image_print
Mohnbuchteln

Mohnbuchteln

mohnbuchteln
Zutaten für 6 Portionen:

Hefeteig:
500 g Mehl
42 g Hefe
100 g Zucker
200 ml lauwarme Milch
100 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
1 Ei

Füllung:
150 ml Milch
125 g gemahlener Mohn
4 Esslöffel Zucker
1 Ei
50 g gemahlene Mandeln
1 Teelöffel Speisestärke

Außerdem:
Fett für die Form

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Etwas Zucker darüber streuen, die Milch darüber gießen und die Hefe darin auflösen. Butter oder Margarine in Flöckchen, restlichen Zucker, Salz und das Ei auf dem Mehlrand verteilen. Alle Zutaten von der Mitte aus zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Milch aufkochen lassen. Den Mohn hinein geben und ohne Hitzezufuhr ausquellen, dann etwas abkühlen lassen. Den Zucker mit dem Ei, den Mandeln und der Speisestärke unterrühren und die Masse erkalten lassen.
Den Teig noch einmal gut durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick zu einem Quadrat ausrollen. Den Teig in 12 gleich große Quadrate schneiden. Die Füllung in die Mitte der Quadrate geben, diese nach oben hin zusammendrücken und zu Kugeln formen. Die Buchteln in eine gefettete Springform (24 cm Durchmesser) setzen und zugedeckt weitere 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubleiste etwa 30 Minuten bei 175°C backen.
Die Buchteln warm mit Vanillesauce servieren.

Diese Fotos hat uns freundlicherweise Alexandra Zurmühl zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Möhrenkuchen (Kuchen im Glas)

Möhrenkuchen (Kuchen im Glas)

kig-moehrenkuchen
Zutaten für ca. 2 Gläser a 750 ml oder ca. 3 Gläser a 500 ml oder ca. 6 Gläser a 250 ml:

200 g Karotten
200 g Zucker
1 Messerspitze Salz
abgeriebene Schale einer unbehandelten    Zitrone
5 Eigelb
5 Eiweiß
240 g geriebene Mandeln
80 g Mehl

Außerdem:
Fett und Semmelbrösel zum Ausstäuben der Gläser
2 Sturzgläser (z.B. von Weck) mit Gummi und Klammern

Zubereitung:
Karotten putzen, und sehr fein reiben. Sind sie zu grob, dann lässt sich der Kuchen später sehr schlecht schneiden.
Eigelb, ein Drittel Zucker, Salz, und Zitronenschale in einer Schüssel schaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Mandeln mit Mehl und Karotten mischen.
Zuerst ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse rühren. Dann den übrigen Schnee zugeben, und die Mandel-Karotten-Mehlmischung darüber schütten. Alles vorsichtig unterheben.
2 Sturzgläser fetten und mit Semmelbrösel ausstäuben, darauf achten dass der Rand der Gläser fettfrei bleibt, denn sonst kann es vorkommen, dass das Glas nicht dauerhaft geschlossen bleibt.
Die Masse in die Gläser höchstens zu 3/4 einfüllen, nicht höher sonst kann man das Glas nach dem Backen nicht mehr verschließen.
Die Gläser im vorgeheizten Backofen auf den Rost bei 190°C etwa 60 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die Gummis in heißes Wasser legen. Nach dem Backen sofort die Gummis auf den Rand des Glases legen, den Deckel darauf geben und mit den Klammern das Glas verschließen.
Es kann sein, dass sich an den Deckel Kondenswasser bildet, das ist aber nicht weiter besorgniserregend, sondern ganz normal.

Hinweis:
Die Glaskuchen sind bis zu 4 Wochen haltbar. Die Klammern nach dem Erkalten nicht entfernen, sondern erst beim Öffnen des Glases.
Das Foto wurde nach dem Öffnen des Glases gemacht, es kann also sein, dass sich der Kuchen nach der Lagerzeit etwas setzt. Wir haben hier ein 750 ml Glas verwendet.

