image_print
Käsesahnetorte

Käsesahnetorte


Zutaten für eine Torte:

Boden:
4 Eigelb
2 Esslöffel warmes Wasser
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eiweiß
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
4 Eigelb
200 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Messerspitze Salz
250 g Milch
7 Blatt Gelatine
500 g Speisequark
500 g Sahne

Außerdem:
Puderzucker

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist. Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Tortenring (Durchmesser 27 cm) mit Backpapier auslegen, und den Teig sofort einfüllen. In den vorgeheizten Backofen (190-200°C) etwa 20-25 Minuten backen.
Auf einen Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Für die Füllung Eigelb, Zucker und Gewürz in eine Kasserolle geben und die Milch zugießen. Die Zutaten vermischen, am besten mit einem Schneebesen kurz und kräftig verrühren. Bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren langsam erhitzen. So lange erwärmen, bis die Masse deutlich dicker wird (nicht kochen!). Die mit etwas Wasser eingeweichte (ca. 10 min), und wieder ausgedrückte Gelatine hinzugeben. So lange rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Danach die gesamte Masse durch einen Sieb seihen, und etwas abkühlen lassen.
Den Quark in eine große Schüssel geben, und die Eimasse darüber gießen. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Sahne steif schlagen, und vorsichtig unter die Quarkmasse ziehen. Den Biskuitboden halbieren, und eine Hälfte in einen hohen Tortenring geben. Die Sahnemasse darauf, und den Zweiten Boden darüber legen. Im Kühlschrank über Nacht anziehen lassen.
Am nächsten Tag mit einem Messer die Torte vom Ring lösen, und mit Puderzucker bestreuen.

Tipp:
Noch fruchtiger schmeckt die Torte, wenn man den unteren Boden mit Aprikosen oder anderen Früchten belegt (siehe Bild).

Printen

Printen

aachener-printen
Zutaten für ca 65-70 Printen:
500 g Rübensirup
3 Esslöffel Wasser
5 g Pottasche
150 g Kandiszucker
100 g Zucker
600 g Mehl
50 gewürfeltes Orangeat
1 Prise Piment
3 gehäufte Teelöffel Anis
2 Teelöffel Koriander
2 gehäufte Teelöffel Zimt
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Kardamom
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Natron

Außerdem:
evtl. etwas Zuckersirup

Zubereitung:
Den Sirup mit dem Wasser erhitzen. Die Pottasche in etwas Wasser auflösen und zusammen
mit dem klein geschlagenen Kandiszucker und den übrigen Zutaten zum Sirup geben. Teig gut
durchkneten bis er glatt geworden ist.
Den Teig in eine Frischhaltefolie geben und über Nacht ruhen lassen.
Teig etwa 3 mm dick ausrollen. 3×8 cm große Rechtecke ausschneiden.
Ein Backblech mit Wasser bestreichen und die Teigstücke darauf legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 15 Minuten backen.
Wer die Printen schön glänzend haben will, kann sie sofort nach dem Backen noch mit
Zuckersirup bestreichen.

Info:
Fertig gebackene Printen müssen mindestens 3 Wochen lagern bis sie weich werden.

Prinz-Eugen-Torte (ohne Backpulver und Gelatine)

Prinz-Eugen-Torte (ohne Backpulver und Gelatine)

prinz-eugen-torte
Zutaten für eine Torte:

Boden:
80 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
5 Eier
2 Esslöffel Rum
150 g geraspelte Schokolade
150 g gemahlene Mandeln
75 g Mehl

Füllung:
500 ml süße Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif

Außerdem:
100 g geraspelte Schokolade oder Schokoladenblättchen

Zubereitung:
Butter oder Margarine und Zucker in einer Rührschüssel gut schaumig rühren. Die Eier trennen und die Eigelb nach und nach zur Zuckermasse rühren. Rum hinzufügen.
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und auf die Masse geben. Geraspelte Schokolade, die gemahlenen Mandeln und das Mehl darüber geben und alles locker untermischen. Den Boden einer Springform einfetten und mit Alufolie auslegen. Den Teig einfüllen, glatt streichen und in den vorgeheizten Backofen (Backtemperatur 175-200°C) schieben und etwa 35 Minuten backen.
Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Dann die Torte so aushöhlen, dass rundherum ein mindestens 1 cm dicker Rand und ein ebenso dicker Boden stehen bleibt. Den heraus gelösten Kuchen zerbröseln, auf das Kuchenblech geben und im Backofen auf höchster Temperaturstufe oder unter dem Grill etwa 10 Minuten rösten. Danach abkühlen lassen. Unterdessen die Sahne steif schlagen, Vanillezucker und Sahnesteif unterziehen. Die Hälfte der Sahne abnehmen und kalt stellen.
Die restliche Sahne, die Hälfte der Schokoladenblättchen und die Kuchenbrösel nun schichtweise in die ausgehöhlte Torte füllen. Die Oberfläche und den Außenrand der Torte mit der zurückbehaltenen Sahne
bestreichen und mit den restlichen Schokoladenblättchen bestreuen.
Die Torte bis zum Anschneiden 1 Stunde kalt stellen.

