image_print
Schokoladentrüffel

Schokoladentrüffel

schokoladentrueffel

Zutaten für ca. 28-30 Stück:
100 g Zartbitter-Schokolade
100 g Butter
100 g Puderzucker
25 g Kakao
2 Esslöffel abgezogene, geriebene Mandeln
1 Esslöffel Rum
bunte Zuckerstreusel

Außerdem:
Pralinenkapseln aus Papier

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter schaumig rühren und nach und nach den
gesiebten Puderzucker, Kakao, Schokolade und die Mandeln dazugeben, zuletzt den Rum. Die
Masse ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend kleine Kugeln formen. Die
Kugeln nochmals kaltstellen, dann in kleine Pralinenkapseln legen.

© lecker-backen.de

Ulmer Brot

Ulmer Brot

ulmer-brot

Zutaten:
3 Eier
500 g Zucker
125 ml Milch (knapp)
1 Esslöffel Rum
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Teelöffel Kakao
1 Teelöffel Pulverkaffee
800 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Messerspitze Hirschhornsalz
25 g Zitronat
25 g Orangeat

Außerdem:
gekochte Zuckerglasur

Zubereitung:
Für die Masse die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Rum und etwas Milch dazugeben, Gewürze, Kakao und Kaffee hinzufügen und einarbeiten. Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise abwechselnd mit der restlichen Milch (in der das Hirschhornsalz gelöst wurde) einarbeiten. Zuletzt das fein gehackte Zitronat und Orangeat unterziehen. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170-180° C etwa 25-35 Minuten backen.
Etwas abkühlen lassen, in Dreiecke zerteilen und mit gekochter Zuckerglasur überziehen. Glasierte Stücke auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

© lecker-backen.de

Schwarz-Weiß-Gebäck

Schwarz-Weiß-Gebäck

 

schwarz-weiss-gebaeckZutaten:

Teig:
250 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 Teelöffel Rum
50 g Kakao
1 Eiweiß

Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker, Ei und Rum auf dem Brett zu einem glatten Teig arbeiten und diesen halbieren. Die Hälfte mit Kakao vermischen und beide Teile 30 Minuten kalt stellen. Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten den Teig zu verarbeiten.

Kreise:
Beide Teile 3 mm dick ausrollen, den gelben Teig mit Eiweiß bestreichen, dunklen Teig darauf legen, zu einer Roulade zusammenrollen, kalt stellen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.

Rechteckig:
Jedem Teig eine Rolle von ca. 3-4 cm formen, diese zu viereckigen Klötzchen zurechtdrücken, beide Klötze mit Eiweiß aufeinander setzen, kalt stellen und Scheiben davon abschneiden.

Schachbrettform:
Von beiden Teilen je 2 dünne Rollen formen, zu Klötzen drücken, mit Eiweiß einen schwarzen und einen hellen Klotz nebeneinander und darauf versetzt wieder einen schwarzen und einen gelben Klotz setzen, kalt stellen und schachbrettartige Scheiben abschneiden.

Marmoriert:
Die restlichen Teigstücke leicht miteinander verkneten, so dass ein Marmormuster entsteht. Zu einer langen Wurst rollen und Scheiben herunter schneiden.

Alle Plätzchen auf ein mit Blechpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 Minuten hell backen.

© lecker-backen.de

Walnuss-Gewürzkuchen

Walnuss-Gewürzkuchen

walnuss-gewurzkuchen

Zutaten für 1 Rehrückenform:

Rührteig:
90 g Butter
170 g Zucker
6 Eigelb
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
je 1 Messerspitze Nelken und Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone
4 cl brauner Rum
100 g Mehl
50 g Speisestärke
50 g Kakaopulver
100 g geriebene Walnüsse
6 Eiweiß

Außerdem:
Eine Rehrückenform (ca. 27 x 11 cm)
Butter und Brösel zum Ausfetten
und Ausstreuen der Form
300 g warme Kuvertüre
gehackte Pistazien zum Garnieren

Zubereitung:
Butter mit einem Drittel des Zuckers und dem Eigelb schaumig rühren. Gewürze und Rum zugeben und unterrühren.
Das gesiebte Mehl mit Speisestärke, Kakaopulver und den geriebenen Walnüssen mischen. Eiweiß mit dem restlichen Schnee schlagen.
Davon zuerst etwa ein Viertel unter die Butter Eiermasse rühren, den Rest dann zusammen mit der Mehlmischung vorsichtig unterziehen, damit die Masse möglichst wenig an Volumen verliert.
In die vorbereitete Rehrückenform füllen und bei 190 Grad etwa 50-60 Minuten backen. Den Kuchen zuerst einige Minuten in der Form abkühlen lassen, stürzen und, wenn er vollständig erkaltet ist, mit der Kuvertüre überziehen.
Mit gehackten Pistazien bestreuen.

