image_print
Schoko-Cornflakes-Plätzchen

Schoko-Cornflakes-Plätzchen

schoko-cornflakes-plaetzchen

Zutaten:

Teig:
125 g Butter
50 g Puderzucker
Mark von 2 Vanilleschoten
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Mehl

Belag:
75 g Cornflakes
100 g Vollmilchschokolade
200 g Zartbitterschokolade
50 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:
Für den Teig Butter mit Puderzucker, Vanillemark und Salz zu einer glatten Masse verrühren. Das Ei unterrühren. Mehl sieben und kurz unterkneten. Teig mit Folie zugedeckt 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Teig etwa 1/2 Zentimeter dick ausrollen, in Streifen von 4 x 2,5 cm Größe radeln und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 12 Minuten backen.
Für den Belag die Cornflakes grob zerstoßen. Vollmilch und Zartbitterschokolade hacken. Im Wasserbad auflösen und mit den Cornflakes mischen.
Die Masse mit 2 Teelöffeln auf die Streifen verteilen und fest werden lassen.
Die geschmolzene weiße Kuvertüre in ein kleines Papiertütchen füllen (oder eine kleine Plastiktüte verwenden, eine winzige Ecke abschneiden), und dünne Streifen über die Plätzchen ziehen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Ina Eilers zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Schwarz-Weiß-Gebäck

Schwarz-Weiß-Gebäck

 

schwarz-weiss-gebaeckZutaten:

Teig:
250 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 Teelöffel Rum
50 g Kakao
1 Eiweiß

Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker, Ei und Rum auf dem Brett zu einem glatten Teig arbeiten und diesen halbieren. Die Hälfte mit Kakao vermischen und beide Teile 30 Minuten kalt stellen. Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten den Teig zu verarbeiten.

Kreise:
Beide Teile 3 mm dick ausrollen, den gelben Teig mit Eiweiß bestreichen, dunklen Teig darauf legen, zu einer Roulade zusammenrollen, kalt stellen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.

Rechteckig:
Jedem Teig eine Rolle von ca. 3-4 cm formen, diese zu viereckigen Klötzchen zurechtdrücken, beide Klötze mit Eiweiß aufeinander setzen, kalt stellen und Scheiben davon abschneiden.

Schachbrettform:
Von beiden Teilen je 2 dünne Rollen formen, zu Klötzen drücken, mit Eiweiß einen schwarzen und einen hellen Klotz nebeneinander und darauf versetzt wieder einen schwarzen und einen gelben Klotz setzen, kalt stellen und schachbrettartige Scheiben abschneiden.

Marmoriert:
Die restlichen Teigstücke leicht miteinander verkneten, so dass ein Marmormuster entsteht. Zu einer langen Wurst rollen und Scheiben herunter schneiden.

Alle Plätzchen auf ein mit Blechpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 Minuten hell backen.

© lecker-backen.de

Schwedische Mandeltorte

Schwedische Mandeltorte

schwedische-mandeltorte

Zutaten für eine Springform:

Mürbeteig:
150 g Mehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eiweiß
125 g kalte Butter

Füllung:
150 g zimmerwarme Butter
125 g Puderzucker
2 zimmerwarme Eier
2 cl Amaretto (Mandellikör)
150 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver
100 g Mehl

Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Mürbeteig zwischen zwei bemehlten Frischhaltefolien ausrollen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Boden mit Mürbeteig auslegen. Aus den Resten eine lange Rolle formen und den Rand des Ringes damit auskleiden und etwa 2 cm hochziehen. Mürbeteig im vorgeheizten Backofen bei 210°C etwa 10 Minuten hell anbacken (blind backen). Etwas auskühlen lassen.
Inzwischen die Füllung zubereiten. Die Butter schaumig rühren, nach und nach die Eier und den Puderzucker zufügen und weiterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter die Mandeln mischen. Zum Schluss den Amaretto und das Mandel-Mehlgemisch unter den Teig rühren. Füllung auf den Boden geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 170-180°C 35-40 Minuten backen. Im Ring auskühlen lassen.
Vor dem Servieren die Torte mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:
Streuen sie doch einmal vor dem Backen gehobelte Mandeln auf die Torte.

