image_print
Glücksschweinchen / Marzipanschweine

Glücksschweinchen / Marzipanschweine


Zutaten:

Marzipan:
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
Eine Tube Speisefarbe rot

Außerdem:
4 halbe geschälte Mandeln
saubere neuwertige Cent Münzen
etwas dunkle flüssige Kuvertüre
Beutel zum Verpacken

Zubereitung:
Aus der Marzipan-Rohmasse und den Puderzucker einen geschmeidigen Teig kneten. Ganz wenig davon abnehmen und beiseite stellen, diese weiße Marzipanmasse brauchen wir später für die Augen. Den restlichen Marzipan mit 1 oder 2 Tropfen roter Speisefarbe einfärben bis der gewünschte „Schweinchen“-Farbton entstanden ist.
Nun beginnt das Formen des Schweinchens.
Einfacherhalber haben wir hier eine Bildanleitung erstellt:


1. Eine Kugel formen


2. An einer Seite die Schnauze ausformen.

3. Am Schnauzenäußeren eine Kerbe drücken

4. In die Kerbe mit einen dünnen, runden Gegenstand die Nasenlöcher
eindrücken. Mit einem Messer das Maul formen.

5. An der runden Seite mit einen runden Gegenstand die Augen drücken. An
der Schnauze mit einem Messer 3 kleine Kerben drücken.

6. An der Unterseite und oben hinter den Augen je zwei Halbe Mandeln
einstecken.

7. Ein kleines Marzipanstück ausrollen und zu einer Spirale formen. Auf
der Rückseite des Schweinchens anbringen.

8. Eine kleine Runde Kugel aus den übrig gelassenen Marzipan formen und
in die Augenlöcher drücken. Die flüssige Kuvertüre in eine kleine
Spritztüte füllen und zwei Pupillen in die Augen spritzen. Zum Schluss
die Cent Münze in das Maul stecken.

Jetzt kann das Schweinchen noch in einen kleinen Plastikbeutel verpackt werden. Eignet sich gut für Geburtstage oder als Glücksbringer zu Neujahr.

Gebrannte Mandeln

Gebrannte Mandeln


Zutaten:
500 g ungeschälte Mandeln
500 g Zucker
250 ml Wasser
1 Teelöffel gemahlener Zimt
knapp 125 ml Rosenwasser (Apotheke)

Außerdem:
Öl zum Einfetten

Zubereitung:
Zucker mit Wasser in einem Topf aufkochen. Zimt dazugeben. Mandeln reinschütten und unter Rühren 20 Minuten kochen lassen. 1 Minute abkühlen lassen. Rosenwasser darüber gießen.
Wieder erhitzen, um den Zucker zum Schmelzen zu bringen. So lange kochen, bis der Zucker an den Mandeln kleben bleibt.
Das dauert ungefähr 5 Minuten. 2 Backbleche mit Alufolie belegen und gut einölen. Dann Mandeln sofort auf das geölte Backblech geben und so schnell wie möglich mit zwei Gabeln voneinander trennen.
Backblech in den vorgeheizten Ofen bei 200 °C auf die Mittlere Schiene schieben, und 5 Minuten backen, damit die Mandeln einen schönen Glanz erhalten.

Tipp:
Sollte die Zuckerkruste von den Mandeln abfallen, wird der Zucker erneut mit 2 Esslöffeln Wasser aufgekocht und der ganze Vorgang wiederholt.

Glühwein-Donauwellen

Glühwein-Donauwellen


Zutaten für ca. 48 Stücke :

Glühwein + Guss:
100 ml Rotwein
1 Beutel Glühweingewürz
40 g Zucker

Rührteig:
250 g zimmerwarme Butter
250 g Zucker
6 Eier
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Esslöffel Kakaopulver
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)

Buttercreme:
1000 ml Milch
120 g Zucker
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
300 g zimmerwarme Butter

