image_print
Hirschhörner

Hirschhörner


Teig:
100 g Butter oder Margarine
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
75 g Zucker
1 Ei
100 g Speisestärke
400 g Mehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
250 ml saure Sahne

Außerdem:
2 kg Pflanzenfett oder Öl
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig das Fett schaumig rühren und die Zitronenschale dazugeben. Abwechselnd Zucker, Ei, das Gemisch aus Stärke, Mehl und Backpulver und die saure Sahne darunter rühren. Zuletzt den Teig durchkneten und im Kühlschrank kalt stellen.
Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und in etwa 5-6 cm lange Stücke teilen. Jedes Stück an einem Ende bis zur Hälfte einschneiden und die entstehenden Enden jeweils zweimal versetzt einschneiden, damit das Gebäck beim Ausbacken wie ein Geweih aufspringen kann.
Pflanzenfett oder Öl auf 165-175°C erhitzen und die Hirschhörner darin schwimmend ausbacken. Auf ein Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Hefeteig-Donuts (Doughnuts)

Hefeteig-Donuts (Doughnuts)


Zutaten für ca. 20 Stück:

Hefeteig:
500 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Hefe
150 ml Milch (ungefähr)
50 g Zucker
2 Eier
80 g Butter
geriebene Zitronenschale
2 Esslöffel Rum oder Kirschwasser

Außerdem:
Speisestärke
2 kg Pflanzenfett oder Öl
beliebige Glasuren
evtl. bunte Zuckerstreusel

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten zusammen etwa 8 Minuten mit dem Handrührgerät gut verkneten. Es muss einen etwas festeren Teig geben, der sich beim Kneten von dem Schüsselboden löst. So lange kneten, bis er eine glatte Oberfläche hat.  Anschließend den Teig zugedeckt etwa 5 Minuten ruhen lassen. Teigstücke abwiegen (50 Gramm), und zu einer Kugel formen.
Ein Geschirrtuch auf ein Backblech legen, gut mit Stärke bestäuben, und mit der Hand verreiben.
Mit einem Kochlöffelstiel ein Loch in der Mitte der Kugel stechen und das Loch mit den Händen weiter zu einem Ring formen.
Ringe versetzt auf das bestaubte Geschirrtuch legen. Donuts mit einer Plastiktüte (am besten Blech in zwei frische Müllbeutel stecken!) zudecken. Darauf achten, dass die Tüte die Donuts nicht berührt.
Teiglinge etwa 3 Stunden (Wichtig!) bei Zimmertemperatur langsam gehen lassen. 30 Minuten vor dem Backen die Plastiktüte entfernen, damit die Oberfläche etwas Abtrocknen kann. Fett in einem großen, breiten Topf mit Deckel erwärmen. Dabei achten, dass das Fett nicht zu heiß ist! (Wichtig!) Mittlere Stufe des Herdes ist völlig ausreichend! Donuts vorsichtig, mit der Oberseite in das Fett legen, und den Deckel darauf geben. Nachdem die Donuts eine helle Farbe haben, mit zwei Gabeln wenden. Den Deckel jetzt weglassen.
Donuts insgesamt 2 mal auf jeder Seite höchstens 2 Minuten backen!
Anschließend mit einem Schaumlöffel heraus nehmen, und auf ein Küchenkrepp legen.
Nach dem erkalten mit beliebiger Glasur bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.

Engadiner Nusstorte

Engadiner Nusstorte


Zutaten für eine Torte:

Füllung:
350 g Zucker
300 g grob gehackte Walnusskerne
knapp 250 ml Sahne

Mürbeteig:
350 g Mehl
200 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Zubereitung:
Für die Füllung den Zucker in einer Pfanne langsam hellgelb werden lassen, Walnüsse hinzufügen und die Masse vom Herd nehmen (sie soll nicht bräunen). Mit der Sahne ablöschen und kalt stellen.
Inzwischen das Mehl mit der Butter oder Margarine, Zucker, Salz und Ei zu einem Mürbeteig
verarbeiten und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann den Teig in drei gleich große
Teile aufteilen. Einen Teil ausrollen und den Boden einer Springform von 28 cm Durchmesser damit belegen. Aus dem zweiten Teil eine Rolle formen und als Rand in die Form legen. Die Nussfüllung auf den Teigboden streichen, den restlichen Teig zu einem Deckel ausrollen und auf die Nussfüllung legen, am Rand festdrücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 45 Minuten backen.
Die Torte sofort vom Rand lösen, damit evtl. ausgetretene Füllung nicht festklebt. In der Form erkalten lassen.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Jakob Eberle zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.  