© lecker-backen.de

Nuss-Osterlamm

Nuss-Osterlamm

nuss-osterlamm
Zutaten für eine Osterlammform (Füllmenge 1000g):

Rührteig:
100 g Margarine
100 g Zucker
2 Eier
70 g Haselnüsse
1 gestrichene Esslöffel Kakao
1 Teelöffel Backpulver
70 g Mehl
60 g Stärke

Außerdem:
100 g Puderzucker
2 Esslöffel Wasser oder Rum
einige gehackte Pistazien
1 Glöckchen zum Umbinden

Zubereitung:
Zimmerwarme Butter mit Zucker schaumig rühren, zimmerwarme Eier hinzufügen und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist. Gemahlene Haselnüsse und das mit Kakao und Stärke gemischte und gesiebte Mehl dazu geben und verrühren.
Den Teig in eine gut gefettete und mit Mehl ausgestaubte Lammform füllen und im
vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 45-60 Minuten backen (*Stäbchenprobe).
5 Minuten nach dem Backen das Lamm noch in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen. Puderzucker mit Wasser oder Rum zu einer streichfesten Masse verrühren und das Lamm damit glasieren. Mit gehackten Pistazien bestreuen und nach dem Trocknen ein Glöckchen umbinden.

*Info Stäbchenprobe:
So funktioniert es: Ein Holzstäbchen (Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen.
Klebt daran noch Kuchenteig muss die Backzeit verlängert werden bis kein Teig mehr daran kleben bleibt.

© lecker-backen.de

Tiramisutorte

Tiramisutorte

tiramisu

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
2 Eigelb
1 Esslöffel warmes Wasser
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eiweiß
50 g Mehl
25 g Speisestärke
1 Teelöffel Backpulver

Füllung:
100 g gekochten starken Kaffee
400 g Mascarpone
5 cl Kaffeelikör
160 g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
9 Blatt Gelatine
400 g Sahne
2 frische Eigelb
10-15 Löffelbiskuits
2 cl Amaretto

Außerdem:
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Besen des Handrührgeräts verrühren, und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und dem Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist. Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver darüber sieben. Alles vorsichtig mit einem Löffel unterziehen.
Springformring mit dem Durchmesser 26 cm mit Backpapier oder Pergamentpapier auslegen, den Biskuit sofort einfüllen, glatt streichen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten bei einer Temperatur von 190°C backen.
Den erkalteten Biskuitboden in einen hohen Plastikring geben.
Das Eigelb mit dem Zucker, Likör und Kaffee unter kräftigen rühren kurz erwärmen, bis alles etwas dicklich geworden ist. Anschließend abgekühlt zu dem Mascarpone und dem Vanillinzucker geben und glatt rühren.
Die Sahne steif schlagen. Gelatine etwa 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen, wieder ausdrücken, und kurz erwärmen (am besten 10 Sekunden in die Mikrowelle). Zu der geschlagenen Sahne geben, und unterrühren. Sahne vorsichtig unter die Kaffee-Likörmischung rühren. Dabei aufpassen, dass die Masse nicht an Volumen verliert.
Die halbe Füllung auf den Boden verteilen und glatt streichen. Eine Schicht Löffelbiskuits darauf legen, und mit einer Mischung aus 2 cl Amaretto und 2 cl Wasser tränken. Löffelbiskuits müssen gut durchtränkt sein. Eventuell nochmals etwas nachtränken.
Die restliche Füllung darauf geben und glatt streichen.
Über Nacht im Kühlschrank anziehen lassen, erst dann mit einem Messer aus dem Ring lösen, und mit Kakaopulver bestäuben.

Info:
Die Torte wird sehr hoch. Falls Sie eine niedrigere Torte wollen, sollten Sie die Füllung noch etwas reduzieren.

© lecker-backen.de

Pfaffenhütchen

Pfaffenhütchen

pfaffenhuetchen
Zutaten für etwa 60 Stück:
175 g Haselnusskerne gehobelt
1 Vanilleschote
175 g Puderzucker
50 g Sahne
30 g Butter
25 g Honig
1/2 Teelöffel Zimt
200 g Marzipanrohmasse

Außerdem:
Öl für die Arbeitsfläche
Puderzucker
100 g Kakaopulver

Zubereitung:
Die Haselnusskerne im Backofen etwa 10 Minuten rösten, dann abkühlen lassen.
Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Puderzucker in einem Topf zu einem kräftig braunen Karamell schmelzen lassen, zwischendurch umrühren. Nacheinander Sahne, Butter, Honig, Zimt und Vanillemark dazugeben und gut verrühren. Topf vom Herd nehmen.
Die Marzipanrohmasse in Flöckchen und die Haselnüsse dazugeben. Kräftig rühren, bis sich das Marzipan völlig aufgelöst hat. Die Arbeitsfläche dünn mit Öl bestreichen. Die Masse darauf geben, etwas flachdrücken und ganz auskühlen lassen.
Die ausgekühlte Masse in 3 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück zu einer 35 cm langen Rolle formen, jede Rolle in 20 kleine Stücke teilen.
Die Stücke zu kleinen Kugeln rollen und mit den drei Fingern zu Hütchen formen.
Hütchen in Kakaopulver wälzen, etwas abklopfen und dünn mit Puderzucker bestreuen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Anke Baumhöfer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Nougatstangen