Außerdem:
250 g Puderzucker für den Guss

Zubereitung:
Wein mit Zucker in einem Topf aufkochen lassen. Das Glühweingewürz dazu geben und 10 Minuten ziehen lassen. Gewürzbeutel entfernen und abkühlen lassen.
Für den Rührteig die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln zufügen und unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter die Butter-Eiermasse rühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen (evt. mit einem Backrahmen umstellen) und die Hälfte des
Rührteiges einfüllen, glatt streichen. Unter dem übrigen Rührteig das gesiebte Kakaopulver und
70 ml Glühwein unterrühren. Auf den hellen Teig streichen.
Kirschen gut abtropfen lassen und auf den Kuchen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Für die Buttercreme den Pudding mit Milch, Zucker und Vanille-Puddingpulver nach Packungsvorschrift zubereiten. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Butter cremig aufschlagen, Pudding esslöffelweise unterrühren. Falls die Buttercreme gerinnen
sollte, die Schüssel einfach kurz ins warme Wasserbad geben und weiterrühren, bis die Creme wieder glatt ist.
Buttercreme auf den Kuchen streichen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Für den Guss den restlichen Glühwein mit 250 g Puderzucker verrühren und den Kuchen damit überziehen.
Guss trocknen lassen (Backrahmen entfernen) und in gleich große Würfel schneiden.

Gewürzkugeln

Gewürzkugeln


Zutaten:
50 g Butter
125 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Muskat
250 ml Milch

Außerdem:
Fett zum Ausbacken
Zimtzucker

Zubereitung:
Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, Eier nach und nach zufügen. Salz mit Mehl, Zimt, Muskat und Backpulver mischen, und abwechselnd mit der Milch in die Buttermasse sieben.
Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.
Danach sticht man mit einem Teelöffel Teigkugeln ab und backt sie in heißem Fett schwimmend goldbraun aus.
Die Kugeln abtropfen lassen und in Zimtzucker rollen.

Hausfreunde

Hausfreunde


Zutaten:

Mürbteig:
250 g Mehl
175 g Butter oder Margarine
75 g Zucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker

Marzipan:
250 g abgezogene Mandeln
200 g Puderzucker
1-2 Esslöffel Rosenwasser (Apotheke)

Füllung:
400 g Orangenkonfitüre

Glasur:
100 g Zartbitter-Kuvertüre
50 g Kokosfett

Außerdem:
250 g halbe Walnusskerne

Zubereitung:
Aus Mehl, Fett, Zucker, Ei und Vanillezucker einen Mürbeteig herstellen und für 1 Stunde in den
Kühlschrank stellen.
Den Teig dann auf bemehlter Arbeitsplatte messerrückendick ausrollen. Runde Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 8-10 Minuten hell backen.
Aus den zweimal durch die Mandelmühle gegebenen Mandeln, Puderzucker und Rosenwasser eine Marzipanmasse zubereiten, ausrollen und Plätzchen in der Größe der Mürbeteigplätzchen ausstechen.
Diese mit Orangenkonfitüre bestreichen und mit dem Marzipanplätzchen belegen.
Schokolade und Fett im Wasserbad auflösen, die Plätzchen mit dieser Glasur bestreichen und mit halben Walnusskernen belegen.

Tipp:
Sie können auch fertig gekaufte Marzipan-Rohmasse verwenden, das geht schneller.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Peter Förster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Gefüllte Schokoplätzchen

Gefüllte Schokoplätzchen


Zutaten:

175 g Butter oder Margarine
150 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eigelb
225 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
25 g Kakao

Füllung:
Schokocreme (z.B. Nutella)

Außerdem:
150 g Zartbitterkuvertüre
20 g Kokosfett

Zubereitung:
Fett schaumig rühren und nach und nach Puderzucker, Vanillinzucker und Eigelb hinzugeben.
Backpulver, Mehl und Kakao vermischen und löffelweise unterrühren. Den Teig in eine Gebäckspritze füllen und im weiten Abstand auf ein Backblech mit Papier spritzen.
Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 10-12 Minuten backen.
Nach dem Backen erkalten lassen.
Auf die Hälfte der Plätzchen die Schokocreme streichen und zusammensetzen.
Kuvertüre mit Kokosfett im Wasserbad erwärmen. Eine kleine Spritztüte formen und die Kuvertüre einfüllen. Eine winzige Ecke abschneiden und die Plätzchen damit verzieren. Auf ein Backpapier legen und die Glasur fest werden lassen.

