Quark-Hefeteighasen

Quark-Hefeteighasen

Zutaten für 7-8 Stück:

Teig:
500 g Mehl
100 ml lauwarme Milch
25 g Hefe
125 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zitronenschale (unbehandelt)
125 g Butter oder Margarine
125 g Quark
2 Eier

Außerdem:
Sultaninen für die Augen
gehackte oder gehobelte Mandeln
ein Eigelb mit etwas Milch vermischt

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verkneten, und abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten und einen Hasen formen.
Dazu wiegt man für den Kopf ein Teigstück von 50 g ab, und formt einen ovalen Kopf, bei dem die hintere Hälfte eingeschnitten und zu Ohren ausgezogen wird. Für den Körper wiegt man ein 100 g großes Teigstück und formt daraus eine Rolle. Diese Einbiegen, und mit Eigelb den Kopf ankleben. (siehe Bild)

Als Auge eine Sultanine fest in den Teig drücken.
Mit der Eigelbmischung bestreichen, und an den Füßen und an der Blume des Hasen mit gehackten oder gehobelten Mandeln bestreuen.
Den Backofen auf 170-175°C vorheizen, und die Hasen etwa 15 Minuten backen.

Pinza

Pinza

Zutaten:

1. Vorteig:
50 g Weizenmehl
20 g Hefe
40 ml Milch

2. Vorteig:
120 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
1 Eigelb

Hauptteig:
180 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
50 g Butter
1 großes Ei
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Teelöffel Zitronensaft

Außerdem:
1 Eigelb
10 ml Milch
etwas Öl

Zubereitung:
Für den 1. Vorteig alle Zutaten verkneten und den Teig zugedeckt 1 Stunde gehen lassen. Dieser Teil dient der besonderen Aromaentwicklung der Pinza.
Danach die Zutaten für den 2. Vorteig dazugeben und verkneten. Diesen Teig wieder 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
Nun die letzten Zutaten für den Hauptteig dazugeben und kräftig zu einem glatten Teig verkneten. Diesen Teig wieder 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
Teig in zwei Teile teilen und runde Teigstücke formen. Diese im großen Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Pinza damit bestreichen. Die Oberfläche abtrocknen lassen und nochmals mit der Eistreiche bestreichen. Die Teigstücke mit einer in Öl getauchten Schere an der Oberfläche dreimal tief einschneiden, um die typische Form der Pinza zu erhalten.
Backofen auf 190°C vorheizen und die Pinza etwa 20 Minuten backen.

Ostertorte mit Möhren

Ostertorte mit Möhren

Zutaten:

Teig:
6 Eigelb
300 g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Zimt
3 Esslöffel Kirschwasser
120 g Mandeln
120 g Nüsse
200 g Möhren
50 g Semmelbrösel
50 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
7 Eiweiß

Füllung:
375 ml Milch
2 Päckchen Vanillinzucker
140 g Zucker
45 g Speisestärke
1 Eigelb
200 g Margarine
6 Esslöffel Orangenmarmelade

Außerdem:
150 g Marzipanrohmasse
75 g Puderzucker
Lebensmittelfarbe in grün und orange
50 g Kokosraspeln

