image_print
Schokoladentrüffel

Schokoladentrüffel

schokoladentrueffel

Zutaten für ca. 28-30 Stück:
100 g Zartbitter-Schokolade
100 g Butter
100 g Puderzucker
25 g Kakao
2 Esslöffel abgezogene, geriebene Mandeln
1 Esslöffel Rum
bunte Zuckerstreusel

Außerdem:
Pralinenkapseln aus Papier

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter schaumig rühren und nach und nach den
gesiebten Puderzucker, Kakao, Schokolade und die Mandeln dazugeben, zuletzt den Rum. Die
Masse ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend kleine Kugeln formen. Die
Kugeln nochmals kaltstellen, dann in kleine Pralinenkapseln legen.

© lecker-backen.de

Ulmer Brot

Ulmer Brot

ulmer-brot

Zutaten:
3 Eier
500 g Zucker
125 ml Milch (knapp)
1 Esslöffel Rum
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Teelöffel Kakao
1 Teelöffel Pulverkaffee
800 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Messerspitze Hirschhornsalz
25 g Zitronat
25 g Orangeat

Außerdem:
gekochte Zuckerglasur

Zubereitung:
Für die Masse die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Rum und etwas Milch dazugeben, Gewürze, Kakao und Kaffee hinzufügen und einarbeiten. Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise abwechselnd mit der restlichen Milch (in der das Hirschhornsalz gelöst wurde) einarbeiten. Zuletzt das fein gehackte Zitronat und Orangeat unterziehen. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170-180° C etwa 25-35 Minuten backen.
Etwas abkühlen lassen, in Dreiecke zerteilen und mit gekochter Zuckerglasur überziehen. Glasierte Stücke auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

© lecker-backen.de

Schneeflocken (ohne Ei und ohne Milch)

Schneeflocken (ohne Ei und ohne Milch)

schneeflocken

Zutaten für etwa 60 Stück:

Teig:
200 g Mehl
200 g Speisestärke
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Teelöffel Vanillezucker
300 g Butter oder Margarine
2 Esslöffel weißer Rum

Außerdem:
evtl. Puderzucker oder feiner Zucker

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, Speisestärke und Puderzucker in einer Schüssel mischen. Salz, Vanillezucker und die Butter in Flöckchen dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührers krümelig vermischen. Den Rum darüber träufeln, dann schnell mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. In eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und mit den Zinken einer Gabel etwas flach drücken. Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10-12 Minuten backen, ohne sie zu bräunen. Die Plätzchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder in feinem Zucker wälzen.

© lecker-backen.de

Schwarz-Weiß-Gebäck

Schwarz-Weiß-Gebäck

 

schwarz-weiss-gebaeckZutaten:

Teig:
250 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 Teelöffel Rum
50 g Kakao
1 Eiweiß

Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker, Ei und Rum auf dem Brett zu einem glatten Teig arbeiten und diesen halbieren. Die Hälfte mit Kakao vermischen und beide Teile 30 Minuten kalt stellen. Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten den Teig zu verarbeiten.

Kreise:
Beide Teile 3 mm dick ausrollen, den gelben Teig mit Eiweiß bestreichen, dunklen Teig darauf legen, zu einer Roulade zusammenrollen, kalt stellen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.

Rechteckig:
Jedem Teig eine Rolle von ca. 3-4 cm formen, diese zu viereckigen Klötzchen zurechtdrücken, beide Klötze mit Eiweiß aufeinander setzen, kalt stellen und Scheiben davon abschneiden.

Schachbrettform:
Von beiden Teilen je 2 dünne Rollen formen, zu Klötzen drücken, mit Eiweiß einen schwarzen und einen hellen Klotz nebeneinander und darauf versetzt wieder einen schwarzen und einen gelben Klotz setzen, kalt stellen und schachbrettartige Scheiben abschneiden.

Marmoriert:
Die restlichen Teigstücke leicht miteinander verkneten, so dass ein Marmormuster entsteht. Zu einer langen Wurst rollen und Scheiben herunter schneiden.

Alle Plätzchen auf ein mit Blechpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 Minuten hell backen.