Milchhörnchen

Milchhörnchen

milchhoernchen
Zutaten für 6-8 Stück:

Teig:
500 g Weizenmehl
20 g Hefe
1 Teelöffel Salz
350 g Milch

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Salz und der Hefe in einer Schüssel verrühren und mit der lauwarmen Milch zu einem glatten, kompakten Teig verkneten.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen, anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durcharbeiten und in 6-8 gleich große Stücke teilen.
Die Teigstücke dünn ausrollen, Quadrate ausschneiden und diese zu Hörnchen aufrollen.
Die Hörnchen auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit dem mit
etwas Wasser verquirlten Eigelb bestreichen. Nochmals zugedeckt so lange gehen lassen, bis die Teiglinge etwa das doppelte Volumen haben
Eine Fettpfanne mit heißem Wasser füllen und auf den Ofenboden stellen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180-200°C etwa 20-25 Minuten backen.Dabei die Ofentüre während der ersten 10 Minuten geschlossen halten.
Nach dem Backen noch heiß mit Wasser besprühen, damit die Hörnchen einen schönen Glanz bekommen.

Mandel-Rhabarber-Kuchen

Mandel-Rhabarber-Kuchen

mandel-rhabarberkuchen
Zutaten für 1 Springform:

Teig:
200 g Butter
8 Eier
200 g Zucker
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Sahne
500 g Rhabarber

Füllung:
250 g Butter
150 g Zucker
75 g Mehl
250 g Mandelblättchen

Zubereitung:
Den Rhabarber abziehen und in etwa 3 cm große Stücke schneiden.
Für den Teig die Butter lauwarm erwärmen. Eier und Zucker schaumig rühren und die Butter untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und unter die Masse rühren. Die Sahne schlagen und zuletzt unterziehen. Eine Springform (27 cm Durchmesser) gut fetten und den Teig hineinfüllen. Die Rhabarberstücke darauf gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 25 Minuten anbacken. Inzwischen den Belag zubereiten. Dazu die Butter, Zucker, Mehl und Mandeln kurz unter Rühren aufkochen lassen und auf dem vorgebackenen Kuchen streichen.
Nochmals ca. 25 Minuten backen. Der Kuchen muss schön goldbraun sein.

Mandel-Zimt-Muffins

Mandel-Zimt-Muffins

mandel-zimt-muffins
Zutaten für ca. 12 Stück

Teig:
150 g Weizenmehl
2 Teelöffel Zimt
100 g gemahlene Mandeln
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
1 Ei
100 g Rohrzucker
60 ml Öl
2 Esslöffel Zitronensaft
250 g sauere Sahne

Rumglasur:
50 g Puderzucker
ca. 1 Teelöffel brauner Rum

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen

Zubereitung:
12 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
In einer Schüssel Mehl, Zimt, Mandeln, Backpulver, Nartron und Salz mischen.
In einer weiteren Schüssel das Ei leicht verquirlen. Rohrzucker, Öl, Zitronensaft und sauere Sahne unterrühren.
Die flüssigen Zutaten auf die Mehlmischung geben und rühren bis alle Zutaten feucht sind. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins 5 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
Für die Rumglasur den Puderzucker mit etwas Rum zu einer geschmeidigen Masse anrühren. Achtung, nicht zu viel Rum dazu geben, sonst verläuft die Glasur.
Die abgekühlten Muffins damit bestreichen und die Glasur trocknen lassen.

Marzipankuchen

Marzipankuchen

marzipankuchen
Zutaten für eine Fettpfanne oder Backrahmen (30×40 cm) :

Masse:
250 g Margarine
250 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver

Belag:
7 Esslöffel Johannisbeergelee
450 g Marzipanrohmasse
250 g Puderzucker

Außerdem:
Eiweiß zum Bepinseln
Margarine für das Backblech

Zubereitung:
Für die Masse Margarine, Zucker und Salz schaumig schlagen, Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und zugeben. Die Masse in eine gefettete Fettpfanne oder in einen Backrahmen(Format 30×40) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 30 Minuten backen.
Den erkalteten Kuchen mit Johannisbeergelee bestreichen.
Marzipanrohmasse mit Puderzucker gut durchkneten. Zwischen zwei Plastikfolien legen und ausrollen. Den Kuchen damit belegen. Zum Schluss mit Eiweiß bepinseln und trocknen lassen.