image_print
Sommertraum

Sommertraum

sommertraum

Zutaten für 1 Torte:

Boden:
100 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
100 g weiche Butter oder Margarine

1. Füllung:
1 große Dose Aprikosen
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
2 Esslöffel Zucker
300 ml Orangensaft

2. Füllung:
300 g Erdbeeren
600 g Sahne
50 g Zucker
4 Blatt Gelatine

Außerdem:
200 g Sahne
1 Esslöffel Puderzucker
1 Päckchen Sahnesteif
etwas gehobelte Mandeln und gehackte Nüsse
Schoko-Dekor-Blätter Zartbitter

Zubereitung:
Für den Boden die Butter oder Margarine schaumig rühren. Nach und nach die Eier zufügen und den Zucker und den Vanillinzucker unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in die Masse sieben.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Margarine fetten und die Masse einfüllen. Alles glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten backen. Fertigen Boden auskühlen lassen. Abgekühlten Boden aus dem Ring nehmen, auf eine Tortenplatte legen und mit einem hohen Ring umstellen.

Für die erste Füllung Aprikosen abtropfen lassen und in kleine Stücke zerhacken.
Etwas Orangensaft mit dem Puddingpulver und dem Zucker verrühren. Restlichen Orangensaft zum Kochen bringen. Das Pulver-Zuckergemisch in den Orangensaft rühren und einige Male aufwallen lassen. Gehackte Aprikosen in den Pudding rühren und auf den Boden verteilen. Alles glatt streichen. Aprikosen und Pudding vollständig abkühlen lassen.

Für die 2. Füllung die Gelatine 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen lassen.
Inzwischen die Erdbeeren waschen, entstielen und klein schneiden. Sahne steif schlagen und die eingeweichte, ausgedrückte und erwärmte Gelatine unterrühren. Den Zucker zugeben und zum Schluss die Erdbeeren unterheben. Füllung auf die Aprikosenfüllung geben und glatt streichen. Die Torte im Kühlschrank einige Stunden, besser noch über Nacht fest werden lassen.

Für die Garnierung den Tortenring entfernen. Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen und die Torte damit einstreichen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und kleine Sahnetuffs auf die Torte setzen. Mit gehobelte Mandeln, gehackte Nüsse und Schoko-Dekor-Blätter verzieren.

© lecker-backen.de

Nussstollen

Nussstollen

nussstollen
Zutaten:
30 g Hefe
150 ml lauwarme Milch
70 g Zucker
500 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
100 g Margarine
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
2 Eier

Füllung:
200 g Marzipanrohmasse
200 g brauner Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
2 Eiweiß
4 Esslöffel Rum
1 Teelöffel Zimt
50 ml Milch

Guss:
120 g Puderzucker
1-2 Esslöffel Zitronensaft

Außerdem:
1 Eigelb und 1 Esslöffel Wasser zum Bestreichen
50 g geröstete, gehobelte Mandeln
Margarine für das Blech

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in die Milch bröckeln und mit einer Prise Zucker und Mehl verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 5-10 Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker, Salz, die zerlassene abgekühlte Margarine, Zitronenschale, Eier und Hefemilch vermengen und gut durchkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.
Inzwischen Marzipanmasse, Zucker, Haselnüsse, Eiweiße, Rum, Zimt und Milch verrühren. Den aufgegangenen Hefeteig 45×45 cm groß ausrollen, die Masse darauf streichen, die Ränder aber frei lassen. Den Rand und die Enden mit verquirltem Eigelb und Wasser bestreichen und gut zusammendrücken.
Den Stollen auf das gefettete Blech legen, auf der Oberseite alle 2 1/2 cm einritzen. 15 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 40 Minuten backen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit verquirltem Eigelb bestreichen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren und den Stollen damit bestreichen. Mit gerösteten, gehobelten Mandeln bestreuen.

Nusszopf

Nusszopf

nusszopf
Zutaten:

Hefeteig:
400 g Mehl
25 g Hefe
125 g Milch
60 g Butter
40 g Zucker
¼ Teelöffel Salz
abgeriebene Schale einer halben Zitrone (unbehandelt)
1 Ei

Füllung:
100 g Haselnüsse
50 g Zucker
40 g Brösel
125 ml Milch
1 Prise Zimt, Nelken
15 g Marzipanrohmasse
1 Tropfen Bittermandelaroma

Außerdem:
100 g Aprikosenmarmelade
100 g Puderzucker
etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und etwa 20 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
Für die Füllung Nüsse, Zucker, Brösel, Zimt und Nelken in einer Schüssel vermischen. Milch, Marzipan und Bittermandel in einem Topf aufkochen. Trockene Zutaten über die flüssigen Zutaten schütten, und mit dem Kochlöffel verrühren.
Abkühlen lassen.
Teig zu einem Rechteck (ca. 30 x 20 cm) ausrollen. Die abgekühlte Nussfüllung darauf verstreichen und den Teig aufrollen. In der Mitte halbieren und die zwei Enden (Schnittfläche nach oben) miteinander verdrehen.
In eine gefettete lange Kuchenform legen, und zugedeckt aufgehen lassen. Bei 190°C etwa 30-40 Minuten backen.
Nach dem Backen den Zopf etwas auskühlen lassen und aus der Form lösen. Mit aufgekochter Aprikosenmarmelade bestreichen. Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren, damit eine geschmeidige Glasur entsteht. Über die fest gewordene Aprikosenmarmelade streichen.