© lecker-backen.de

Schwedischer Apfelkuchen

Schwedischer Apfelkuchen

schwedischer-apfelkuchen

Zutaten für 1 Springform:

Mürbeteig:
180 g Mehl
140 g Butter
140 g Zucker
3 Eigelb

Füllung:
1000 g Äpfel (8 Stück)
Saft und Schale einer Zitrone (unbehandelt)
50 g Zucker (3 Esslöffel)
150 ml Weißwein oder Apfelsaft
2 Esslöffel Speisestärke

Belag:
70 g Hagebuttenkonfitüre
100 g Zucker
3 Eiweiß

Zubereitung:
Für den Boden Mehl, Butter, Zucker und Eigelbe verkneten. 1/3 abteilen, 2/3 des Teiges auf dem Boden einer gefetteten Springform (Durchmesser 26 cm) ausrollen und einen 3 cm hohen Rand hochziehen.
Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 10-15 Minuten „blind backen“*.
Inzwischen die Äpfel schälen, und in Spalten schneiden. Zusammen mit der Zitronenschale, Zucker und 100 ml Wein oder Apfelsaft ca. 15 Minuten weich kochen. Zum Schluss die restlichen 50 ml Weißwein oder Apfelsaft mit der angerührte Speisestärke unterrühren. Apfelkompott durch einen Sieb streichen oder pürieren.
Nach dem Backen auf den Kuchenboden geben, verstreichen und 30 Minuten bei gleicher Temperatur weiterbacken.
Für den Belag die Hagebuttenkonfitüre und den Zucker schaumig rühren.
Das Eiweiß steif schlagen und unter die Konfitüre ziehen. Den Belag auf den Kuchen geben, verstreichen und alles weitere 20-30 Minuten bei 195-200°C backen.

Info:
„Blind backen“ bedeutet ohne Füllung backen.

© lecker-backen.de

Pistazienschnecken

Pistazienschnecken

pistazienschnecken
Zutaten für ca. 60 Stück:

Teig:
250 g Mehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
125 g weiche Butter

Füllung:
300 g Marzipanrohmasse
2 Eiweiß
50 g gemahlene Pistazien

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Ei und Butter einen glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde kühl stellen.
Für die Füllung das Marzipan mit Eiweiß und Pistazien zu einer glatten Masse verkneten. Teig 3 mm dick zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung darauf streichen und von der langen Seite her fest aufrollen. Für 2-3 Stunden kalt stellen. Die Rollen mit einem scharfen Messer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Nicht zu dicht auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 10-12 Minuten backen.

© lecker-backen.de

Pflaumenkuchen mit Vanillecreme

Pflaumenkuchen mit Vanillecreme

pflaumenkuchen-mit-vanillecreme
Zutaten für 1 Springform:

Mürbeteig:
150 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
65 g kalte Butter

Füllung:
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
40 g Zucker
500 ml Milch
2 Eier
900 g Pflaumen oder Zwetschgen

Außerdem:
25 g zerlassene Butter
1 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine Plastikfolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
Eine Springform leicht fetten. Den Teig ausrollen, und die Springform unten damit auslegen. Den restlichen Teig zu einer langen Rolle rollen und am Rand etwas 2-3 cm hochziehen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 10 Minuten hell backen.
Für die Füllung das Puddingpulver, Zucker, Eier in etwas Milch anrühren. Die restliche Milch zum Kochen bringen. Topf vom Herd nehmen und die Puddingpulver-Mischung unterrühren. Topf wieder auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Pudding auf den Boden streichen.
Die Pflaumen oder Zwetschgen waschen, halbieren und vom Stein entfernen. Jede Pflaumenhälfte zur Hälfte einschneiden und kranzförmig auf den Kuchen legen. Im vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 35-40 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen sofort mit Butter bestreichen und erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen.

© lecker-backen.de

Nussecken

Nussecken

nussecken
Zutaten:

Teig:
130 g Butter oder Margarine
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eier
300 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver

Belag:
Etwas Aprikosenmarmelade
100 g Zucker
250 g Butter
2 Päckchen Vanillinzucker
4 Esslöffel Wasser
200 g gehackte Haselnüsse
200 g gehackte Mandeln

Außerdem:
Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten. Für etwa 30 Minuten in Plastikfolie eingeschlagen in den Kühlschrank stellen.
Das Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf ausrollen. Teig mit passierter Aprikosenmarmelade bestreichen.
In einem Topf auf dem Herd auf kleiner Flamme die Butter zerlassen. Zucker und Vanillinzucker hineinrühren und das Wasser dazugeben. Einmal kurz und vorsichtig aufkochen lassen. Anschließend Nüsse und Mandeln einrühren. Die Masse auf den Teig gleichmäßig verteilen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten backen bis die Nussecken oben eine schöne, knusprig-goldbraune Farbe haben.
Nussecken aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Das abgekühlte Gebäck in Vierecke und dann diagonal in Dreiecke geschnitten. Die Kuvertüre im Wasserbad erwärmen und die Nussecken an den Spitzen darin eintauchen. Glasur trocknen lassen und servieren.

