.

© lecker-backen.de

Pistazien-Marzipan-Schnecken

Pistazien-Marzipan-Schnecken

pistazien-marzipan-schnecken
Zutaten für ca. 42 Stück:
90 g Nussnougat
40 g Butter
150 g Pistazienkerne
400 g Marzipanrohmasse
8 Teelöffel brauner Rum
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

Außerdem:
100 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g dunkle Kuchenglasur

Zubereitung:
In einer Schüssel Nougat und Butter im Wasserbad schmelzen und gleichmäßig mischen. Die Masse so lange kalt stellen, bis sie fast erstarrt ist, das dauert ungefähr 1 Stunde.
Die Pistazienkerne fein zerkleinern. Das Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit den Knethaken des Handrührgerätes in einer Schüssel mit Pistazien und 5 Teelöffel Rum glattrühren. Das Pistazienmarzipan kalt stellen.
Das Marzipan zwischen 2 großen Bögen Backpapier zu einem Rechteck von 42×28 cm ausrollen und auf dem Backpapier in 3 Stücke à 28×14 cm schneiden. Das Marzipan an den Seiten gerade schneiden und wieder kalt stellen.
Die Nougatmasse mit den Quirlen des Handrührgerätes auf der mittleren Stufe etwa 5 Minuten aufschlagen, bis eine cremig-dickliche Masse entsteht. Orangenschale und restlichen Rum unterrühren.
Die Nougatcreme gleichmäßig auf die Marzipanstücke streichen, dabei jeweils an einer Längsseite einen Rand von 1 cm frei lassen. Die Stücke 30 Minuten kalt stellen.
Dann mit Hilfe des Backpapiers jeweils von der Längsseite mit dem freien Rand 3 gleichmäßig runde Rouladen formen. Die Rouladen 5-6 Stunden kalt stellen. Anschließend in 2 cm breite Stücke schneiden.
Kuvertüre und Kuchenglasur zerkleinern, im Wasserbad schmelzen, gleichmäßig verrühren und abkühlen, aber nicht erstarren lassen.
Die Pistazien-Marzipan-Stücke 1/2 cm tief in die Schokolade tauchen, die überschüssige Schokolade am Gefäßrand abstreifen. Die getauchten Stücke auf Backpapier setzen und den Überzug fest werden lassen.

Die Pistazien-Marzipan-Schnecken halten sich, zwischen Lagen von Pergamentpapier und in Blechdosen verpackt, an einem kühler Ort (nicht im Kühlschrank) 2-3 Wochen.

Mandarinen-Milchreis-Torte

Mandarinen-Milchreis-Torte

mandarinen-milchreis-torte
Zutaten für 1 Torte:

Boden:
4 Eigelb
4 Eiweiß
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
100 g Mehl
70 g Stärke
3 gestrichene Teelöffel Backpulver
30 g Kakaopulver

Füllung:
300 g Milchreis (Fertigprodukt)
1/2 Teelöffel Zimt
1 Päckchen Vanillinzucker
80 g Zucker
1 kleine Dose Mandarinen
8 Blatt Gelatine
150 g Joghurt
600 ml Sahne

Außerdem:
200 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 Esslöffel Puderzucker
weiße Kuvertüre
Zuckerblümchen
evtl. Zucker-Marinenkäfer
Schokoeier
gehackte Pistazien