Feine Nussplätzchen

Feine Nussplätzchen


Zutaten:

Teig:
250 g Weizenmehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Tropfen Backöl Bittermandel
4 Esslöffel Milch
100 g Butter oder Margarine
200 g Haselnusskerne

Außerdem:
Etwas Milch zum Bestreichen
30-40 g halbe Haselnusskerne

Zubereitung:
Mehl und Backpulver mischen und auf den Tisch sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Zucker, Gewürze und Milch hinein geben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten. Darauf das in Stücke geschnittene kalte Fett und die Haselnusskerne geben, sie mit Mehl bedecken und von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er kleben, ihn eine Zeitlang kalt stellen.
Den Teig in kleinen Mengen etwa 3 mm dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Milch bestreichen und mit einem halben Haselnusskern verzieren.
Im vorgeheizten Backofen bei 175 – 195°C etwa 10 – 15 Minuten backen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise A. Diekmann zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Kartoffellebkuchen

Kartoffellebkuchen


Zutaten:
3 Eier
300 g Zucker
250 g Mehl
30 g Zitronat
30 g Orangeat
1/2 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
1 Päckchen Backpulver
250 g gemahlene Haselnüsse
50 g Zartbitterschokolade geraspelt
750 g gekochte Kartoffeln

Außerdem:
Runde Oblaten
Puderzucker
Etwas Wasser
Zartbitterglasur oder Kakaohaltige Fettglasur

Zubereitung:
Geschälte und geputzte Kartoffeln etwa 30 Minuten kochen. Über Nacht abkühlen lassen.
Für den Teig Eier mit Zucker schaumig rühren. Nüsse mit Zitronat, Orangeat, geraspelte Schokolade und Gewürze mischen und unter die Eier-Zucker-Masse rühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und zusammen mit den geriebenen Kartoffeln unter den Teig geben. Alles gut miteinander vermengen.
Den Teig auf die Oblaten streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160°C etwa 20 Minuten hell ausbacken.
Die fertigen Lebkuchen abkühlen lassen.
Inzwischen gesiebten Puderzucker mit einigen Tropfen Wasser zu einer streichfähigen Glasur anrühren und je zur Hälfte die Lebkuchen glasieren. Die andere Hälfte mit flüssiger Schokoglasur glasieren.

Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen


Für etwa 20 Stück

Zutaten:
125 g Haselnüsse
125 g Mandeln
80 g Zitronat
80 g Orangeat
2 Eier
1 Prise Salz
70 g Zucker
1/4 Teelöffel gemahlene Nelken
1/4 Teelöffel gemahlene Muskatblüte
1 Teelöffel Zimtpulver
2 Teelöffel abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone

Außerdem:
etwa 20 Backoblaten (7 cm Durchmesser)
50 g Kuvertüre
evtl. Puderzuckerglasur (für weiß glasierte Lebkuchen)

Zubereitung:
Die Hälfte der Haselnüsse und Mandeln fein reiben oder fein zerkleinern. Restliche Haselnüsse, Mandeln, Zitronat und Orangeat mit einem großen Messer mittelgrob hacken.
Die Eier mit 1-2 Esslöffeln heißem Wasser schaumig schlagen. Salz und Zucker einrühren und weiterschlagen, bis eine dickschaumige Masse entstanden ist. Nelken, Muskatblüte, Zimt und Zitronenschale einrühren. Haselnüsse, Mandeln, Zitronat und Orangeat auf die Masse geben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.
Ein Backblech mit Backtrennpapier auslegen und die Oblaten darauf geben.
Mit zwei Teelöffeln jeweils so viel Masse auf die Oblaten setzen und gleichmäßig mit einem Messer verstreichen. Zum Rand hin etwas dünner werden.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 15-20 Minuten backen.
Die Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Lebkuchen damit bestreichen.

Kartoffel-Laibchen

Kartoffel-Laibchen


Zutaten für ca. 60 Stück:
200 g Kartoffel (ca. 2 mittelgroße)
25 g Zitronat
75 g Butter oder Margarine
1 Eigelb
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
175 g Mehl
1 gehäufter Teelöffel Backpulver

Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Die Kartoffel mit der Schale in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 20-30 Minuten auf kleiner
Stufe köcheln lassen. Nach dem Kochen sofort in kaltem Wasser legen und noch warm schälen. Durch eine Kartoffelpresse drücken und erkalten lassen.
Das Zitronat fein hacken. Das Fett mit Zucker, Vanillinzucker und dem Eigelb schaumig rühren. Mehl
mit Backpulver vermischen, sieben und zusammen mit den Kartoffeln zu einem glatten Teig
verarbeiten.
Mehrere ca. 3 cm dicke Rollen formen, in Alufolie gewickelt einige Stunden kalt legen.
Dann in rund 1 cm dicke Scheiben schneiden und ovale Laibchen daraus formen. In jedes mit dem dazwischen immer wieder in Mehl getauchten Messer 3 Einschnitte machen.
Die Laibchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 20 Minuten backen.
Nach dem Backen noch warm mit Puderzucker bestäuben.