image_print
Schokokusstorte mit Mandarinen

Schokokusstorte mit Mandarinen

schokokusstortemitmandarinen

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
4 Eigelb
2 Esslöffel warmes Wasser
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eiweiß
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
2 kleine Dosen Mandarinen
12 Schokoküsse
250 g Sahnequark
1 Teelöffel Zitronensaft
25 g Zucker
150 g saure Sahne
500 ml Schlagsahne
3 Päckchen Sahnesteif

Außerdem:
1/2 Päckchen Tortenguss
125 ml Wasser
Zucker

Zubereitung:
Für den Boden das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist. Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Tortenring (Durchmesser 27 cm) mit Backpapier auslegen, und den Teig sofort einfüllen. In den vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen.
Auf einen Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Den Boden aus der Form lösen, einmal waagrecht durchschneiden und eine Hälfte davon auf eine Tortenplatte legen. Mit einen Tortenring umstellen.
Für die Füllung die Mandarinen abtropfen lassen. Eine kleine Hand voll beiseite legen, die restlichen Mandarinen auf den Tortenboden verteilen.
Die Waffeln vorsichtig von den Schokoküssen lösen und beiseite legen, diese brauchen wir später zur Garnierung. Sahnequark mit Zitronensaft, Zucker und sauerer Sahne in einer Schüssel verrühren. Die Sahne in einer anderen Schüssel anschlagen und mit Sahnesteif steif schlagen.
Sahne mit einem Kochlöffel unter die Schokokussfüllung heben. Zwei Drittel auf den Boden geben und glatt streichen. Den anderen Boden darauf geben. Für 1-2 Stunde in den Kühlschrank stellen, genauso wie die restliche Füllung. Den Tortenring mit einem Messer lösen, entfernen und mit der restlichen Sahne die Torte ringsum einstreichen.
Die Mandarinen in die Mitte legen. Tortenguss nach Anleitung zubereiten und die Mandarinen damit etwas beträufeln, damit sie beim Anschneiden nicht von der Torte fallen. Die Waffeln halbieren und die Torte damit garnieren.

© lecker-backen.de

Mandel-Zimt-Muffins

Mandel-Zimt-Muffins

mandel-zimt-muffins
Zutaten für ca. 12 Stück

Teig:
150 g Weizenmehl
2 Teelöffel Zimt
100 g gemahlene Mandeln
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
1 Ei
100 g Rohrzucker
60 ml Öl
2 Esslöffel Zitronensaft
250 g sauere Sahne

Rumglasur:
50 g Puderzucker
ca. 1 Teelöffel brauner Rum

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen

Zubereitung:
12 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
In einer Schüssel Mehl, Zimt, Mandeln, Backpulver, Nartron und Salz mischen.
In einer weiteren Schüssel das Ei leicht verquirlen. Rohrzucker, Öl, Zitronensaft und sauere Sahne unterrühren.
Die flüssigen Zutaten auf die Mehlmischung geben und rühren bis alle Zutaten feucht sind. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
Für die Rumglasur den Puderzucker mit etwas Rum zu einer geschmeidigen Masse anrühren. Achtung, nicht zu viel Rum dazu geben, sonst verläuft die Glasur.
Die abgekühlten Muffins damit bestreichen und die Glasur trocknen lassen.

Kirschkuchen mit Sahneguss

Kirschkuchen mit Sahneguss


Zutaten für ein Backblech :

Teig:
200 g Quark
50 g Öl
50 ml Milch
1 Ei
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Belag:
3 Gläser Sauerkirschen
oder
1500 g frische, entsteinte Kirschen
250 ml sauere Sahne
4 Eier
60 g Stärke
125 g Zucker

Außerdem:
Semmelbrösel
Fett für das Blech

Zubereitung:
Für den Teig den Quark mit Öl, Ei, Milch, Zucker, Salz und Vanillinzucker verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte in die Mischung sieben. Alles unterrühren. Das restliche Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig etwas entspannen lassen, dann zu einem Rechteck ausrollen. Auf ein gefettetes Backblech auslegen.
Für den Belag Kirschen waschen und entsteinen, oder Kirschen aus dem Glas gut abtropfen lassen. Boden mit Semmelbrösel bestreuen und gleichmäßig die Kirschen auf dem Teig verteilen.
Für den Guss Eier, sauere Sahne, Stärke und Zucker verrühren und über die Kirschen gießen.
In den vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen.
Nach dem Backen auskühlen lassen und in gleichgroße Rechtecke schneiden.