Zubereitung:
Für den Boden das Eiweiß in einer fettfreien Schüssel mit 1/3 des Zuckers steif schlagen.
In einer anderen Schüssel das Eigelb mit 2 Esslöffel warmen Wasser, den Zucker und den Vanillinzucker schaumig rühren.
Mehl mit Stärke, Kakaopulver und Backpulver mischen.
Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben und die Mehlmischung darüber sieben. Alles vorsichtig mit einem Kochlöffel unterziehen.
Einen Tortenring (Durchmesser 26 cm) am Boden fetten und die Masse einfüllen, dann glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 25-30 Minuten backen.
Nach dem Backen den Boden aus der Form lösen und erkalten lassen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser etwa 10 Minuten einweichen.
Den Milchreis, Zimt, Vanillinzucker, Zucker und Joghurt in einer großen Schüssel verrühren.
Die Mandarinen gut abtropfen lassen.
Die Sahne steif schlagen.
Den Boden längs halbieren und eine Hälfte auf eine Tortenplatte legen. Diese mit einem Tortenring umstellen.
Die Gelatine (am Besten in der Mikrowelle) auflösen. Die Sahne mit einem Schneebesen unter den Milchreis heben. Die flüssige Gelatine dazu gießen und unterrühren. Zum Schluss die Mandarinen dazu geben und unterheben. Die Hälfte der Füllung auf den Boden geben und glatt streichen, den zweiten Boden darauf geben und die restliche Füllung darauf verstreichen. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden ruhen lassen, besser noch über Nacht.
Den Tortenring mit einem Messer von der Torte lösen.
Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker steif schlagen. Die Torte damit rundherum bestreichen, die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle einfüllen und die Torte garnieren. Die weiße Kuvertüre mit einem Gurkenhobel zu feinen Spänen reiben. Die Torte damit bestreuen. Die Pistazien auf den Rand streuen und mit Zuckerblümchen und Schokoeiern verzieren.

Fußballtorte / WM-Torte / EM-Torte

Fußballtorte / WM-Torte / EM-Torte


Zutaten für ein Backblech:

Biskuit:
6 Eigelb
3 Esslöffel Wasser
260 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
6 Eiweiß
150 g Mehl
75 g Speisestärke
4 Teelöffel Backpulver

Füllung:
2 Päckchen Sahnepuddingpulver
4 Esslöffel Zucker
1000 ml Milch
500 g Butter
3-4 Esslöffel Puderzucker

Dekoration:
150 g Kokosflocken
20 g Pistazien gehackt
1/2 Tube Speisefarbe grün
2 kleine Tore, Spieler und Ball

Außerdem:
verdünnten Rum oder Rumaroma zum Tränken

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist.
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen.
Ein Backblech (35×23 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig sofort einfüllen und glatt streichen. In den vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 20-25 Minuten backen.

Für die Füllung das Sahnepuddingpulver mit der Milch und den Zucker nach Packungsanleitung zubereiten. Anschließend erkalten lassen. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Der abgekühlte Pudding und die Butter sollten ungefähr die gleiche Temperatur haben, ehe man sie weiterverarbeitet.
Die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren und den Pudding esslöffelweise einrühren.

Den Biskuit waagrecht durchschneiden und den unteren Boden mit verdünnten Rum oder Rumaroma tränken. Die Hälfte der Buttercreme darauf geben und verstreichen. Die zweite Platte darauf geben und wieder tränken. Mit der restlichen Buttercreme rundum einstreichen. Etwas Creme zurückbehalten für die Dekoration.

Für die Dekoration die Kokosflocken mit der Speisefarbe in eine Schüssel geben und gut vermischen. Die gemahlenen Pistazien dazu geben und ebenfalls untermischen. Die Torte dick damit bestreuen. Die restliche Buttercreme in einen Spritzbeutel mit dünner Lochtülle füllen und die Markierungen eines Fußballfeldes auf die Torte spritzen. Anschließend gut durchkühlen lassen. Die Torte herausnehmen, zwei Fußballtore und einige Spieler sowie einen Ball auf die Torte setzen.

Tipp:
Das Fußballzubehör kann man auch im Internet bestellen. Unter http://www.hobbybaecker.de.