© lecker-backen.de

Walnuss-Gewürzkuchen

Walnuss-Gewürzkuchen

walnuss-gewurzkuchen

Zutaten für 1 Rehrückenform:

Rührteig:
90 g Butter
170 g Zucker
6 Eigelb
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
je 1 Messerspitze Nelken und Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone
4 cl brauner Rum
100 g Mehl
50 g Speisestärke
50 g Kakaopulver
100 g geriebene Walnüsse
6 Eiweiß

Außerdem:
Eine Rehrückenform (ca. 27 x 11 cm)
Butter und Brösel zum Ausfetten
und Ausstreuen der Form
300 g warme Kuvertüre
gehackte Pistazien zum Garnieren

Zubereitung:
Butter mit einem Drittel des Zuckers und dem Eigelb schaumig rühren. Gewürze und Rum zugeben und unterrühren.
Das gesiebte Mehl mit Speisestärke, Kakaopulver und den geriebenen Walnüssen mischen. Eiweiß mit dem restlichen Schnee schlagen.
Davon zuerst etwa ein Viertel unter die Butter Eiermasse rühren, den Rest dann zusammen mit der Mehlmischung vorsichtig unterziehen, damit die Masse möglichst wenig an Volumen verliert.
In die vorbereitete Rehrückenform füllen und bei 190 Grad etwa 50-60 Minuten backen. Den Kuchen zuerst einige Minuten in der Form abkühlen lassen, stürzen und, wenn er vollständig erkaltet ist, mit der Kuvertüre überziehen.
Mit gehackten Pistazien bestreuen.

© lecker-backen.de

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

sandkuchen

Zutaten für 1 Kastenform:

Rührteig:
250 g Butter
250 g Zucker
4 Eigelb
2 Esslöffel Rum
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
150 g Mehl
150 g Speisestärke
4 Eiweiß

Außerdem:
Margarine zum Einfetten
Semmelbrösel zum Ausstäuben
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Das geschmeidige Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb, Rum, Salz, Vanillemark und abgeriebene Zitronenschale unterarbeiten. Mehl und Speisestärke vermischen und esslöffelweise unterrühren. Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig heben. Kastenform fetten und mit Brösel ausstäuben. Die Masse einfüllen und glatt streichen.
In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180°C etwa 15 Minuten anbacken. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und längs einen Schnitt in die Oberfläche ritzen. Den Kuchen wieder zurück in den Backofen geben und weitere 35-45 Minuten fertig backen.
Nach dem Backen den Kuchen noch für 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

© lecker-backen.de

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

wachauer-schokoladentorte

Zutaten für eine Torte:

Boden:
125 g Mandeln
150 g Blockschokolade (Zartbitterschokolade)
3 Eigelb
3 Eiweiß
4 ganze Eier
125 g Zucker

Füllung:
700 ml Sahne
3 Päckchen Vanillinzucker
6 Blatt Gelatine

Tränke und Garnierung:
2 Esslöffel brauner Rum
150 g Zartbitterkuvertüre
14 Schokoladenblätter

Zubereitung:
Für den Boden die Mandeln und die Schokolade fein reiben.
Deine Springform (Durchmesser 26 cm) leicht fetten und zwischen Boden und Ring eine Lage Backtrennpapier einspannen. Aus weiteren Backpapier dünne Streifen in der Höhe des Ringes schneiden und den inneren Ring der Form damit auslegen. Durch das Fett müssten die Streifen am Rand haften bleiben.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die ganzen Eier mit den Eigelb in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen.
In einer anderen Schüssel das Eiweiß steif schlagen.
Den Eischnee, die Mandeln und die Schokolade auf die Eigelbmasse geben und locker mit den Schneebesen unterziehen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Den Boden auf einen Kuchengitter auskühlen lassen und einen Tag ruhen lassen, sonst bröselt der Boden zu stark beim Durchschneiden.

Den Boden zwei mal durchschneiden.
Ein kleiner Tipp falls der Boden immer noch bröseln sollte, dann nur einmal durchschneiden und von beiden Böden noch etwas „abhobeln“, so dass es einen kleinen Berg von Bröseln gibt. Die größeren abgetragenen Teile noch kleiner verbröseln, denn diese kommen anschließend in die Mitte der Torte.
Die Kuvertüre im warmen Wasserbad (ca. 40-45°C) auf etwa 30-33°C erwärmen. Nicht stärker erwärmen, sonst wird die Kuvertüre eventuell grau. Die glatte Unterseite des Bodens damit dick bestreichen und mit einen gezackten Teigschaber sofort Wellen darauf zeichnen, ehe die Kuvertüre fest wird. Die Torte in 14 Stück markieren.
Den zweiten Boden auf eine Platte geben und mit einen Tortenring umlegen.
Die Gelatine für 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen.
Die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und langsam unter die Sahne rühren.
Den Boden mit Rum tränken, die Hälfte der Sahne darauf geben und glatt streichen. Den mittleren Boden (oder die Brösel) darauf geben und mit Rum tränken. Etwas Sahne in eine kleine Schüssel geben und in den Kühlschrank stellen, diese brauchen wir später für die Garnierung.
Den Rest der Sahne auf die Torte geben, glatt streichen und den mit Kuvertüre überzogenen Boden darauf legen. Für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring mit einem Messer von der Torte lösen und entfernen. Den Rand der Torte mit der restlichen Sahne bestreichen und die einzelnen Stücke mit Sahnetuffs verzieren.
Mit Schokoblätter garnieren.

