image_print
Halloweentorte

Halloweentorte

halloweentorte

Zutaten für eine Torte:

Rührteig:
200 g Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Beutel Vanillinzucker
4 Eier
300 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
Speisefarben in grün, gelb und rot

Füllung:
1/2 Päckchen Schoko-Vanillepudding
250 ml Milch
75 g Zucker
100 g Butter

Belag und Dekoration:
200 g dunkle Kuchenglasur
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
1 bunte Zuckerstreusel

Schablonen:
-> Kürbiskopf <-
-> Gespenst <-

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter oder Margarine mit Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Eier nach und nach hinzufügen. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Sollte der Teig zu fest sein, noch etwas Milch unterrühren. In drei Teile teilen und den Teig jeweils mit grüner, gelber und roter Speisefarbe kräftig einfärben. Die Teigmassen übereinander in eine eingefettete Springform einfüllen. Mit einem Kochlöffelstiel marmorieren. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Für die Füllung den Schoko-Vanillepudding mit der angegebenen Zuckermenge nach Anleitung auf der Verpackung zubereiten. Heißen Pudding in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass keine Haut entsteht. Pudding abkühlen lassen, Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn Butter und Pudding die gleiche Temperatur haben, die Butter schaumig rühren, nach und nach den Pudding zugeben und unterrühren.
Den Boden waagrecht durchschneiden. Den Boden mit der Wölbung auf eine Tortenplatte legen, so dass die Wölbung oben ist. Boden mit einem Tortenring umstellen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf setzen. Tortenring entfernen und rundum mit der restlichen Creme einstreichen. Für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Marzipan mit Puderzucker verkneten und die Hälfte mit einer Mischung aus gelber und roter Speisefarbe orange einfärben. Zwischen Frischhaltefolie ausrollen und kleine Kürbisgesichter mit der Schablone ausschneiden.
Restlichen Marzipan ebenfalls ausrollen und Gespenster mit der Schablone ausschneiden.
Kuchenglasur im Wasserbad verflüssigen und den Kuchen damit überziehen. Die Marzipan Figuren auf die noch weiche Kuchenglasur legen und sofort mit Zuckerstreusel ausstreuen.

© lecker-backen.de

Schokobananen

Schokobananen

schokobananen

Zutaten für 9 Stück:

Teig:
4 Eigelb
2 Esslöffel warmes Wasser
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eiweiß
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver

Buttercreme:
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
250 ml Vollmilch
2 Esslöffel Zucker
125 g Butter

Außerdem:
3-4 kleine Bananen
500-1000 g kakaohaltige Fettglasur (Kuchenglasur)
etwas Haselnussglasur

Zubereitung:
Für den Boden das Eigelb mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange rühren, bis die Masse hell-cremig ist.
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Tortenring (Durchmesser 27 cm) mit Backpapier auslegen, und den Teig sofort einfüllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 20-25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Für die Buttercreme den Pudding nach Vorschrift zubereiten und abkühlen lassen. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und warten, bis der Pudding und die Butter die gleiche Temperatur haben. Butter schaumig schlagen, und löffelweise den Pudding unterrühren, bis sich eine lockere Buttercreme gebildet hat.
Boden einmal quer durchschneiden, die Hälfte der Buttercreme darauf streichen. Den zweiten Boden drauflegen, und die restliche Creme verstreichen.
Bananen schälen und quer halbieren. Dicht aneinander die Halben Bananenstücke auf die Buttercreme geben. Mit einem scharfen Messer die Bananen ausschneiden. Wer kleinere Mengen z.B. für Kindergeburtstage braucht, sollte die Bananen noch ein oder zweimal durchschneiden. Biskuitbananen für mindestens 1-2 Stunden in den Kühlschrank geben und warten, bis die Buttercreme fest geworden ist, sonst fallen die Bananen später beim Glasieren herunter.
Fettglasur in einer flachen Schüssel auf ca. 40-45°C erwärmen. die Glasur sollte nicht zu dick sein, eventuell noch etwas mit Kokosfett verdünnen. Die Bananen mit der Oberseite nach unten in die Glasur tauchen, bis sie vollständig bedeckt sind. Wieder herausnehmen und über der Schüssel abtropfen lassen. Auf einem Kuchengitter zum Trocknen ablegen.
Wenig Haselnussglasur erwärmen und in einem kleinen Gefrierbeutel füllen. Eine winzige Ecke abschneiden, und über die Schokobananen ziehen, so dass sich auf den Bananen Streifen bilden. Nochmals trocknen lassen und servieren.