Prinzregententorte

Prinzregententorte


Zutaten für 1 Torte:

Boden:
9 Eigelb
220 g Puderzucker
9 Eiweiß
180 g Mehl
1 1/2 Teelöffel Backpulver

Füllung:
300 g Butter
500 ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
250 g Zucker
50 g Kakaopulver
100 g aufgelöste Kuvertüre

Außerdem:
200 g Marzipanrohmasse
100 g Puderzucker
300 g Zartbitterkuvertüre zum überziehen

Zubereitung:
Für die 6 Böden das Eigelb mit etwa einem Drittel gesiebten Puderzucker schaumig rühren.
Unter das Eiweiß sofort einen Teil Puderzucker geben und schlagen, bis es stark an Volumen zugenommen hat und halbfest ist. Nach und nach den restlichen Puderzucker unterschlagen, bis ein schnittfester Schnee entstanden ist.
Einen Teil des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen und etwas verrühren. Den restlichen Eischnee zusammen mit dem Mehl untermelieren.
Springformring (Durchmesser 26 cm) auf ein frisches Backpapier legen und einsechstel der Masse hineinfüllen. Gleichmäßig verstreichen, danach den Springformring entfernen. Den gleichen Vorgang wiederholen, bis man insgesamt 6 dünne Böden hat.
Die Böden so rasch wie möglich hintereinander backen, damit sie durch längeres Liegen vor dem Backen nicht an Luftigkeit verlieren.
Bei 220°C unbedingt „nach Sicht“ backen, weil die dünnen Böden schnell verbrennen können. Nach dem Backen sofort vom Blech nehmen, um zu verhindern, dass sie austrocknen.
Für die Buttercreme Milch mit 40 g Zucker, Kakaopulver und Vanillepudding nach Vorschrift einen Pudding kochen, den restlichen Zucker noch unter den warmen Pudding rühren.
Den abgekühlten Pudding durch einen Sieb streichen und nach und nach unter die Butter rühren. Dabei achten, dass der Pudding und die Butter ungefähr die gleiche Temperatur haben, sonst wird die Creme grieselig. Zum Schluss die aufgelöste Kuvertüre unterrühren.
Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen, das Papier abziehen und mit einen Teil der Buttercreme bestreichen. Darauf achten, dass die Creme nicht über den Rand gestrichen wird. Dann den nächsten Boden darauf legen und das Gleiche wiederholen, bis alle Böden aufeinander sind. Den Springformring auf die Torte geben, und den Rand gleichmäßig beschneiden. Die Torte mit der restlichen Creme rundherum einstreichen. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Inzwischen die Kuvertüre auf ca. 40°C im Wasserbad erwärmen, danach die Kuvertüre auf etwa 32°C abkühlen lassen, das geht am Besten in einem kalten Wasserbad.
Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und auf ein Kuchengitter stellen. Unter dem Kuchengitter sollte ein Blech liegen, das die überflüssige Kuvertüre auffängt.
Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker auf einer mit Puderzucker ausgestreuten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem Tortenring eine runde Scheibe ausstechen und auf die Torte legen.
Die Kuvertüre auf den Marzipan über die Torte gießen, gleichmäßig oben und den Rand einstreichen. Sofort einen Torteneinteiler darauf geben (16 Stück) und im Kühlschrank die Glasur erstarren lassen. Nach dem Erkalten mit einem warmen Messer die Torte nach Vorlage nochmals ganz einteilen (Rand nicht vergessen). Da die Kuvertüre sehr hart wird, würde sie sonst beim Schneiden brechen.

Tipp:
Wer es nicht eilig hat, kann die Böden auch auf 3x backen. Jeweils die Menge mit 3 Eiern berechnen und 2 Böden aus einer Masse backen. Das hat den Vorteil, dass die Böden lockerer werden und besser einzuteilen sind.