image_print
Schwäbischer Träubleskuchen

Schwäbischer Träubleskuchen


Zutaten für 1 Springform:

Boden:
250 g Mehl
125 g Margarine
100 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Belag:
500 g Johannisbeeren
4 Eiweiß
150 g Zucker
1 Esslöffel Stärke

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem Knetteig verarbeiten.
Zugedeckt eine Halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen und zu einer runden Form ausrollen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) damit auslegen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 – 20 Minuten backen.
Johannisbeeren waschen, gut abtropfen lassen und abzupfen.
Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen bis die Masse dicklich geworden ist. Zum Schluss die Stärke unterziehen.
Johannisbeeren vorsichtig mit der Schaummasse vermengen und auf den Tortenboden geben.
Bei 120-140°C etwa 40 Minuten backen.
Der Kuchen sollte leicht gelblich sein.

Kartoffel-Milchbrot

Kartoffel-Milchbrot


Zutaten für ein normales Brot:

Sauerteig:
80 g Roggenmehl Type 997
64 g Wasser
8 g Sauerteigansatz (vom Grundrezept Sauerteig)

Teig:
140 g Sauerteig
100 g Roggenmehl Type 997
100 g Buchweizenmehl
250 g Weizenmehl 405
135 g gekochte, geriebene Kartoffel
36 g zerlassene Butter
8 g Salz (ca. 1/2 Esslöffel)
1 Päckchen Trockenhefe
1 Messerspitze Zucker
225 g Vollmilch

Zubereitung:
Für den Sauerteig alle Zutaten gut verkneten und ca. 12-20 Stunden an einem warmen Ort (ca. 25-28 Grad) stehen lassen.

Für den Brotteig alle Zutaten in den Brotbackautomaten geben (Milch mit Kartoffeln zuerst) und auf Normalstufe Brotbacken stellen.

Kartoffelbrot

Kartoffelbrot


Zutaten für ein Brot:

Teig:
200 g Weizenmehl Type 550
200 g Roggenmehl Type 997
100 g Kartoffelbreipulver
50 g Trockensauer
425 g Wasser
25 g Hefe
15 g Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einen glatten Teig verkneten.
30 Minuten zugedeckt in einer Schüssel gehen lassen.
Mit etwas Mehl nochmals kurz durchkneten und zu einem Brotleib formen. Einen runden Brotkorb mit Stärke ausstäuben und den Teig hineinlegen.
Nochmals etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat.
Den Backofen auf 250°C vorheizen. Auf der unteren Schubleiste des Backofens ein Blech mit Wasser hinein geben. Das soll den Dampf simulieren.
Ein Blech mit Backpapier belegen und mit dem Papier auf das gegangene Brot legen. Alles zusammen umdrehen. Das Körbchen vorsichtig entfernen.
Brot schnell in den Ofen schieben, damit möglichst wenig Dampf entweichen kann, (Achtung, Dampf ist sehr heiß) und etwa 10 Minuten die Ofentüre nicht öffnen.
Danach den Ofen auf 190°C herunterdrehen und das Brot nochmals etwa 50 Minuten backen.
Nach dem Backen Brot herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp:
Falls Sie kein Brotkörbchen haben sollten, kann ersatzweise auch eine runde Schüssel hilfreich sein. Einfach ein mit Stärke bemehltes Küchentuch in die Schüssel legen und den Brotlaib darauf geben.

Käsemuffins

Käsemuffins


Zutaten für 14-16 Stück:

Teig:
225 g Schmelzkäsescheiben, sehr fein gewürfelt
250 g Mehl
1 1/2 Esslöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
1 Esslöffel Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Ei
75 g Butter oder Margarine, zerlassen
175 ml Dickmilch oder Buttermilch
25 g Emmentaler zum Bestreuen

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
14-16 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 200°C vorheizen.
Käse, Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Ei, Butter und Dickmilch in einer mittelgroßen Schüssel glattrühren. Alle Zutaten sehr vorsichtig mischen. Nicht zu lange rühren. Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen und mit Emmentaler bestreuen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. 15-20 Minuten backen. Den Gartest machen. Die gebackenen Muffins in den Formen auf einem Drahtgitter 5-7 Minuten abkühlen lassen. Warm servieren oder auf das Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Hamburger Schwarzbrot

Hamburger Schwarzbrot


Zutaten für ein normales Brot:

Sauerteig:
35 g Sauerteigansatz (vom Grundrezept Sauerteig)
175 g Roggenschrot fein
125 g Wasser
4 g Salz

Brühstück (Quellstück):
200 g Roggenschrot fein
25 g Restbrot
160 g warmes Wasser

Teig:
300 g Sauerteig (den Rest im Kühlschrank aufbewahren, für das nächste Brot)
385 g Brühstück
40 g Roggenschrot fein
45 g Roggenmehl Type 997
6 g Salz
15 g Hefe

Zubereitung:
Für den Sauerteig alle Zutaten gut verkneten und ca. 12-20 Stunden an einem warmen Ort (ca. 25-28 Grad) stehen lassen.