Erdbeer-Sahnetorte

Erdbeer-Sahnetorte


Zutaten für 1 Torte:

Boden:
40 g Stärke
2 Esslöffel gemahlene Mandeln
100 g Marzipanrohmasse
1-2 Esslöffel Milch
2 Eiweiß
50 g Zucker

Füllung:
60 ml Milch
100 g Zucker
3 Eigelb
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
Mark einer 1/2 Vanilleschote
5 Blatt Gelatine
400 g Erdbeeren
500 ml Sahne

Verzierung:
1 Esslöffel gehackte Pistazien
200 ml Sahne
2 Teelöffel Zucker
1/2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:
Für den Boden die Stärke sieben, und mit den geriebenen Mandeln mischen.
Marzipanrohmasse mit der Milch glattrühren. In einer anderen, fettfreien Schüssel Eiweiß und Zucker steif schlagen. Ein Viertel davon unter die Marzipanmasse rühren, danach den Rest mit einen Kochlöffel unterheben. Zum Schluss die Mischung aus Stärke und Mandeln unterheben.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Masse einfüllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 12-15 Minuten backen. Den Boden auskühlen lassen und aus dem Ring lösen.
Für die Füllung die Milch mit dem Zucker und den Eigelben unter ständigen Rühren in einem Topf zum Kochen bringen. Von der Kochstelle nehmen und den Zitronensaft und Schale sowie das Vanillemark unterrühren. Abkühlen lassen.
Die Erdbeeren waschen, putzen und 8 kleine Früchte für die Garnierung zur Seite legen. Die restlichen Erdbeeren klein schneiden.
Gelatine für 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen.
Die Sahne steif schlagen und ein Viertel unter die Eigelbmasse rühren. Gelatine ausdrücken, auflösen und unter die Eigelbmasse rühren. Die restliche Sahne mit dem Schneebesen unterheben und zum Schluss die Erdbeeren unterrühren.
Den Boden auf eine Tortenplatte geben und mit einem hohen Ring umstellen.
Die Füllung hinein geben und glatt streichen. Torte für 3-5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Garnierung die Torte aus dem Ring lösen.
Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen und die Torte oben und am Rand einstreichen. In 16 Stücke einteilen und auf jedes Teil einen Sahnetuff spritzen. Die Pistazien in die Mitte streuen und auf jedes Sahnetuff eine halbe Erdbeere mit der Schnittfläche nach oben legen.

Karfreitagsbrot

Karfreitagsbrot

Zutaten für 1 Brot:

Hefeteig:
125 ml lauwarme Milch
4 Esslöffel Öl
40 g Zucker
1/2 Teelöffel geriebene Zitronenschale (unbehandelt)
Eine gute Prise Salz
250 g Mehl
15 g Hefe
20 g gemahlene Pistazien
3 Esslöffel Sahne
15 g Kokosflocken
50 g Karotten
1 Spritzer Zitronensaft
etwas Zimt

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
5 g gemahlene Pistazien

Zubereitung:
Die Milch, Öl, Zucker, Zitronenschale, Salz und dem gesiebten Mehl in einer Schüssel mischen. Die Hefe darüber bröckeln und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen die Karotten schälen, fein reiben und gut ausdrücken.
Den gegangenen Teig in drei etwa gleich große Stücke teilen.
Eines der Teigstücke mit den gemahlenen Pistazien und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das zweite Teigstück mit den Kokosflocken und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das dritte Teigstück mit den Karotten, 1 Esslöffel Sahne, Zitronensaft und den Zimt verkneten, evtl. noch etwas Mehl darunterkneten.
Eine Kastenform (Länge 26 cm) einfetten. Die drei verschiedenen Teige zu etwa 40 cm langen Strängen formen und zu einem Zopf flechten. Diesen einmal durchschneiden und übereinander in die Form legen. Den Teig nochmals etwas gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf der zweiten Stufe von unten 40-50 Minuten backen.
Das Eigelb mit einigen Tropfen Wasser verrühren und 10 Minuten vor Ende der Backzeit das Brot damit bestreichen und mit gemahlenen Pistazien bestreuen.
Das Brot 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.