© lecker-backen.de

Donauwellen

Donauwellen


Zutaten für 12 Stück:

Boden:
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
6 Eier
350 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillinzucker
20 g Kakaopulver
ca.1 Glas Sauerkirschen (375 g)

Belag:
1 Päckchen Fertigpudding Vanillegeschmack
100 g Zucker
180 g weiche Butter
200 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Die Butter oder Margarine mit 175 g Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Eier einzeln hinzufügen, und so lange rühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
Mehl mit Backpulver mischen, und langsam unter die Buttermasse rühren. Kakao und restlichen Zucker in einer Schüssel vermischen, und 1/3 Teig dazugeben. Eine hohes Backblech oder Fettpfanne (ca. 30×20 cm groß und 4 cm hoch) mit Backpapier auslegen, die weiße Masse hineinfüllen, und glatt streichen. Anschließend die schwarze Masse darauf geben, und wieder glatt streichen. Die Sauerkirschen abtropfen lassen, und einzeln auf den Boden verteilen. In den vorgeheizten Ofen schieben, und 45 Minuten bei 200°C backen.
Nach dem Backen den Kuchen auf ein Gitter stürzen, und abkühlen lassen.
Für die Buttercreme den Pudding wie auf der Verpackung angegeben zubereiten. Statt 40 g Zucker 100 g Zucker dazugeben. (Achtung, nicht zu lange kochen, sonst brennt der Pudding an). Alles in eine Schüssel sieben, und im Kühlschrank abkühlen lassen.
Inzwischen die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Pudding und Butter müssen vor dem verarbeiten ungefähr die gleiche Temperatur haben. Die Butter schaumig schlagen, und langsam den Pudding dazugeben, bis eine cremige, lockere Masse entstanden ist. Diese auf den Kuchen streichen, und für etwa 1 Stunde kühl stellen.
Inzwischen die Kuvertüre in einem Wasserbad auf ca. 40°C erwärmen, und die Donauwellen damit überziehen. In die noch flüssige Kuvertüre mit einer Zackenspachtel ein wellenförmiges Muster in die Oberfläche streichen.
Wieder erkalten lassen, und zum Schluss in gleich große Stücke schneiden.

Backtipp von einem Besucher:
Meiner Familie schmeckt die Donauwelle am besten wenn ich auf die Buttercreme noch Butterkekse lege. Dazu stelle ich den Kirschsaft beiseite, tauche die Butterkekse ganz kurz in den Kirschsaft und lege diese auf die Buttercreme und bestreiche sie anschließend mit Schokoglasur.

Prinzregententorte

Prinzregententorte


Zutaten für 1 Torte:

Boden:
9 Eigelb
220 g Puderzucker
9 Eiweiß
180 g Mehl
1 1/2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
300 g Butter
500 ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
250 g Zucker
50 g Kakaopulver
100 g aufgelöste Kuvertüre

Außerdem:
200 g Marzipanrohmasse
100 g Puderzucker
300 g Zartbitterkuvertüre zum überziehen