Zubereitung:
Für den Teig Mandeln und Nüsse fein reiben. Möhren putzen und fein raspeln. Eigelb mit 200 g Zucker schaumig rühren. Salz, Nelken, Zimt, Kirschwasser und nacheinander Mandeln, Nüsse, Möhren, Semmelbrösel und das mit Backpulver vermischte und gesiebte Mehl unterrühren. Eiweiß mit 100 g Zucker zu steifen Schnee schlagen und diesen vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete Springform von 28 cm Durchmesser füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35 – 45 Minuten backen. Die Torte dann noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen, herausnehmen und über Nacht stehen lassen.
Für die Vanillecreme die Milch in einen Topf geben. 5-6 Esslöffel davon abnehmen und in eine kleine Schüssel geben. mit der Speisestärke und der Halben Menge Zucker verrühren. Das Eigelb hinzugeben und etwas verquirlen. Die restliche Milch mit dem Vanillinzucker und dem restlichen Zucker unter ständigem Rühren zum kochen bringen. Die Stärke-Eigelb-Mischung dazu geben und kurz aufwallen lassen. Die Vanillecreme abkühlen lassen. Margarine schaumig rühren und die Creme esslöffelweise zufügen. Die Temperatur der Margarine und der Creme sollte auf Zimmertemperatur sein.
Den Tortenboden aus der Form nehmen und zweimal durchschneiden. Auf die untere Bodenplatte die Creme verstreichen, die zweite Hälfte darauf setzen. Diesen mit erwärmter Marmelade bestreichen. Den dritten Boden darauf setzen. Die Kokosraspeln mit etwas grüner Speisefarbe einfärben und den Tortenrand damit garnieren.
Die Marzipanrohmasse mit Puderzucker verkneten. In drei Teile teilen. Einen Teil grün und einen Teil orange färben, den Rest natur belassen. Das grüne Marzipan zu einer tortengroßen Platte ausrollen und den Kuchen damit belegen. Die Torte einteilen. Aus dem orangefarbenen Marzipan acht kleine Möhren formen, als Stiele vom Rest des grünen Marzipans dünne Streifen formen und am Ende in die Möhre stecken. Aus dem naturfarbenen Marzipan acht kleine Häschen ausstechen (Plätzchenform) oder mit Schablone ausschneiden. Die Torte mit den Figuren belegen.

Die Ostertorte schmeckt am Besten, wenn man sie ein bis zwei Tage vor dem Fest bäckt, damit sie gut durchziehen kann.

Osternester

Osternester

Zutaten:

Hefeteig:
500 g Mehl
100 ml lauwarme Milch
25 g Hefe
125 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zitronenschale (unbehandelt)
125 g Butter oder Margarine
125 g Quark
2 Eier

Außerdem:
Bunte Ostereier
ausgeblasene Eier
ein Eigelb mit etwas Milch vermischt

Flechtanleitung:

 

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verkneten, und abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten und zu einem 50 g schweren Nest formen.
Dazu einen langen Strang rollen, und die beiden Enden um den Strang drehen (siehe Bild).
Auf ein Backblech mit Backpapier legen. In der Mitte ein ausgeblasenes Ei zur Hälfte einfetten, und mit der gefetteten Seite in den Teig stecken. Mit der Eigelbmischung bestreichen.
Nochmals gehen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist.
Den Backofen auf 180°C vorheizen, und die Nester etwa 15 Minuten backen.
Nach dem Backen die ausgeblasenen Eier entfernen, und bunte Ostereier in die Mitte setzen.

Osterkuppeltorte

Osterkuppeltorte

Zutaten:

Boden:
6 Eigelb
3 Esslöffel warmes Wasser
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
6 Eiweiß
150 g Mehl
75 g Speisestärke
3 Teelöffel Backpulver

Füllung:
7 Blatt Gelatine
4 Eigelb
200 g Zucker
1 Messerspitze Salz
250 ml Milch
Etwas abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)
500 g Quark
500 ml Sahne
100 g Ananasstücke

Außerdem:
400 ml Sahne
1 Päckchen Sahnefest
etwas Haselnusskrokant
etwas gehackte Pistazien
kleine Schoko- oder Zuckereier

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist. Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen. Tortenring (Durchmesser 27 cm) mit Backpapier auslegen, und den Teig sofort einfüllen. In den vorgeheizten Backofen (Temperatur 170-180°C) etwa 25-35 Minuten backen.
Auf einen Kuchengitter im Ring auskühlen lassen.
Für die Füllung Gelatine in kaltes Wasser etwa 10 Minuten einweichen.
Die Eigelb mit dem Zucker, dem Salz, der Zitronenschale und der Milch in einen Topf so lange kochen lassen, bis die Masse merklich dickflüssiger geworden ist. Die eingeweichte Gelatine einrühren, bis sie sich gelöst hat. Sofort alles durch einen feinmaschigen Sieb gießen, und etwas auskühlen lassen.
Inzwischen den Boden drei Mal quer auseinander schneiden. Den mittleren Boden in grobe Stücke zerschneiden.
Den Quark in eine große runde Schüssel geben und die dickflüssige Eier-Milchmasse darüber schütten. Alles gut miteinander vermischen. Die Sahne steif schlagen, und unterheben. Den zerschnittenen Boden vorsichtig unterrühren.
Eine Frischhaltefolie oder Alufolie in eine runde Schüssel legen, und einen Boden hinein geben. Die Füllung hineingießen, die Ananasstücke darauf verteilen, dann den Dritten Boden darauf legen.
Alles im Kühlschrank über Nacht anziehen lassen.
Die Torte auf eine Platte stürzen und die Folie entfernen. Die Sahne mit etwas Puderzucker und Sahnefest steif schlagen. Die Torte damit einstreichen und mit Krokant, gehackten Pistazien, Schoko- oder Zuckereier verzieren.