© lecker-backen.de

Rumkuchen

Rumkuchen

rumkuchen
Zutaten für 1 Napfkuchenform:

Hefeteig:
250 g Mehl
15 g Hefe
125 ml lauwarme Milch
40 g Zucker
1 kleines Ei
40 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1/2 ungespritzten Zitrone

Tränke:
125 ml Wasser
60 g Zucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
2 Schnapsgläser Rum

Glasur (Canache):
60 ml Sahne
10 g Zucker
100 g Blockschokolade

Außerdem:
3 Esslöffel Aprikosenkonfitüre
Fett und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung:
Für den Teig etwas Mehl, Hefe, Zucker und lauwarme Milch zu einen Vorteig zubereiten. Diesen etwa 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Restliches Mehl, Ei, aufgelöste und abgekühlte Butter oder Margarine, Salz und Zitronenschale dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig nochmals zugedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen.
Eine Napfkuchenform fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig nochmals zu einer Kugel formen, ein Loch in die Mitte drücken und in die Form legen. Zugedeckt so lange gehen lassen, bis der Teig zu knapp 3/4 in der Form gegangen ist.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 30-35 Minuten backen.
Inzwischen die Tränke zubereiten. Das Wasser mit dem Zucker so lange kochen, bis es klar geworden ist. Danach die abgeriebene Zitronenschale und den Rum in die Flüssigkeit geben.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 2-3 Minuten in der Form ruhen lassen, dann aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen, 5-10 Minuten abkühlen lassen und den Kuchen damit tränken, bis alle Flüssigkeit verbraucht ist. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
Für die Glasur die Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser in einem Topf aufkochen und den Kuchen damit bestreichen. Etwas abtrocknen lassen.
Für die Glasur (Canache) Sahne und Zucker heiß werden lassen, aber nicht kochen. Die Schokolade hinein reiben, alles gut miteinander verrühren und den Kuchen damit glasieren.

Tipp:
Die Glasur ist etwas weich, damit sie beim Anschneiden nicht so leicht bricht. Wer die Glasur lieber fester will, sollte die Blockschokolade lieber ohne Zucker und Sahne im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit glasieren.

© lecker-backen.de

Südsee-Muffins

Südsee-Muffins

suedseemuffins

Zutaten für 12-15 Stück:

Masse:
275 g Mehl
125 g Zucker
1 1/2 Esslöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
1 Dose Ananasstücke
2 Eier
75 g zerlassene Butter oder Margarine
4 Esslöffel Rum
4 Esslöffel Kokossirup

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
12-15 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 190°C vorheizen.
Mehl mit Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Eier in einer anderen Schüssel etwas schaumig rühren, die zerlassene Butter oder Margarine, Rum Kokossirup und Ananasstücke dazugeben und etwas verrühren. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen Zutaten geben. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 190°C etwa 15-20 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

© lecker-backen.de

Punschbrezeln

Punschbrezeln

punschbrezen
Zutaten:
200 g Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
300 g Mehl

Glasur:
150 g Puderzucker
1 Eiweiß
4 Esslöffel weißer Rum
1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung:
Die Butter mit gesiebten Puderzucker, Vanillinzucker, Eigelb und Salz cremig rühren. Nach und nach das Mehl unter die Buttermasse rühren, den Rest unterkneten.
Teig in eine Folie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Aus dem Teig portionsweise bleistiftdicke Röllchen von 20 cm Länge formen, zu Brezeln zusammenlegen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 12 Minuten hellgelb backen. Für die Glasur den Puderzucker sieben und mit Eiweiß, Rum und den Zitronensaft zu einer streichfähigen Glasur verrühren.
Die abgekühlten Brezeln damit bestreichen und die Glasur trocknen lassen.