Nougatringe

Nougatringe

nougatringe
Zutaten:
150 g Mehl
50 g Puderzucker
1 Teelöffel Spekulatiusgewürz
75 g Butter
1 Eigelb
400 g Nougat
200 g Halbbitter-Kuvertüre
100 g helle Haselnussglasur

Zubereitung:
Mehl, Puderzucker und Spekulatiusgewürz mischen, Butterwürfel und Eigelb dazugeben. Mit den Knethaken der Rührmaschine verkneten, 30 Minuten kalt stellen.
Den Teig 3 mm dünn ausrollen. Erst Kreise von 6 cm Durchmesser, dann jeweils in der Mitte ein Loch von 2 cm Durchmesser ausstechen. Die Ringe auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Ringe im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Einschubleiste 10 Minuten backen, dann auskühlen lassen.
Nougat im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle 4 füllen und auf jeden Teigring Nougat spritzen. Über Nacht kalt stellen.
Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Oberfläche der Nougatringe in die Kuvertüre tauchen und trocknen lassen. Haselnussglasur schmelzen und die Nougatringe damit verzieren.

Pflaumen-Grieß-Kuchen

Pflaumen-Grieß-Kuchen

pflaumen-griess-kuchen2
Für 1 rundes Blech (Durchmesser 30 cm):

Mürbeteig:
250 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
70 g Zucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Ei
1 Esslöffel kaltes Wasser
1 Esslöffel Rum
125 g Butter

Grießmasse:
7 Eigelb
2 Esslöffel Wasser
280 g Zucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
200 g Grieß
1 Teelöffel Backpulver
125 ml Sahne
7 Eiweiß

Belag:
100 g Pflaumenmus
250 g Pflaumen

Zubereitung:
Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auf eine Arbeitsplatte sieben. Das Salz und den Zucker sowie die abgeriebene Zitronenschale darüber streuen und eine Mulde in die Mitte drücken. Das Ei hinein geben, das Wasser und den Rum dazugeben und die Butter in
Flöckchen an den Rand setzen. Das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 30-45 Minuten ruhen lassen. Anschließend durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Auf eine gefettete, rundes Blech (z.B. ein Pizzablech bis 30 cm Durchmesser) auslegen.
Für die Grießmasse das Eigelb mit dem Wasser sehr schaumig schlagen, nach und nach den Zucker einrieseln lassen und die Zitronenschale und den mit Backpulver vermischten Grieß sowie die Sahne einrühren.
Das Eiweiß in einer anderen Schüssel zu steifem Schnee schlagen und unter die Grießmasse heben.
Den Mürbteigboden mit dem Pflaumenmus bestreichen, dabei einen Rand von 1 cm Breite frei lassen. Die Pflaumen halbieren, entsteinen und auf das Pflaumenmus legen. Die Grießmasse vom Rand aus auf den Pflaumen verteilen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech erkalten lassen.
Nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und servieren.

Tipp:
Der Kuchen auf diesen Fotos wurde in einer Springform gebacken.

Diese Fotos hat uns freundlicherweise Gabi Schlicht zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Mürbeteig-Osterhasen

Mürbeteig-Osterhasen

muerbteig-osterhasen
Zutaten:

Mürbeteig:
500 g Weizenmehl
180 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
1 Esslöffel Milch
250 g kalte Butter oder Margarine

Außerdem:
1 Eiweiß
200 g Puderzucker
bunte Speisefarbe
Kuvertüre
Zuckerstreusel

Zubereitung:
Aus allen Zutaten mit der Hand schnell einen Mürbteig kneten. Nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig später „Brandig“ (verbrennt zu schnell im Ofen). Anschließend den Teig für 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
Währenddessen verschiedene Hasenmotive auf einen Karton zeichnen, und als Schablone ausschneiden.
Teig 1 cm dick auf ein Backblech mit Papier ausrollen, die Hasenschablonen auf den Teig legen und ausschneiden. Restlichen Teig entfernen. Mürbeteighasen im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10-15 Minuten goldbraun backen. Auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.
Für den Guss das Eiweiß sehr steif schlagen, und den gesiebten Puderzucker unterrühren, so dass ein dicklicher Guss entsteht.
Guss teilen und nach Belieben mit Speisefarbe einfärben. Den verschieden gefärbten Guss in einen kleinen Gefrierbeutel füllen und eine winzige Spitze jeweils davon abschneiden.
Die Hasen damit verzieren.
Mit der geschmolzenen Kuvertüre ebenso verfahren.
Die Mürbeteighasen gut trocknen lassen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Katja Obenaus zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.