Osterkuchen

Osterkuchen

Zutaten:

Teig:
100 g Vollmilchschokolade
100 g Zartbitterschokolade
125 ml Sahne
100 g Butter oder Margarine
6 Eigelb
100 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
200 g Semmelbrösel
6 Eiweiß
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone und Orange

Guss:
150 g Puderzucker
1 Esslöffel heißes Wasser
2 Esslöffel angewärmter Rum

Zubereitung:
Vollmilch- und Zartbitterschokolade in eine Schüssel bröckeln. Sahne dazugießen. Im heißen Wasserbad die Schokolade unter ständigem Rühren schmelzen.
Butter oder Margarine dazugeben. So lange weiterrühren, bis sie sich mit der Schokoladenmasse verbunden hat. Etwas abkühlen lassen.
Mit Eigelb, Zucker, Mandeln, Semmelbröseln und Orangen- und Zitronenschale zu einem Teig verrühren.
Eiweiß in einer Schüssel zu steifen Schnee schlagen. Unter den Teig heben.
Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Margarine einfetten und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen auf den untersten Schiene bei 140°C etwa 60 Minuten backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einen Kuchendraht setzen.
Für den Guss in einer Schüssel Puderzucker mit Wasser und Rum glatt rühren.
Osterhasenausstechform (oder einen Hasen aus Papier ausschneiden) in die Mitte auf den Kuchen legen.
Rundherum mit Guss bestreichen. Kuchen abkühlen lassen, Osterhasenform abnehmen.

Tipp:
Schön sieht der Kuchen aus, wenn man ihn zusätzlich mit bunten Schokoladeneiern garniert.

Osterfladen

Osterfladen

Zutaten für 2 Fladen:

1. Vorteig:
50 g Weizenmehl
20 g Hefe
40 ml Milch

2. Vorteig:
120 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
1 Eigelb

Hauptteig:
180 g Weizenmehl
25 ml Milch
25 g Zucker
50 g Butter
1 großes Ei
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Teelöffel Zitronensaft

Früchte:
100 g Sultaninen
50 g Zitronat
50 g Orangeat
25 g Mandelstifte
1 Schnapsglas braunen Rum
50 ml Wasser

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
Milch
Prise Salz
Hagelzucker und gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Am Vorabend braunen Rum mit Wasser mischen, und die abgewogenen Sultaninen, Zitronat, Orangeat und Mandelstifte damit übergießen. Zugedeckt an einen warmen Ort stehen lassen.

Für den 1. Vorteig alle Zutaten verkneten und den Teig zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.
Danach die Zutaten für den 2. Vorteig dazugeben und verkneten. Diesen Teig wieder 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
Nun die letzten Zutaten für den Hauptteig dazugeben und kräftig zu einem glatten Teig verkneten. Eingeweichte Früchte zum Schluss unterkneten und den Teig in 2 Teile teilen.
Diese zu runde Fladen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, und an einen warmen Ort wieder 1 Stunde gehen lassen.
Eigelb mit etwas Milch und einer Prise Salz verrühren, und damit den Osterfladen bestreichen. Mit einem scharfen Messer Karos auf der Oberfläche einschneiden und mit Hagelzucker und gehobelte Mandeln bestreuen.
Den Backofen auf 190°C vorheizen, die Fladen auf der mittleren Schiene einschieben und 10 Minuten backen, danach den Ofen auf 170°C zurückschalten und weitere 15-20 Minuten hell ausbacken.

