image_print
Printen

Printen

aachener-printen
Zutaten für ca 65-70 Printen:
500 g Rübensirup
3 Esslöffel Wasser
5 g Pottasche
150 g Kandiszucker
100 g Zucker
600 g Mehl
50 gewürfeltes Orangeat
1 Prise Piment
3 gehäufte Teelöffel Anis
2 Teelöffel Koriander
2 gehäufte Teelöffel Zimt
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Kardamom
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Natron

Außerdem:
evtl. etwas Zuckersirup

Zubereitung:
Den Sirup mit dem Wasser erhitzen. Die Pottasche in etwas Wasser auflösen und zusammen
mit dem klein geschlagenen Kandiszucker und den übrigen Zutaten zum Sirup geben. Teig gut
durchkneten bis er glatt geworden ist.
Den Teig in eine Frischhaltefolie geben und über Nacht ruhen lassen.
Teig etwa 3 mm dick ausrollen. 3×8 cm große Rechtecke ausschneiden.
Ein Backblech mit Wasser bestreichen und die Teigstücke darauf legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 15 Minuten backen.
Wer die Printen schön glänzend haben will, kann sie sofort nach dem Backen noch mit
Zuckersirup bestreichen.

Info:
Fertig gebackene Printen müssen mindestens 3 Wochen lagern bis sie weich werden.

Moppen (Gewürzplätzchen)

Moppen (Gewürzplätzchen)

moppen
Zutaten:
300 g Mehl
250 g Zucker
2 Eier
je 1 Prise Zimt und Nelkenpulver
1 Prise Pottasche in 2 Esslöffel Milch aufgelöst

Außerdem:
50 g Haselnüsse

Zubereitung:
Eier und Zucker schaumig rühren und die übrigen Zutaten daruntermischen. Der Teig muss etwas weich sein darum nicht zu viel Mehl einkneten!
Über Nacht ruhen lassen. Am anderen Tag den Teig zu einer Rolle formen, gleichmäßige Scheiben abschneiden und diese zu Kugeln drehen.
Auf ein gefettetes, mit viel Mehl bestäubtes Blech setzen. Nicht zu eng aneinander weil sie etwas auseinander laufen. Jede Kugel etwas flach drücken und mit einer halben Haselnuss verzieren.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 20-25 Minuten backen.
Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und vorsichtig vom Blech lösen.

Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen


Für etwa 20 Stück

Zutaten:
125 g Haselnüsse
125 g Mandeln
80 g Zitronat
80 g Orangeat
2 Eier
1 Prise Salz
70 g Zucker
1/4 Teelöffel gemahlene Nelken
1/4 Teelöffel gemahlene Muskatblüte
1 Teelöffel Zimtpulver
2 Teelöffel abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone

Außerdem:
etwa 20 Backoblaten (7 cm Durchmesser)
50 g Kuvertüre
evtl. Puderzuckerglasur (für weiß glasierte Lebkuchen)

Zubereitung:
Die Hälfte der Haselnüsse und Mandeln fein reiben oder fein zerkleinern. Restliche Haselnüsse, Mandeln, Zitronat und Orangeat mit einem großen Messer mittelgrob hacken.
Die Eier mit 1-2 Esslöffeln heißem Wasser schaumig schlagen. Salz und Zucker einrühren und weiterschlagen, bis eine dickschaumige Masse entstanden ist. Nelken, Muskatblüte, Zimt und Zitronenschale einrühren. Haselnüsse, Mandeln, Zitronat und Orangeat auf die Masse geben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.
Ein Backblech mit Backtrennpapier auslegen und die Oblaten darauf geben.
Mit zwei Teelöffeln jeweils so viel Masse auf die Oblaten setzen und gleichmäßig mit einem Messer verstreichen. Zum Rand hin etwas dünner werden.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 15-20 Minuten backen.
Die Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Lebkuchen damit bestreichen.

Honigküsse

Honigküsse


Zutaten für etwa 50 Stück:

Teig:
70 g Honig
1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
1 Esslöffel Wasser
300 g Mehl
20 g Schweineschmalz
100 g Puderzucker
1 Ei
8 g Natron mit 1 Esslöffel Wasser angerührt

Füllung:
100 g Zitronenmarmelade
280 g Marzipan-Rohmasse
1-2 Tropfen rote Lebensmittelfarbe

Dekoration:
300 g Halbbitterkuvertüre

Außerdem:
Backpapier für das Blech runde glatte Ausstechform (5 cm Durchmesser)
Puderzucker zum Ausrollen

Zubereitung:
Honig mit Nelken und Zimt in einem Topf bei schwacher Hitze erwärmen, das Wasser unterrühren, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken (etwas Mehl zum Ausrollen beiseite nehmen). Schmalz zum Mehl geben und die Masse mit einer Palette (oder Messer) zu feinen Krümeln hacken. Puderzucker untermischen, Honigmischung, Ei und das aufgelöste Natron zugeben.
Alles rasch zu glattem Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Teig halbieren und ca. 4 mm dünn ausrollen und mit einem runden Ausstecher Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech im Abstand von 4 cm setzen. Im vorgeheizten Backofen bei etwa 190°C 8 – 10 Minuten nach Sicht goldbraun backen. Gut abkühlen lassen.
Marzipan verkneten, mit der Lebensmittelfarbe rosa einfärben und auf der mit Puderzucker besiebten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn ausrollen. Mit dem Ausstecher Kreise ausstechen. Die Hälfte der Plätzchen dünn mit Zitronenmarmelade bestreichen und jeweils mit einem Marzipankreis abdecken.
Nochmals mit Zitronenmarmelade bestreichen und mit einem Plätzchen abdecken. Gut trocknen lassen.
Kuvertüre nach Packungsangaben auflösen und die Plätzchen zur Hälfte hineintauchen. Auf einem Kuchengitter abtropfen und vollständig trocknen
lassen.

Braune Kuchen

Braune Kuchen


Zutaten:
125 g Rübensirup
125 g Zucker
125 g Margarine
375 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
1 Messerspitze Nelkenpulver
2 Teelöffel Kardamom
2 Teelöffel Zimt
abgeriebene Schale von einer Halben Zitrone
2-3 Esslöffel Wasser

Außerdem:
Fett für das Backblech

Zubereitung:
Für den Teig den Rübensirup, Zucker und Margarine in einen kleinen Topf erhitzen, bis der Zucker gelöst ist.
Das Mehl mit dem Backpulver, Nelken, Kardamom und Zimt vermischen und durchsieben. Zitronenschale und die abgekühlte Sirupmasse dazugeben und verkneten. Nach Bedarf Wasser zufügen. Im Kühlschrank abkühlen lassen.
Den Teig ausrollen und Herzen, Sterne oder andere Formen ausstechen. Auf ein gefettetes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 10 Minuten backen.