image_print
Joghurteis

Joghurteis


Zutaten:
1-2 unbehandelte Zitronen
100 ml Sahne
2-3 Esslöffel Honig
300 g Sahnejoghurt

Zubereitung:
Die Zitronen heiß abwaschen und abtrocknen. Schale einer halben Zitrone fein abreiben. Die Zitronen auspressen und 5 Esslöffel Saft abmessen. Sahne in einem Topf erhitzen, dabei den Honig darin auflösen. Zitronensaft und -schale unterrühren, danach den Joghurt.
Im Kühlschrank für etwa 1 Stunde abkühlen lassen.
In die Eismaschine geben, und so lange rühren lassen, bis das Eis fest geworden ist.

Tipp:
Wer keine Eismaschine hat, stellt das Eis in das Gefrierfach und rührt es zwischendurch des öfteren und am Schluss noch einmal kräftig mit dem Handrührgerät durch, dadurch wird Luft eingearbeitet, so dass das Eis locker wird. Dieser Vorgang kann 8-12 Stunden (je nach Menge) dauern.

Küchle / Ausgezogene

Küchle / Ausgezogene


Zutaten für etwa 20 Stück:

Teig:
500 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Hefe
150 ml Milch (ungefähr)
50 g Zucker
2 Eier
80 g Butter
geriebene Zitronenschale
2 Esslöffel Rum oder Kirschwasser

Außerdem:
Speisestärke
2 kg Pflanzenfett oder Öl
Zimtzucker

Zubereitung:
Alle Zutaten zusammen etwa 8 Minuten mit dem Handrührgerät gut verkneten. Es muss einen etwas festeren Teig geben, der sich beim Kneten von dem Schüsselboden löst. So lange kneten, bis er eine glatte Oberfläche hat. Anschließend Teig zugedeckt etwa 5 Minuten ruhen lassen. Teigstücke abwiegen (50 Gramm), und zu einer Kugel formen.
Ein Geschirrtuch auf ein Backblech legen, gut mit Stärke bestäuben, und mit der Hand verreiben.
Runde Teiglinge mit der Unterseite kurz in Stärke tauchen, und versetzt auf das bestaubte Geschirrtuch legen. Dabei achten, dass nicht mehr als 9 Stück auf ein Blech liegen. Krapfen mit einer Plastiktüte (am besten Blech in zwei frische Müllbeutel stecken!) zudecken. Darauf achten, dass die Tüte die Krapfen nicht berührt.
Teiglinge etwa 1 Stunde bei Zimmertemperatur langsam gehen lassen. Küchle ausziehen, das heißt in der Mitte eindrücken, und langsam von innen den Teig nach außen ziehen, bis in der Mitte nur noch dünn Teig ist. Dabei aufpassen, dass kein Loch entsteht, sonst verbrennen die Küchle beim backen schneller.
Fett in einem großen, breiten Topf mit Deckel erwärmen. Dabei achten, dass das Fett nicht zu heiß ist! (Wichtig!) Mittlere Stufe des Herdes ist völlig ausreichend! Küchle vorsichtig, mit der Oberseite in das Fett legen, und so lange backen, bis sie eine helle Farbe haben. Mit zwei Gabeln wenden und die andere Seite backen. Anschließend heraus nehmen, und kurz auf ein Küchenkrepp legen.
In Zimtzucker legen und abkühlen lassen.

Allerseelenbrezen

Allerseelenbrezen


Zutaten für 6 Brezen:

Teig:
600 g Mehl
100 ml lauwarme Milch
25 g Hefe
125 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zitronenschale (unbehandelt)
125 g Butter oder Margarine
125 g Quark
2 Eier

Außerdem:
ein Eigelb mit etwas Milch vermischt
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verkneten, und abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten und 250 g große Stücke abwiegen. Lange Brezenstränge ausrollen und zu einer Brezel formen. Je 2 Brezeln auf ein Backblech mit Backpapier setzen und zugedeckt nochmals etwa 1 1/2 – 2 Stunden gehen lassen. Mit dem Gemisch aus Eigelb und Milch kurz vor dem Backen bestreichen
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten goldgelb backen.
Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.