Apfelkuchen mit Rahmguss

Apfelkuchen mit Rahmguss


Zutaten für 1 Kuchen:

Quark-Öl-Teig:
200 g Weizenkörner
2 Teelöffel Backpulver
50 g Honig
1 Ei
3 Esslöffel Öl
100 g Quark

Belag:
750 g Äpfel

Guss:
2 Eigelbe
2 Eiweiß
70 g Honig
1 Teelöffel Zimt
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
200 g saure Sahne

Zubereitung:
Die Weizenkörner fein mahlen und mit dem Backpulver mischen. Den Honig, das Ei, den Quark und das Öl hinzufügen und alles zu einem weichen Teig verrühren.
Im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Spalten schneiden.
Für den Guss die Eigelbe mit dem Honig schaumig schlagen und mit dem Zimt, der abgeriebenen Zitronenschale und der sauren Sahne verrühren.
Die Eiweiße sehr steif schlagen und vorsichtig unterziehen. Eine Spring- oder Pieform von 26 cm Durchmesser einfetten und mit dem Quark-Öl-Teig auslegen. Die Äpfel möglichst dicht auf den Teig legen und den Guss über die Äpfel geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 220°C auf der untersten Schiene etwa 45 – 50 Minuten backen.

Tipp:
Wahlweise kann anstatt den Weizenkörnern auch Weizenvollkornmehl verwendet werden.

Mandel-Zimt-Muffins

Mandel-Zimt-Muffins


Zutaten für ca. 12 Stück

Teig:
150 g Weizenmehl
2 Teelöffel Zimt
100 g gemahlene Mandeln
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
1 Ei
100 g Rohrzucker
60 ml Öl
2 Esslöffel Zitronensaft
250 g sauere Sahne

Rumglasur:
50 g Puderzucker
ca. 1 Teelöffel brauner Rum

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen

Zubereitung:
12 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
In einer Schüssel Mehl, Zimt, Mandeln, Backpulver, Nartron und Salz mischen.
In einer weiteren Schüssel das Ei leicht verquirlen. Rohrzucker, Öl, Zitronensaft und sauere Sahne unterrühren.
Die flüssigen Zutaten auf die Mehlmischung geben und rühren bis alle Zutaten feucht sind. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
Für die Rumglasur den Puderzucker mit etwas Rum zu einer geschmeidigen Masse anrühren. Achtung, nicht zu viel Rum dazu geben, sonst verläuft die Glasur.
Die abgekühlten Muffins damit bestreichen und die Glasur trocknen lassen.

Ligurische Ostertorte

Ligurische Ostertorte


Zutaten:

Teig:
500 g Mehl
160 g Butter oder Margarine
250 ml Wasser (knapp)
1 Esslöffel Essig
1 Teelöffel Salz

Füllung:
500 g Spinat
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
etwas Salz
weißer Pfeffer
geriebene Muskatnuss
250 g Quark
125 ml sauere Sahne
50 g Butter

Außerdem:
6 Eier
30 g geriebenen Parmesankäse
Öl zum Bestreichen
Margarine zum Einfetten

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, das weiche Fett, Wasser, Essig und Salz zu einen geschmeidigen Teig verkneten. Teig halbieren und beide Hälften zugedeckt etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Im heißen Öl in 3 Minuten glasig braten. Spinat dazugeben und zugedeckt 5 Minuten im eigenen Saft dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Abkühlen lassen.
Quark und Sahne verrühren und mit Salz würzen. Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Teighälfte zu einer runden Scheibe von etwa 32 cm Durchmesser ausrollen. Springform (Durchmesser 26 cm) einfetten und mit dem Teig auskleiden. Rand andrücken. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Butter bestreichen. Spinat darauf verteilen. Darüber die Quarkmasse geben und sechs Stücke markieren. In jedes mit einem Esslöffel eine große Vertiefung drücken und je einen Teelöffel Butter hinein geben. Darüber ein aufgeschlagenes Ei geben.
Mit Parmesankäse bestreuen. Zweite Teighälfte in sechs Portionen teilen. Jedes Teigstück im Durchmesser von 26 cm auf einer bemehlten Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen.
Übereinander auf die Füllung legen, dabei jede Platte mit einem Teil der restlichen Butter bestreichen.
Ostertorte im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 50 Minuten backen.
Nach dem Backen Torte vorsichtig aus der Form lösen, in 6 Stücke schneiden und heiß servieren.

Diese Fotos hat uns freundlicherweise Wolfgang König zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Hirschhörner

Hirschhörner


Teig:
100 g Butter oder Margarine
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
75 g Zucker
1 Ei
100 g Speisestärke
400 g Mehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
250 ml saure Sahne

Außerdem:
2 kg Pflanzenfett oder Öl
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig das Fett schaumig rühren und die Zitronenschale dazugeben. Abwechselnd Zucker, Ei, das Gemisch aus Stärke, Mehl und Backpulver und die saure Sahne darunter rühren. Zuletzt den Teig durchkneten und im Kühlschrank kalt stellen.
Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und in etwa 5-6 cm lange Stücke teilen. Jedes Stück an einem Ende bis zur Hälfte einschneiden und die entstehenden Enden jeweils zweimal versetzt einschneiden, damit das Gebäck beim Ausbacken wie ein Geweih aufspringen kann.
Pflanzenfett oder Öl auf 165-175°C erhitzen und die Hirschhörner darin schwimmend ausbacken. Auf ein Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben.