image_print
Schneeflocken (ohne Ei und ohne Milch)

Schneeflocken (ohne Ei und ohne Milch)

schneeflocken

Zutaten für etwa 60 Stück:

Teig:
200 g Mehl
200 g Speisestärke
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Teelöffel Vanillezucker
300 g Butter oder Margarine
2 Esslöffel weißer Rum

Außerdem:
evtl. Puderzucker oder feiner Zucker

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, Speisestärke und Puderzucker in einer Schüssel mischen. Salz, Vanillezucker und die Butter in Flöckchen dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührers krümelig vermischen. Den Rum darüber träufeln, dann schnell mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. In eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und mit den Zinken einer Gabel etwas flach drücken. Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10-12 Minuten backen, ohne sie zu bräunen. Die Plätzchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder in feinem Zucker wälzen.

© lecker-backen.de

Süße Blutwurst

Süße Blutwurst

suesse-blutwurst

Zutaten für 5 Würste:
200 g Blockschokolade
100 g gesiebter Puderzucker
100 g gehackte Mandeln
1 Teelöffel Cognac oder Weinbrand
1 frisches Eiweiß
250 g Marzipanrohmasse
60 g Puderzucker zum Ausrollen

Zubereitung:
Blockschokolade fein reiben. Mit 50 g Puderzucker, gehackten Mandeln, Cognac oder Weinbrand und Eiweiß gut verrühren.
Marzipanrohmasse mit dem gesiebten Puderzucker verkneten. Auf dem restlichen Puderzucker 5 mm dick ausrollen. 15 Streifen, 12 cm lang und 1 cm breit, davon abschneiden.
Aus der Schokolade-Mandel- Masse 10 cm lange und 3 cm dicke Rollen formen. 3 dünne Marzipanstreifen mit einrollen (sie sollen Speckstreifen imitieren). Rollen in die übrige ausgerollte Marzipanrohmasse einwickeln. Gut andrücken. In Pergamentpapier wickeln. 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

© lecker-backen.de

Spitzbuben

Spitzbuben

spitzbuben

Zutaten:
420 g Mehl
210 g Zucker
250 g Butter
125 g Haselnüsse

Außerdem:
1 Glas rotes Johannisbeergelee
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Aus dem gesiebten Mehl, dem Zucker, der Butter und den fein geriebenen Haselnüssen einen Mürbteig herstellen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend dann ca. 1-2 cm dick ausrollen und kleine, runde Plätzchen ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen in der Mitte ein kleines Loch ausstechen. Auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 15 Minuten ganz hell backen. Den Boden mit Johannisbeergelee füllen und das Plätzchen mit Loch darauf setzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Sina Stübig zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Apfelkuchen mit Nüssen

Apfelkuchen mit Nüssen

apfel-nusskuchen

Zutaten für 1 Springform:

Rührteig:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Messerspitze Salz
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
3 Eier
250 g Mehl
3 gestrichene Teelöffel Backpulver
3-4 Esslöffel Milch

Belag:
100 g Haselnüsse
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Zucker
750 g Äpfel
Zitronensaft

Außerdem:
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Rührteig die Butter und den Zucker schaumig rühren. Nach und nach Vanillinzucker, Zitronenschale, Salz und Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren, bis ein zähflüssiger Teig entstanden ist. Rührteig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen.
Für den Belag die Haselnüsse hacken, in heißer Butter wenden, zuckern, karamellisieren und abkühlen lassen.
Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Dann auf den Teig legen und die Nüsse darüber streuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 50 Minuten backen.
Nach dem erkalten aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.

© lecker-backen.de

Schwedische Mandeltorte

Schwedische Mandeltorte

schwedische-mandeltorte

Zutaten für eine Springform:

Mürbeteig:
150 g Mehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eiweiß
125 g kalte Butter

Füllung:
150 g zimmerwarme Butter
125 g Puderzucker
2 zimmerwarme Eier
2 cl Amaretto (Mandellikör)
150 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver
100 g Mehl

Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Mürbeteig zwischen zwei bemehlten Frischhaltefolien ausrollen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Boden mit Mürbeteig auslegen. Aus den Resten eine lange Rolle formen und den Rand des Ringes damit auskleiden und etwa 2 cm hochziehen. Mürbeteig im vorgeheizten Backofen bei 210°C etwa 10 Minuten hell anbacken (blind backen). Etwas auskühlen lassen.
Inzwischen die Füllung zubereiten. Die Butter schaumig rühren, nach und nach die Eier und den Puderzucker zufügen und weiterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter die Mandeln mischen. Zum Schluss den Amaretto und das Mandel-Mehlgemisch unter den Teig rühren. Füllung auf den Boden geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 170-180°C 35-40 Minuten backen. Im Ring auskühlen lassen.
Vor dem Servieren die Torte mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:
Streuen sie doch einmal vor dem Backen gehobelte Mandeln auf die Torte.

© lecker-backen.de

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

Sandkuchen/Sandtorte (ohne Backpulver)

sandkuchen

Zutaten für 1 Kastenform:

Rührteig:
250 g Butter
250 g Zucker
4 Eigelb
2 Esslöffel Rum
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
150 g Mehl
150 g Speisestärke
4 Eiweiß

Außerdem:
Margarine zum Einfetten
Semmelbrösel zum Ausstäuben
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Das geschmeidige Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb, Rum, Salz, Vanillemark und abgeriebene Zitronenschale unterarbeiten. Mehl und Speisestärke vermischen und esslöffelweise unterrühren. Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig heben. Kastenform fetten und mit Brösel ausstäuben. Die Masse einfüllen und glatt streichen.
In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180°C etwa 15 Minuten anbacken. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und längs einen Schnitt in die Oberfläche ritzen. Den Kuchen wieder zurück in den Backofen geben und weitere 35-45 Minuten fertig backen.
Nach dem Backen den Kuchen noch für 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

© lecker-backen.de

Nuss-Osterlamm

Nuss-Osterlamm

nuss-osterlamm
Zutaten für eine Osterlammform (Füllmenge 1000g):

Rührteig:
100 g Margarine
100 g Zucker
2 Eier
70 g Haselnüsse
1 gestrichene Esslöffel Kakao
1 Teelöffel Backpulver
70 g Mehl
60 g Stärke

Außerdem:
100 g Puderzucker
2 Esslöffel Wasser oder Rum
einige gehackte Pistazien
1 Glöckchen zum Umbinden

Zubereitung:
Zimmerwarme Butter mit Zucker schaumig rühren, zimmerwarme Eier hinzufügen und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist. Gemahlene Haselnüsse und das mit Kakao und Stärke gemischte und gesiebte Mehl dazu geben und verrühren.
Den Teig in eine gut gefettete und mit Mehl ausgestaubte Lammform füllen und im
vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 45-60 Minuten backen (*Stäbchenprobe).
5 Minuten nach dem Backen das Lamm noch in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen. Puderzucker mit Wasser oder Rum zu einer streichfesten Masse verrühren und das Lamm damit glasieren. Mit gehackten Pistazien bestreuen und nach dem Trocknen ein Glöckchen umbinden.

*Info Stäbchenprobe:
So funktioniert es: Ein Holzstäbchen (Zahnstocher oder Schaschlikstäbchen) in die Mitte des Kuchens stechen.
Klebt daran noch Kuchenteig muss die Backzeit verlängert werden bis kein Teig mehr daran kleben bleibt.

© lecker-backen.de

Rosenküchlein

Rosenküchlein

rosenkuechlein
Zutaten für 20 Stück:

Teig:
400 g Mehl
4 Eier
1 Teelöffel Salz

Füllung:
70 g Brombeerkonfitüre

Außerdem:
2000 g Pflanzenfett oder Öl zum Frittieren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Eier und Salz mit dem Knethaken der Handrührgerätes zu einem festen Nudelteig kneten. Teig zugedeckt an einem waren Ort 30 Minuten ruhen lassen.
Auf einer bemehlten Fläche hauchdünn ausrollen. Je 20 runde Plätzchen im Durchmesser von 4, 5, 6 und 7 cm ausstechen. Jede Scheibe ringsum am Rand 1 – 1,5 cm tief einschneiden. Jeweils 4 Scheiben von jeder Größe eines, die größte unten und die kleinste oben mit verquirltem Eiweiß in der Mitte aufeinander kleben.
Fett in einem großen, breiten Topf erwärmen. Dabei achten, dass das Fett nicht zu heiß ist! Mittlere Stufe des Herdes ist völlig ausreichend! Küchlein vorsichtig ins Fett gleiten lassen und insgesamt etwa 8 Minuten backen, nach 5 Minuten wenden. Anschließend mit einem Schaumlöffel heraus nehmen, und auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen. Jeweils einen halben Teelöffel Konfitüre in die Mitte geben. Küchlein mit gesiebtem Puderzucker bestäuben und sofort servieren.

