image_print
Wolkentorte

Wolkentorte

Zutaten für eine Torte:

Biskuit:
3 frische Eiweiße
100 g Zucker
3 frische Eigelbe
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
75 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
800 g Schmand
4 Päckchen Vanillinzucker
4 Blatt Gelatine
2 kleine Dosen Mandarinen

Wolken:
750 ml Sahne
3 Päckchen Vanillinzucker
5 Blatt Gelatine
1 Päckchen C-frisch-Getränkepulver

Zubereitung:
Für den Boden das Eiweiß in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer anderen Schüssel schaumig rühren.
Vanillepuddingpulver mit Mehl und Backpulver mischen und sieben. Abwechselnd mit einem Kochlöffel den Eischnee und das Mehlgemisch unter die Eigelbmasse heben.
Den Biskuit in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170-175°C etwa 20 Minuten backen.
Den abgebackenen Biskuit unverzüglich lösen und zum Erkalten auf ein Gitter stürzen.
Für die Füllung den Schmand mit dem Vanillinzucker verrühren. Die Gelatine nach Vorschrift einweichen, auflösen und unter das Schmandgemisch rühren. Die gut abgetropften Mandarinen unter die Creme heben.
Den Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darum legen. Die Mandarinen-Schmand-Creme auf dem Boden verstreichen. Für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Wolken die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine auflösen und unter ständigem Rühren zur Sahne geben. Das Getränkepulver in die Sahne einstreuen und gleichmäßig verrühren.
Diese Masse 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Danach mit einem oder zwei Esslöffel die C-frisch-Sahne zu kleinen Pompons formen und auf die Torte setzen. Torte weitere 2 Stunden kühlen besser noch über Nacht.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise G. John zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Apfelkuchen mit Nüssen

Apfelkuchen mit Nüssen

apfel-nusskuchen

Zutaten für 1 Springform:

Rührteig:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Messerspitze Salz
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
3 Eier
250 g Mehl
3 gestrichene Teelöffel Backpulver
3-4 Esslöffel Milch

Belag:
100 g Haselnüsse
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Zucker
750 g Äpfel
Zitronensaft

Außerdem:
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter und den Zucker schaumig rühren. Nach und nach Vanillinzucker, Zitronenschale, Salz und Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren, bis ein zähflüssiger Teig entstanden ist. Rührteig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen.
Für den Belag die Haselnüsse hacken, in heißer Butter wenden, zuckern, karamellisieren und abkühlen lassen.
Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Dann auf den Teig legen und die Nüsse darüber streuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 50 Minuten backen.
Nach dem erkalten aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.

© lecker-backen.de

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

Wachauer Schokoladentorte (ohne Mehl und Backpulver)

wachauer-schokoladentorte

Zutaten für eine Torte:

Boden:
125 g Mandeln
150 g Blockschokolade (Zartbitterschokolade)
3 Eigelb
3 Eiweiß
4 ganze Eier
125 g Zucker

Füllung:
700 ml Sahne
3 Päckchen Vanillinzucker
6 Blatt Gelatine

Tränke und Garnierung:
2 Esslöffel brauner Rum
150 g Zartbitterkuvertüre
14 Schokoladenblätter

Zubereitung:
Für den Boden die Mandeln und die Schokolade fein reiben.
Deine Springform (Durchmesser 26 cm) leicht fetten und zwischen Boden und Ring eine Lage Backtrennpapier einspannen. Aus weiteren Backpapier dünne Streifen in der Höhe des Ringes schneiden und den inneren Ring der Form damit auslegen. Durch das Fett müssten die Streifen am Rand haften bleiben.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die ganzen Eier mit den Eigelb in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen.
In einer anderen Schüssel das Eiweiß steif schlagen.
Den Eischnee, die Mandeln und die Schokolade auf die Eigelbmasse geben und locker mit den Schneebesen unterziehen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Den Boden auf einen Kuchengitter auskühlen lassen und einen Tag ruhen lassen, sonst bröselt der Boden zu stark beim Durchschneiden.