Für das Brühstück alle Zutaten mit dem Wasser vermischen, und abgedeckt 12 Stunden stehen lassen.

Für den Brotteig alle Zutaten in den Brotbackautomaten geben (Das Wasser zuerst) und auf Normalstufe Brotbacken stellen.

Gebirgstorte

Gebirgstorte


Zutaten für 1 Torte:

Boden:
250 ml Wasser
1 Prise Salz
75 g Butter
175 g Mehl
4-5 Eier (je nach Größe)

Füllung:
400 g fertigen Vanillepudding
150 g Sahne
5 Blatt Gelatine
150 g Himbeeren (tiefgekühlt oder frisch)
200 g Quark
20 g Zucker

Außerdem:
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Wasser mit Salz und Butter in einem Topf zum Kochen bringen vom Herd nehmen und das Mehl auf einmal hineinschütten.
Wieder auf den Herd stellen und rühren, bis sich ein Kloß und am Topfboden eine weiße Haut gebildet hat. Den Teig sofort in eine Schüssel geben, 1 Ei unterrühren und alles bis auf Handwärme abkühlen lassen.
Dann nacheinander die übrigen Eier einarbeiten.
Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle einfüllen. Einen Springformring ohne Boden auf ein Blech mit Backpapier legen und kleine Tupfen kreisförmig von Außen nach Innen aufspritzen. Nachdem der Äußere Ring aufgespritzt ist, die Springform entfernen, dann lässt es sich leichter arbeiten.
Insgesamt 2 Böden so verarbeiten.
Den Backofen auf 190°C vorheizen.
Die Springform (diesmal mit Boden) verkehrt herum mit der Öffnung nach unten über den Boden stülpen und in den vorgeheizten Backofen schieben. Mindestens 20-25 Minuten backen lassen ohne die Springform hochzunehmen, sonst fällt der Boden zusammen. Danach noch nach Sicht weiterbacken, bis der Boden hellbraun geworden ist.
Mit dem zweiten Boden genauso verfahren.
Für die Füllung Gelatine in kaltes Wasser einweichen.
Die Sahne steif schlagen.
Fertigen Vanillepudding, Zucker und Quark miteinander verrühren.
Die eingeweichte, ausgedrückte und aufgelöste Gelatine darunter rühren.
Die Sahne unterheben.
Einen Tortenring über einen Boden legen und die Füllung hinein geben. Alles glatt streichen. Himbeeren darauf verteilen und den anderen Boden darauf geben.
Für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring mit einem Messer los schneiden und entfernen.
Mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Tipp:
Die Torte sollte frisch, das heißt am selben Tag noch gegessen werden, da sonst die Böden leicht durchweichen.

Fußballtorte / WM-Torte / EM-Torte

Fußballtorte / WM-Torte / EM-Torte


Zutaten für ein Backblech:

Biskuit:
6 Eigelb
3 Esslöffel Wasser
260 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
6 Eiweiß
150 g Mehl
75 g Speisestärke
4 Teelöffel Backpulver

Füllung:
2 Päckchen Sahnepuddingpulver
4 Esslöffel Zucker
1000 ml Milch
500 g Butter
3-4 Esslöffel Puderzucker

Dekoration:
150 g Kokosflocken
20 g Pistazien gehackt
1/2 Tube Speisefarbe grün
2 kleine Tore, Spieler und Ball

Außerdem:
verdünnten Rum oder Rumaroma zum Tränken

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Handrührgerät verrühren und mit warmen Wasser schaumig schlagen. Etwa zwei Drittel der Zuckermenge und den Vanillinzucker dazugeben und alles so lange schlagen, bis die Masse hell-cremig ist.
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, dabei das letzte Drittel der Zuckermenge einrieseln lassen. Den steifen Eischnee auf die Eigelbmasse geben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig mit dem Löffel unterziehen.
Ein Backblech (35×23 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig sofort einfüllen und glatt streichen. In den vorgeheizten Backofen bei 190-200°C etwa 20-25 Minuten backen.

Für die Füllung das Sahnepuddingpulver mit der Milch und den Zucker nach Packungsanleitung zubereiten. Anschließend erkalten lassen. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Der abgekühlte Pudding und die Butter sollten ungefähr die gleiche Temperatur haben, ehe man sie weiterverarbeitet.
Die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren und den Pudding esslöffelweise einrühren.

Den Biskuit waagrecht durchschneiden und den unteren Boden mit verdünnten Rum oder Rumaroma tränken. Die Hälfte der Buttercreme darauf geben und verstreichen. Die zweite Platte darauf geben und wieder tränken. Mit der restlichen Buttercreme rundum einstreichen. Etwas Creme zurückbehalten für die Dekoration.

Für die Dekoration die Kokosflocken mit der Speisefarbe in eine Schüssel geben und gut vermischen. Die gemahlenen Pistazien dazu geben und ebenfalls untermischen. Die Torte dick damit bestreuen. Die restliche Buttercreme in einen Spritzbeutel mit dünner Lochtülle füllen und die Markierungen eines Fußballfeldes auf die Torte spritzen. Anschließend gut durchkühlen lassen. Die Torte herausnehmen, zwei Fußballtore und einige Spieler sowie einen Ball auf die Torte setzen.