Hasenöhrl

Hasenöhrl


Teig:
400 g Mehl
50 g Butter oder Margarine
2 Eier
2 Esslöffel brauner Rum
20 g Zucker
1 Prise Salz
3 Esslöffel Quark
1 Prise Zimt

Außerdem:
Fett zum Ausbacken
Zimtzucker

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben und die weiche Butter in Flöckchen darauf verteilen. Mit den Eiern, Rum, Zucker, Salz und Quark zu einen festen Teig verkneten. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen und zu Rauten ausradeln oder schneiden. Jeweils an einer Seite einschneiden, so dass zwei Ohren entstehen.
Das Frittierfett in einen breiten Topf erhitzen (*Stöckchenprobe). Auf mittlerer Herdstufe die Hasenöhrl auf beiden Seiten ausbacken. Kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und danach in Zimtzucker wälzen. Möglichst noch warm servieren.

*Stöckchenprobe:
Einen Zahnstocher in das Fett heben. Wenn sich rundherum Bläschen bilden ist das Fett heiß genug.

Bounty-Kuchen

Bounty-Kuchen

Zutaten für 1 Kastenform:

Rührteig:
250 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
5 Eier
375 g Weizenmehl
3 Teelöffel Backpulver
6 Esslöffel Milch
10 Bounty-Riegel

Guss:
100 g Zartbitterschokolade
20 g Kokosfett
75-100 g Kokosraspel

Zubereitung:
Für den Rührteig Butter oder Margarine mit Handrührgerät geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillinzucker und Salz unterrühren, so lange rühren bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Die Hälfte der Masse in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte
Kastenform (35×11 cm) füllen. Die Bounty darauf verteilen, die restlichen Masse darauf geben und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen auf dem Rost bei 170°-180°C etwa 60 Minuten backen.
Nach dem backen den Kuchen für 5 Minuten in der Form ruhen lassen, aus der Form nehmen, Backpapier abziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
Für den Guß Schokolade mit Kokosfett in einem Topf im Wasserbad zu einer geschmeidiger Masse verrühren. Den Kuchen überziehen und mit Kokosraspeln bestreuen.

Ananas-Vollkorn-Muffins

Ananas-Vollkorn-Muffins

Zutaten für ca. 12 Stück:

Teig:
80 g Butter
200 g Ananas aus der Dose
120 g Weizenvollkornmehl
120 g Mehl
1 Esslöffel Backpulver
1 Messerspitze Salz
50 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
125 ml Ananassaft

Außerdem:
Butter für die Form oder Papierförmchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Muffinsformen fetten oder Papierförmchen hineinsetzen.
Die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Ananas in sehr kleine Stückchen schneiden.
Beide Mehlsorten, Backpulver, Salz, Zucker und Vanillinzucker in einer Schüssel mischen.
In einer anderen Schüssel das Ei, den Ananassaft und die abgekühlte zerlassene Butter mit dem
Schneebesen verquirlen. Diese Mischung nach und nach am besten mit einem Kochlöffel unter die trockenen Zutaten rühren. Nun die Ananasstückchen darunter ziehen.
Die Muffinsformen zu etwa 2/3 mit Masse füllen. Die Muffins im Backofen bei 180°C etwa 20
Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und etwa 5 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Ananas-Muffins

Ananas-Muffins

Zutaten für 12 Stück:

Teig:
150 g Mehl
2 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
100 g Zucker
130 g Haferflocken
120 g Ananasstückchen
50 g gehackte Mandeln
2 Esslöffel abgeriebene Schale einer
unbehandelten Zitrone
1 Ei
80 ml Öl
100 g Ananassaft
180 g Buttermilch

Garnierung:
100 g Ananasstücke
200 g Doppelrahm-Frischkäse
20 g Puderzucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
2 Esslöffel Ananassaft
gehackte Pistazien

Außerdem:
Butter für die Form
oder Papierförmchen

Zubereitung:
12 Muffinsformen leicht einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 175°C vorheizen.
Mehl, Backpulver, Natron, Zucker, Haferflocken, Ananas und Zitronenschale in einer Schüssel mischen. Ei in einer Schüssel schaumig schlagen. Öl, Ananassaft und Buttermilch unterrühren.
Alle Zutaten sehr vorsichtig mischen. Nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Formen geben und zu etwa 3/4 füllen.
Auf einem Rost auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 175°C etwa 15-20 Minuten backen.
Die gebackenen Muffins in den Formen auf einem Drahtgitter 5-7 Minuten abkühlen lassen.
Für die Verzierung Frischkäse mit Puderzucker, Ananassaft und Zitronenschale glatt rühren.
In einen Spritzbeutel mit Sterntülle einfüllen, und auf die Muffins spritzen.
Mit Ananasstückchen und Pistazien garnieren.