image_print
Kardinalstorte

Kardinalstorte

kardinalstorte
Zutaten für 1 Torte:

Boden:
4 Eigelb
2 Esslöffel warmes Wasser
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eiweiß
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
1 Glas Sauerkirschen
3 Esslöffel brauner Rum
2 Päckchen Tortencreme
450 ml Milch
50 ml Rotwein

Außerdem:
ca. 100 g Johannisbeergelee
300 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 Esslöffel Puderzucker
ca. 50 g Schokostreusel

Zubereitung:
Für den Boden das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist.
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) am Boden fetten und den Teig sofort einfüllen.
In den vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen. Auf einen Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Boden einmal quer durchschneiden und einen hohen Tortenring darüber geben.
Die Sauerkirschen abtropfen lassen. 16 schöne Stück zur Seite legen, den Rest mit dem Rum tränken.
Den unteren Boden mit Johannisbeergelee bestreichen und die Rum-Kirschen darauf verteilen.
Die Tortencreme nach Anleitung mit 450 ml Milch aufschlagen, zum Schluss den Rotwein kurz unterrühren.
Die Hälfte der Füllung auf die Kirschen geben und verstreichen. Den Boden darauf geben, mit Johannisbeergelee bestreichen, den Rest der Füllung darauf geben und glatt streichen. Für 3 Stunden in den Kühlschrank geben.
Für die Garnierung den Tortenring entfernen. Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif steif schlagen. Die Torte rundum und oben einstreichen.
Mit Sahnetuffs, den restlichen Kirschen und Schokostreuseln verzieren.

Kirschkuchen mit Sahneguss

Kirschkuchen mit Sahneguss


Zutaten für ein Backblech :

Teig:
200 g Quark
50 g Öl
50 ml Milch
1 Ei
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Belag:
3 Gläser Sauerkirschen
oder
1500 g frische, entsteinte Kirschen
250 ml sauere Sahne
4 Eier
60 g Stärke
125 g Zucker

Außerdem:
Semmelbrösel
Fett für das Blech

Zubereitung:
Für den Teig den Quark mit Öl, Ei, Milch, Zucker, Salz und Vanillinzucker verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte in die Mischung sieben. Alles unterrühren. Das restliche Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig etwas entspannen lassen, dann zu einem Rechteck ausrollen. Auf ein gefettetes Backblech auslegen.
Für den Belag Kirschen waschen und entsteinen, oder Kirschen aus dem Glas gut abtropfen lassen. Boden mit Semmelbrösel bestreuen und gleichmäßig die Kirschen auf dem Teig verteilen.
Für den Guss Eier, sauere Sahne, Stärke und Zucker verrühren und über die Kirschen gießen.
In den vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen.
Nach dem Backen auskühlen lassen und in gleichgroße Rechtecke schneiden.

Donauwellen

Donauwellen


Zutaten für 12 Stück:

Boden:
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
6 Eier
350 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillinzucker
20 g Kakaopulver
ca.1 Glas Sauerkirschen (375 g)

Belag:
1 Päckchen Fertigpudding Vanillegeschmack
100 g Zucker
180 g weiche Butter
200 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Die Butter oder Margarine mit 175 g Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Eier einzeln hinzufügen, und so lange rühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
Mehl mit Backpulver mischen, und langsam unter die Buttermasse rühren. Kakao und restlichen Zucker in einer Schüssel vermischen, und 1/3 Teig dazugeben. Eine hohes Backblech oder Fettpfanne (ca. 30×20 cm groß und 4 cm hoch) mit Backpapier auslegen, die weiße Masse hineinfüllen, und glatt streichen. Anschließend die schwarze Masse darauf geben, und wieder glatt streichen. Die Sauerkirschen abtropfen lassen, und einzeln auf den Boden verteilen. In den vorgeheizten Ofen schieben, und 45 Minuten bei 200°C backen.
Nach dem Backen den Kuchen auf ein Gitter stürzen, und abkühlen lassen.
Für die Buttercreme den Pudding wie auf der Verpackung angegeben zubereiten. Statt 40 g Zucker 100 g Zucker dazugeben. (Achtung, nicht zu lange kochen, sonst brennt der Pudding an). Alles in eine Schüssel sieben, und im Kühlschrank abkühlen lassen.
Inzwischen die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Pudding und Butter müssen vor dem verarbeiten ungefähr die gleiche Temperatur haben. Die Butter schaumig schlagen, und langsam den Pudding dazugeben, bis eine cremige, lockere Masse entstanden ist. Diese auf den Kuchen streichen, und für etwa 1 Stunde kühl stellen.
Inzwischen die Kuvertüre in einem Wasserbad auf ca. 40°C erwärmen, und die Donauwellen damit überziehen. In die noch flüssige Kuvertüre mit einer Zackenspachtel ein wellenförmiges Muster in die Oberfläche streichen.
Wieder erkalten lassen, und zum Schluss in gleich große Stücke schneiden.

Backtipp von einem Besucher:
Meiner Familie schmeckt die Donauwelle am besten wenn ich auf die Buttercreme noch Butterkekse lege. Dazu stelle ich den Kirschsaft beiseite, tauche die Butterkekse ganz kurz in den Kirschsaft und lege diese auf die Buttercreme und bestreiche sie anschließend mit Schokoglasur.