Tipp:
Das Fußballzubehör kann man auch im Internet bestellen. Unter http://www.hobbybaecker.de.

Fruchtquarkschnitte

Fruchtquarkschnitte


Zutaten für ein Backblech:

Mürbteig:
300 g Mehl
200 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Ei

Füllung:
750 g Quark
3 Eier
250 g Zucker
50 g Weizenstärke
400 g Milch

Belag:
Etwas Gelierpulver (z.B. Gelfix)
12-15 Erdbeeren
3-4 Kiwis
1 Dose Pfirsiche
1 Dose Ananasscheiben
1 kleine Dose Mandarinen
2 Päckchen Tortenguss klar
Zucker

Außerdem:
2 kleine Dosen Mandarinen

Zubereitung:
Für den Mürbteig Zucker mit Ei, Butter oder Margarine schnell verkneten bis alles gut miteinander verbunden ist. Danach das Mehl hinzufügen und so lange kneten, bis ein fester Teig geworden ist. Anschließend in eine Plastikfolie geben, und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nach der Ruhezeit den Teig zwischen zwei Plastikfolien auf dem Tisch ausrollen. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Boden 10 Minuten bei 180 Grad „blind“ (ohne Füllung) backen.
Den Mürbeteig mit einem Schnitten-Backrahmen auf dem Backblech umstellen. 2 kleine Dosen Mandarinen darauf verteilen.
Für die Füllung alle Zutaten miteinander verrühren, auf den Boden geben und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 30-35 Minuten backen. Kuchen abkühlen lassen.
Gelierpulver dünn auf den Boden streuen und die Schnitte mit dem Obst belegen. Tortenguss nach Vorschrift zubereiten und die Früchte damit überziehen.
In gleich große Stücke schneiden und möglichst frisch servieren.

Franzbrötchen

Franzbrötchen


Zutaten für 20 Stück:

Teig:
500 g Weizenmehl Type 405
42 g Frischhefe
70 g Zucker
220 ml lauwarme Milch
70 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
1 Teelöffel abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Füllung:
200 g Butter
2 Teelöffel Zimt
200 g Zucker

Außerdem:
Mehl zum Bearbeiten
Fett für die Bleche

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Etwas Zucker darüber streuen, die Milch darüber gießen und die Hefe darin auflösen. Weiche Butter oder Margarine, restlichen Zucker, Salz und Zitronenschale auf dem Mehlrand verteilen. Von der Mitte aus alle Zutaten mit den Händen oder den Knethaken des Handrührergerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
Den Teig noch einmal kräftig durchkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 25 x 30 cm ausrollen.
Die gut gekühlte Butter in dünne Scheiben schneiden und auf eine Teighälfte legen. Die andere Hälfte darüber schlagen. Die Teigränder zusammendrücken und unter das Teigstück schieben. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30 x 50 cm ausrollen. Von der Schmalseite her ein Drittel der Teigplatte zur Mitte hin einschlagen und das letzte Drittel darüber klappen, so dass 3 Teigschichten übereinander liegen. 15 Minuten kühl stellen.
Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von 40 x 80 cm ausrollen. Mit Wasser bepinseln. Zimt und Zucker mischen, und gleichmäßig auf den Teig streuen.
Die Teigplatte von der Längsseite her zu einer 6 cm breiten abgeflachten Rolle aufwickeln. Die Nahtstelle soll unten liegen. Die Teigrolle in 4 cm breite Stücke schneiden. Jedes Stück mit einem Kochlöffel parallel zu den Schnittflächen kräftig eindrücken. Im Abstand von mindestens 4 cm auf zwei gefettete Backbleche setzen und zudecken. Die Franzbrötchen auf dem Blech, das zuerst gebacken wird, 15-20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen; das 2. Blech kühl stellen, damit der Teig langsamer aufgeht. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubleiste bei 200°C (absinkend auf 185°C) etwa 15-20 Minuten backen.

Fladenbrot

Fladenbrot


Zutaten für 2 Brote:

Teig:
600 g Weizenmehl
25 g Hefe
2 Teelöffel Salz
330 ml Milch
100 ml Wasser
20 g weiche Butter
10 g Zucker
2 Esslöffel Kartoffelpüreepulver
Etwas Sesamkörner und Schwarzen Kümmel

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
Teig halbieren und zu runden Fladen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Eine breite Fettpfanne auf den Ofenboden stellen und mit einem Liter kochendem Wasser füllen.
Fladenbrote mit Wasser bestreichen und mit Sesamkörner und Schwarzen Kümmel bestreuen. In den Ofen schieben und etwa 20 Minuten hellbraun backen. (Die Backofentüre mindestens 10 Minuten geschlossen halten!)
Nach dem Backen auf einem Kuchengitter erkalten lassen.