Mohnwickelkuchen

Mohnwickelkuchen

mohnwickelkuchenmohnwickelkuchen2
Zutaten:

Hefeteig:
500 g Mehl
42 g Hefe (1 Würfel)
ca. 200 g Milch
60 g Zucker
1 Prise Salz
100 g Butter oder Margarine
1 Ei

Mohnfüllung:
250 g gemahlener Mohn
knapp 250 ml Milch
30 g Butter
150 g Zucker
50 g Sultaninen
50 g Nüsse
Zitronenschale oder Vanille
1 Esslöffel Rum
evtl. 1 Ei

Außerdem:
50 g Butter zum Bestreichen
Puderzucker

Zubereitung:
Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde drücken und die Hefe
hineinbröckeln. Etwas Zucker über die Hefe streuen, die lauwarme Milch darüber gießen, und die Hefe darin unter Rühren auflösen. Restlichen Zucker, Salz, Butter oder Margarine in kleinen Stücken und das Ei auf dem Mehlrand verteilen. Alle Zutaten mit der Hand oder mit den Knethaken des Handrührgerätes von der Mitte aus zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig nochmals kurz gut durchkneten.
Für die Füllung Milch mit Butter und Vanille oder geriebener Zitronenschale zum Kochen bringen.
Den gemahlenen Mohn und Zucker zugeben und etwa 10 Minuten leise zu einem dicken Brei kochen lassen. Grob gehackte oder geriebene Nüsse sowie die Sultaninen und Rum unterrühren. Nach Belieben ein Ei zugeben und unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
Den Teig gut 1/2 cm dick zu einem Rechteck ausrollen und mit zerlassener Butter bestreichen. Mit der Mohnfüllung bestreichen, locker aufrollen und in eine gefettete Kranzform bzw. große
Kastenform oder auf gefettetes Blech setzen. Nochmals kurz aufgehen lassen, dann mit zerlassener Butter oder Ei bestreichen. Nach Belieben in der Mitte der Länge noch etwa 1 cm tief einschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Den Kuchen erkaltet mit Puderzucker bestäuben.

Diese Fotos hat uns freundlicherweise Werner Brauer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Apfel-Walnuss-Kuchen

Apfel-Walnuss-Kuchen


Zutaten für 1 Springform
(Durchmesser 24 cm):
2 mittelgroße, säuerliche Äpfel
3 Eier
400 g Zucker
280 g Magerjoghurt
100 g gehackte Walnüsse
1 Päckchen Bourbon-Vanillinzucker
1 Teelöffel Salz
1 1/2 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel geriebene Muskatnuss
1 1/2 Teelöffel Backpulver
420 g Mehl

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
2 Esslöffel fettarme Milch

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und raspeln. Die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit dem
Salz steif schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Äpfel, den Joghurt, Walnüsse, Bourbon-Vanillinzucker, Zimt, Muskatnuss und das mit Backpulver vermischte Mehl zugeben und zu einem glatten Teig vermengen. Das Eiweiß vollständig unterheben.
Eine Springform (Durchmesser 24 cm) mit Backpapier auslegen.
Die Masse in die Springform gießen und im vorgeheizten Backofen bei 160-170°C etwa 50-60
Minuten auf mittlerer Schiene backen (*Stäbchenprobe). Nach dem Backen den Kuchen in der Form erkalten lassen, dann aus der Springform lösen.
Für die Glasur den Puderzucker mit der Milch verrühren, den Kuchen damit bestreichen und
trocknen lassen.

*Info Stäbchenprobe:
So funktioniert es: Ein Holzstäbchen (Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen. Klebt daran noch Kuchenteig muss die Backzeit verlängert werden bis kein Teig mehr daran kleben bleibt.

Becherkuchen

Becherkuchen


Zutaten für den Grundteig :

Teig:
1 Becher Sahne oder Kaffeesahne
1 Becher Zucker
3 Becher Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillinzucker
5 Eier
100 g geriebene Nüsse

Zubereitung:
Den Sahnebecher als Maß verwenden.
Sahne mit Zucker, Vanillinzucker und Eier in einer Schüssel verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit den geriebenen Nüssen dazugeben und gut verrühren, bis eine glatte und gebundene Masse entstanden ist.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und verstreichen oder in eine Springform füllen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen und etwa 25-30 Minuten (Blechkuchen) oder 45-50 Minuten (Springform) backen.

Varianten:
Für einen englischen Teekuchen die Nüsse weglassen und stattdessen 100 g klein geschnittenes Backobst dazugeben.

Um einen Marmorkuchen zu machen, ganz einfach die Nüsse weglassen und eine Hälfte des Teiges mit 2 Esslöffel Kakaopulver verrühren. Die beiden Massen vorsichtig etwas unterheben.

Für einen Schokoladen-Nusskuchen einfach 40 g Mehl durch 1 Päckchen Schokopuddingpulver ersetzen (einfach zuerst das Puddingpulver in den Becher geben und mit Mehl auffüllen)

Ameisenkuchen (siehe Bild) erhält man, indem man die Nüsse durch Schokoladenstreusel ersetzt Man kann auch Sauerkirschen unter den Teig heben oder falls es ein Blechkuchen wird, den Kuchen mit verschiedenem Obst belegen.

Grillage

Grillage


Zutaten:
500 g Puderzucker
500 g grobgemahlene Nüsse oder Mandeln

Zubereitung:
Den Puderzucker in einen Topf zu einer hellgelben Farbe rösten, dann die Nüsse oder Mandeln darunter mengen und kurze Zeit am Herd rühren. Danach die Masse schnell auf eine gut gebutterte oder geölte Porzellanplatte legen und dünn ausrollen. Noch heiß in Streifen schneiden und diese rasch über einem Nudelholz zu Bögen formen. Man kann sie auch nur in Vierecke schneiden (siehe Bild). Da Grillage sehr schnell kalt und hart wird, muss man die Porzellanplatte öfter in das warme Rohr stellen. Man kann das fertige Konfekt auch mit Schokoladenglasur überziehen.