Den Boden zwei mal durchschneiden.
Ein kleiner Tipp falls der Boden immer noch bröseln sollte, dann nur einmal durchschneiden und von beiden Böden noch etwas „abhobeln“, so dass es einen kleinen Berg von Bröseln gibt. Die größeren abgetragenen Teile noch kleiner verbröseln, denn diese kommen anschließend in die Mitte der Torte.
Die Kuvertüre im warmen Wasserbad (ca. 40-45°C) auf etwa 30-33°C erwärmen. Nicht stärker erwärmen, sonst wird die Kuvertüre eventuell grau. Die glatte Unterseite des Bodens damit dick bestreichen und mit einen gezackten Teigschaber sofort Wellen darauf zeichnen, ehe die Kuvertüre fest wird. Die Torte in 14 Stück markieren.
Den zweiten Boden auf eine Platte geben und mit einen Tortenring umlegen.
Die Gelatine für 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen.
Die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und langsam unter die Sahne rühren.
Den Boden mit Rum tränken, die Hälfte der Sahne darauf geben und glatt streichen. Den mittleren Boden (oder die Brösel) darauf geben und mit Rum tränken. Etwas Sahne in eine kleine Schüssel geben und in den Kühlschrank stellen, diese brauchen wir später für die Garnierung.
Den Rest der Sahne auf die Torte geben, glatt streichen und den mit Kuvertüre überzogenen Boden darauf legen. Für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring mit einem Messer von der Torte lösen und entfernen. Den Rand der Torte mit der restlichen Sahne bestreichen und die einzelnen Stücke mit Sahnetuffs verzieren.
Mit Schokoblätter garnieren.

© lecker-backen.de

Schokoladen-Quark-Muffins

Schokoladen-Quark-Muffins

schokoladen-quarkmuffins

Zutaten für 12 Stück:

Schokoladenmasse:
150 g Mehl
150 g Zucker
20 g Kakaopulver
1 Teelöffel Backpulver
180 g Milch
60 g Öl
1 Teelöffel Weinessig

Quarkmasse:
1 Teelöffel Vanillinzucker
230 g Quark
1 Ei
60 g Zucker

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen
25 g Schokoladensplitter

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Zucker, dem Backpulver und dem Kakao in einer Schüssel gut vermischen. In einer anderen Schüssel die Milch mit dem Öl und dem Essig vermischen. Die Wasser-Öl-Essigmischung in die Mehlmischung geben und verrühren.
Schokoladenmasse zur Hälfte in die gefetteten Muffinsformen geben oder Papierförmchen verwenden.
Für die Quarkmasse alle Zutaten miteinander verrühren und auf die Schokoladenmasse geben. Mit einem Zahnstocher o.ä. die Quarkmasse mit der Schokomasse etwas verrühren bis das Ganze marmoriert ist. Darüber die Schokoladensplitter streuen.
Im vorgeheizten Backofen etwa 25-30 Minuten bei 180°C backen.
Nach dem Backen die Muffins noch für 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.

© lecker-backen.de

Bounty-Kuchen

Bounty-Kuchen

Zutaten für 1 Kastenform:

Rührteig:
250 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
5 Eier
375 g Weizenmehl
3 Teelöffel Backpulver
6 Esslöffel Milch
10 Bounty-Riegel

Guss:
100 g Zartbitterschokolade
20 g Kokosfett
75-100 g Kokosraspel

Zubereitung:
Für den Rührteig Butter oder Margarine mit Handrührgerät geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillinzucker und Salz unterrühren, so lange rühren bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Die Hälfte der Masse in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte
Kastenform (35×11 cm) füllen. Die Bounty darauf verteilen, die restlichen Masse darauf geben und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen auf dem Rost bei 170°-180°C etwa 60 Minuten backen.
Nach dem backen den Kuchen für 5 Minuten in der Form ruhen lassen, aus der Form nehmen, Backpapier abziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
Für den Guß Schokolade mit Kokosfett in einem Topf im Wasserbad zu einer geschmeidiger Masse verrühren. Den Kuchen überziehen und mit Kokosraspeln bestreuen.

Ananas-Vollkorn-Muffins

Ananas-Vollkorn-Muffins

Zutaten für ca. 12 Stück:

Teig:
80 g Butter
200 g Ananas aus der Dose
120 g Weizenvollkornmehl
120 g Mehl
1 Esslöffel Backpulver
1 Messerspitze Salz
50 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
125 ml Ananassaft

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Muffinsformen fetten oder Papierförmchen hineinsetzen.
Die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Ananas in sehr kleine Stückchen schneiden.
Beide Mehlsorten, Backpulver, Salz, Zucker und Vanillinzucker in einer Schüssel mischen.
In einer anderen Schüssel das Ei, den Ananassaft und die abgekühlte zerlassene Butter mit dem
Schneebesen verquirlen. Diese Mischung nach und nach am besten mit einem Kochlöffel unter die trockenen Zutaten rühren. Nun die Ananasstückchen darunter ziehen.
Die Muffinsformen zu etwa 2/3 mit Masse füllen. Die Muffins im Backofen bei 180°C etwa 20
Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und etwa 5 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.