Karfreitagsbrot

Karfreitagsbrot

Zutaten für 1 Brot:

Hefeteig:
125 ml lauwarme Milch
4 Esslöffel Öl
40 g Zucker
1/2 Teelöffel geriebene Zitronenschale (unbehandelt)
Eine gute Prise Salz
250 g Mehl
15 g Hefe
20 g gemahlene Pistazien
3 Esslöffel Sahne
15 g Kokosflocken
50 g Karotten
1 Spritzer Zitronensaft
etwas Zimt

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
5 g gemahlene Pistazien

Zubereitung:
Die Milch, Öl, Zucker, Zitronenschale, Salz und dem gesiebten Mehl in einer Schüssel mischen. Die Hefe darüber bröckeln und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen die Karotten schälen, fein reiben und gut ausdrücken.
Den gegangenen Teig in drei etwa gleich große Stücke teilen.
Eines der Teigstücke mit den gemahlenen Pistazien und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das zweite Teigstück mit den Kokosflocken und 1 Esslöffel Sahne verkneten.
Das dritte Teigstück mit den Karotten, 1 Esslöffel Sahne, Zitronensaft und den Zimt verkneten, evtl. noch etwas Mehl darunterkneten.
Eine Kastenform (Länge 26 cm) einfetten. Die drei verschiedenen Teige zu etwa 40 cm langen Strängen formen und zu einem Zopf flechten. Diesen einmal durchschneiden und übereinander in die Form legen. Den Teig nochmals etwas gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf der zweiten Stufe von unten 40-50 Minuten backen.
Das Eigelb mit einigen Tropfen Wasser verrühren und 10 Minuten vor Ende der Backzeit das Brot damit bestreichen und mit gemahlenen Pistazien bestreuen.
Das Brot 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Gründonnerstagsbrezeln

Gründonnerstagsbrezeln

Zutaten:

Teig:
500 g Mehl
25 g Hefe
40 g Zucker
250 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
75 g Schweineschmalz

Außerdem:
125 ml warmes Wasser und
1 Teelöffel Salz zum Bestreichen
grobes Brezelsalz zum Bestreuen

Zubereitung:
Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Hefe hineinbröckeln und mit 1 Teelöffel Zucker, etwas Mehl vom Rand und der Milch zu einem Vorteig verrühren.
Zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
Den restlichen Zucker, Salz und das weiche Schweineschmalz in Flöckchen dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen, aber festen Hefeteig kneten.
Teig schlagen, bis er sich vom Schüsselrand löst und Blasen wirft. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Mit bemehlten Händen aus dem Teig 40 cm lange Teigrollen von 1 cm Durchmesser formen und zu Brezeln zusammenlegen.
Brezeln auf ein Blech mit Backpapier legen. Wasser mit Salz verrühren und die Brezeln damit bestreichen. Mit Brezelsalz bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220°C hellbraun backen.
Brezeln ein- zweimal mit Salzwasser bestreichen, damit sie schön knusprig werden.

Biskuit-Osterlamm

Biskuit-Osterlamm

Zutaten für eine Osterlammform (Füllmenge 1000g):

Teig:
85 g Zucker
3 Eigelb
3 Eiweiß
10 g Speisestärke
120 g Mehl
Eine Prise Zitronenaroma

Außerdem:
Lammform
Puderzucker oder Glasur

Zubereitung:
Form gut mit Butter fetten, und mit Mehl ausstäuben.
Eigelb mit 2/3 der Zuckermenge schaumig rühren. Eiweiß steif schlagen, dann langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen und schnittfest schlagen. 1/3 der Eiweißes in die Eigelbmasse geben und vorsichtig unterheben, dann den Rest dazugeben und mit dem vermischten und gesiebten Stärke-Mehlgemisch vorsichtig melieren.
In den vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 30 Minuten backen.
Nach dem Backen noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann den Hasen oder das Lamm herausnehmen, und auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.
Nach Belieben glasieren oder mit Puderzucker bestäuben.