Zubereitung:
Für die 6 Böden das Eigelb mit etwa einem Drittel gesiebten Puderzucker schaumig rühren.
Unter das Eiweiß sofort einen Teil Puderzucker geben und schlagen, bis es stark an Volumen zugenommen hat und halbfest ist. Nach und nach den restlichen Puderzucker unterschlagen, bis ein schnittfester Schnee entstanden ist.
Einen Teil des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen und etwas verrühren. Den restlichen Eischnee zusammen mit dem Mehl untermelieren.
Springformring (Durchmesser 26 cm) auf ein frisches Backpapier legen und einsechstel der Masse hineinfüllen. Gleichmäßig verstreichen, danach den Springformring entfernen. Den gleichen Vorgang wiederholen, bis man insgesamt 6 dünne Böden hat.
Die Böden so rasch wie möglich hintereinander backen, damit sie durch längeres Liegen vor dem Backen nicht an Luftigkeit verlieren.
Bei 220°C unbedingt „nach Sicht“ backen, weil die dünnen Böden schnell verbrennen können. Nach dem Backen sofort vom Blech nehmen, um zu verhindern, dass sie austrocknen.
Für die Buttercreme Milch mit 40 g Zucker, Kakaopulver und Vanillepudding nach Vorschrift einen Pudding kochen, den restlichen Zucker noch unter den warmen Pudding rühren.
Den abgekühlten Pudding durch einen Sieb streichen und nach und nach unter die Butter rühren. Dabei achten, dass der Pudding und die Butter ungefähr die gleiche Temperatur haben, sonst wird die Creme grieselig. Zum Schluss die aufgelöste Kuvertüre unterrühren.
Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen, das Papier abziehen und mit einen Teil der Buttercreme bestreichen. Darauf achten, dass die Creme nicht über den Rand gestrichen wird. Dann den nächsten Boden darauf legen und das Gleiche wiederholen, bis alle Böden aufeinander sind. Den Springformring auf die Torte geben, und den Rand gleichmäßig beschneiden. Die Torte mit der restlichen Creme rundherum einstreichen. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Inzwischen die Kuvertüre auf ca. 40°C im Wasserbad erwärmen, danach die Kuvertüre auf etwa 32°C abkühlen lassen, das geht am Besten in einem kalten Wasserbad.
Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und auf ein Kuchengitter stellen. Unter dem Kuchengitter sollte ein Blech liegen, das die überflüssige Kuvertüre auffängt.
Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker auf einer mit Puderzucker ausgestreuten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem Tortenring eine runde Scheibe ausstechen und auf die Torte legen.
Die Kuvertüre auf den Marzipan über die Torte gießen, gleichmäßig oben und den Rand einstreichen. Sofort einen Torteneinteiler darauf geben (16 Stück) und im Kühlschrank die Glasur erstarren lassen. Nach dem Erkalten mit einem warmen Messer die Torte nach Vorlage nochmals ganz einteilen (Rand nicht vergessen). Da die Kuvertüre sehr hart wird, würde sie sonst beim Schneiden brechen.

Tipp:
Wer es nicht eilig hat, kann die Böden auch auf 3x backen. Jeweils die Menge mit 3 Eiern berechnen und 2 Böden aus einer Masse backen. Das hat den Vorteil, dass die Böden lockerer werden und besser einzuteilen sind.

Glühwein-Donauwellen

Glühwein-Donauwellen


Zutaten für ca. 48 Stücke :

Glühwein + Guss:
100 ml Rotwein
1 Beutel Glühweingewürz
40 g Zucker

Rührteig:
250 g zimmerwarme Butter
250 g Zucker
6 Eier
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Esslöffel Kakaopulver
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)

Buttercreme:
1000 ml Milch
120 g Zucker
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
300 g zimmerwarme Butter

Außerdem:
250 g Puderzucker für den Guss

Zubereitung:
Wein mit Zucker in einem Topf aufkochen lassen. Das Glühweingewürz dazu geben und 10 Minuten ziehen lassen. Gewürzbeutel entfernen und abkühlen lassen.
Für den Rührteig die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln zufügen und unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter die Butter-Eiermasse rühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen (evt. mit einem Backrahmen umstellen) und die Hälfte des
Rührteiges einfüllen, glatt streichen. Unter dem übrigen Rührteig das gesiebte Kakaopulver und
70 ml Glühwein unterrühren. Auf den hellen Teig streichen.
Kirschen gut abtropfen lassen und auf den Kuchen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Für die Buttercreme den Pudding mit Milch, Zucker und Vanille-Puddingpulver nach Packungsvorschrift zubereiten. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Butter cremig aufschlagen, Pudding esslöffelweise unterrühren. Falls die Buttercreme gerinnen
sollte, die Schüssel einfach kurz ins warme Wasserbad geben und weiterrühren, bis die Creme wieder glatt ist.
Buttercreme auf den Kuchen streichen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Für den Guss den restlichen Glühwein mit 250 g Puderzucker verrühren und den Kuchen damit überziehen.
Guss trocknen lassen (Backrahmen entfernen) und in gleich große Würfel schneiden.