Nougatstangen

nougatstangen
Zutaten:
225 g Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eigelb
2 Messerspitzen gemahlenen Zimt
200 g Weizenmehl
40 g Kakao
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
125 g gemahlene, geröstete Haselnüsse

Für die Füllung:
100 g Nussnougat

Für den Guss:
150 g zartbittere Schokolade
30 g Kokosfett

Zubereitung:
Für die Masse die Butter geschmeidig rühren, nach und nach den gesiebten Puderzucker, Vanillinzucker, Eigelb und Zimt unterrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver mischen, sieben, und esslöffelweise unterrühren. Zum Schluss die Haselnüsse unterheben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und etwa 4 cm lange Stangen auf ein gefettetes Backblech spritzen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 7-10 Minuten backen.
Für die Füllung das Nussnougat in einem kleinen Topf im Wasserbad zu einer geschmeidigen Masse verrühren, die Hälfte der erkalteten Plätzchen auf der Unterseite damit bestreichen, die übrigen darauf legen, gut andrücken.
Für den Guss die Schokolade in Stücke brechen und mit dem Kokosfett in einem kleinen Topf im Wasserbad zu einer geschmeidigen Masse verrühren, die Stangenenden hineintauchen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Nicola Glania zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Marzipankartoffel

Marzipankartoffel

marzipankartoffel
Zutaten für ca. 60 Stück:

Teig:
250 g ungehäutete Mandeln
10 g ungehäutete bittere Mandeln
250 g Puderzucker
1 Eiweiß
1 Teelöffel Rosenwasser (Apotheke)
1 Teelöffel Rum
2 Esslöffel Kakaopulver

Zubereitung:
Etwa 1 Liter Wasser zum Kochen bringen. Die Mandeln mit den bitteren Mandeln hineinschütten und 1 Minute darin ziehen lassen. Die Mandeln dann in einem Sieb kalt abschrecken, abtropfen lassen und aus den braunen Häutchen drücken. Die Mandeln auf einem Tuch 12 Stunden trocknen lassen. Den Puderzucker sieben. Die Mandeln in der Mandelmühle fein reiben oder im Mixer zerkleinern. Die Mandeln mit dem Puderzucker mischen. Das Eiweiß leicht verquirlen. Das Rosenwasser, den Rum und nach und nach so viel vom Eiweiß unter die Mandel-Puderzucker-Mischung mengen, dass die Masse formbar, aber feucht ist. Aus der Marzipanmasse kirschgroße Kugeln drehen. Das Kakaopulver sieben und die Marzipankugeln darin wenden.

Kokoswürfel

Kokoswürfel


Zutaten:

Teig:
80 g Butter
3 Esslöffel Honig
300 g Zucker
200 ml Milch
2 Eier
400 g Mehl
10 g Backpulver

Glasur:
90 g Kakaopulver
250 g Zucker
200 g Butter
100 ml Milch
4 Esslöffel brauner Rum
300 g Kokosraspel

Zubereitung:
Eine große Schüssel ins warme Wasserbad hängen und darin die Butter schmelzen lassen. Den Honig und den Zucker einrühren, bis die Masse glatt ist, dann die Schüssel aus dem Wasserbad heben.
Die Milch und die Eier einrühren, das mit dem Backpulver vermischte Mehl dazusieben und die Masse gründlich verrühren. Eine Backform von 25 x 35 cm oder eine Fettpfanne mit Backpapier auslegen.
Den Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten backen.
Den gebackenen Kuchen etwas abkühlen lassen, vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen, das Papier abziehen und in Würfel von 3 x 3 cm schneiden.
Für die Glasur Kakaopulver, Zucker, Butter und Milch in einem Topf mischen, einmal aufkochen lassen und dabei kräftig schlagen. Die Glasur vom Herd nehmen und den Rum einrühren.
Die Kuchenwürfel einzeln mit einer Gabel aufspießen, vollständig in die Glasur tauchen und sofort in den Kokosraspeln wälzen. Die Kokoswürfel auf Kuchengitter über Nacht trocknen lassen.

Hinweis:
Eventuell muss bei einen lockeren Teig, und dicker Glasur nochmals die Hälfte der Glasur nachgemacht werden.