Dieses Foto hat uns freundlicherweise Nikolaus Kloker zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

© lecker-backen.de

Schaumringe

Schaumringe

schaumringe

Zutaten:
2 Eiweiß
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker

Außerdem:
Buntzucker
Silberperlen
Schokostreusel

Zubereitung:
Das Eiweiß sehr steif schlagen, nach und nach den gesiebten Puderzucker und Vanillinzucker dazugeben und weiterschlagen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf ein, mit
Backpapier belegtes, Backblech kleine Ringe spritzen. Nach Belieben mit bunten Zucker, Silberperlen oder Schokoladenstreuseln bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 130-150°C die Ringe etwa 50-60 Minuten trocknen lassen.

© lecker-backen.de

Schokoladenmousse-Torte

Schokoladenmousse-Torte

schokoladenmousse-torte
Zutaten für 1 Torte:

Boden:
5 Eier
2 Eigelbe
150 g Zucker
1 Teelöffel abgeriebene, unbehandelte Orangenschale
90 g Butter
150 g Mehl
30 g Stärke

Creme:
300 g Sahne
30 g weiße Kuvertüre
10 g Puderzucker
1 Päckchen Sahnefest

Schokoladenmousse:
2 Blatt Gelatine
200 g Zartbitter-Kuvertüre
2 sehr frische Eigelb
1 Ei
30 g Zucker
300 g Sahne

Außerdem:
Lebensmittelfarbe in grün, orange und rot
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Puderzucker
etwas aufgelöste Kuvertüre
Kakaopulver
50 g Zartbitter-Schokoraspel

Zubereitung:
Für den Biskuit die Eier, Eigelbe, Zucker und Orangenschale in einer Schüssel im Wasserbad schlagen, bis sie lauwarm ist. Schüssel herausnehmen und die Masse ca. 8 Minuten kalt und cremig schlagen.
Inzwischen die Butter erwärmen. Mehl mit Stärke sieben und mit einem Kochlöffel unter die Eiermasse heben. Zum Schluss die flüssige, noch warme Butter unterziehen.
Eine Springform (Durchmesser 26 cm) am Boden fetten, mit Mehl bestäuben und die Masse einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175-180°C etwa 25 Minuten backen. Über Nacht in der Form auskühlen lassen.
Für die Creme Sahne in einem Topf aufkochen und die zerkleinerte Kuvertüre unter ständigem Rühren darin schmelzen. Im Kühlschrank über Nacht erkalten lassen.
Für die Mousse Gelatine einweichen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Eigelbe, Ei und Zucker im Wasserbad schaumig aufschlagen, vom Wasserbad nehmen und fast kalt schlagen. Die flüssige, lauwarme Kuvertüre unterrühren. Gelatine gut ausdrücken, nach Anweisung auflösen und unter
die Schokomasse rühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Den Boden von der Backform lösen und auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Tortenring umstellen. Die Schokomousse einfüllen, glatt streichen und im Kühlschrank fest werden lassen. Ring mit einem Messer von der Torte
lösen.
Creme, Puderzucker und Sahnefest dem dem Handrührgerät aufschlagen und die Torte ringsum mit etwa 3/4 der Sahne einstreichen. Torte einteilen.
Restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kleine Tupfen auf der Randoberseite der Torte spritzen. Den Tortenrand mit Schokoraspel bestreuen.
Für die Garnitur Marzipan mit Puderzucker verkneten und in 4 Stücke teilen wobei ein Stück größer als die anderen sein soll. Die 3 kleineren Stücke jeweils mit rot, grün und orange einfärben. Das große Stück bleibt weiß. Die kleinen Teile ausrollen und jeweils 8 kleine Kreise ausstechen. Von jedem Kreis noch ein kleines Stück weg stechen, so dass es eine Eierform hat. Mit flüssiger Kuvertüre auf jedes Ei einen Buchstaben von „EIN FROHES OSTERFEST“ und je ein gemustertes Ei
spritzen. Aus dem großen Stück einen kleinen Osterhasen formen, bei den Augen kleine Vertiefungen drücken und das Stummelschwänzchen nicht vergessen. Ganz wenig Kakaopulver in die Hand nehmen und den Hasen damit einreiben, so dass es leicht bräunlich ist. Die Augen und die
Nase mit Kuvertüre ausspritzen und trocknen lassen.
Die Buchstaben mit Hilfe der restlichen Creme so auf die Torte platzieren, dass man die Schrift „Ein Frohes Osterfest“ gut lesen kann. Der Hase kommt in die Mitte der Torte.

© lecker-backen.de